27.09.2016, 13.41 Uhr

Pikante Enthüllungen: So frivol geht es auf Kreuzfahrtschiffen zu

Die Arbeit auf einem Kreuzfahrtschiff ist keinesfalls so verlockend, wie man vermuten mag. Ganz im Gegenteil. Das Bordpersonal hat keinerlei Privatsphäre, muss sich mit arroganten Passagieren herumärgern und erduldet erbarmungslose Arbeitsbedingungen. Ein Insider packt aus und verrät schmutzige Details aus dem Leben an Bord.

Ein Job an Bord eines Kreuzfahrtschiffes ist nicht immer traumhaft. Bild: dpa

Haben Sie auch schon einmal davon geträumt, in einem Ferienhotel oder auf einem Kreuzfahrtschiff zu arbeiten? Ständig tolles Wetter, nette Leute... klingt verlockend oder? Aber so traumhaft wie man es sich vorstellt, ist die Arbeit keinesfalls. Ein Mitarbeiter vom Bordpersonal eines Kreuzfahrtschiffes hat auf dem amerikanischen Lifestyle-Portal "thrillist" ausgepackt und die wahren Zustände an Bord beschrieben.

Hungerlöhne auf Kreuzfahrtschiffen

Der Amerikaner, der sich selbst nur "Blake" nennt, arbeitete nach eigenen Angaben fast immer an der Grenze zum Existenzminimum. Bei seinem ersten Job musste er beispielsweise sein gesamtes Trinkgeld abgeben. Seine Kollegen arbeiteten ebenfalls für einen Hungerlohn. Barkeeper und Reinigungskräfte verdienten gerade einmal umgerechnet 400 Euro.

Enge Kabinen ohne Tageslicht schüren die Aggressionen

Selbst wer auf einem Luxusliner arbeite, habe nichts von dem vermeintlichen Luxus. Denn die Angestellten werden laut Blake meist in winzige Kabinen gezwängt - mit Stockbetten und ohne Tageslicht. Dass ein Leben auf so engstem Raum schnell eskaliert, braucht nicht erwähnt zu werden.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser