Von news.de-Redakteurin - 31.10.2015, 10.00 Uhr

Halloween-Asteroid 2015 TB145: "Großer Kürbis" fliegt an Erde vorbei

Am Samstag, 31.10.2015, fliegt ein Asteroid ganz knapp an der Erde vorbei. Sternengucker haben Glück. Denn der Himmelskörper ist von unserem Planeten aus sichtbar. Alle Infos zu Beobachtung und Uhrzeit finden Sie hier.

An Halloween fliegt ein Asteroid knapp an der Erde vorbei. Bild: dpa

Genau an Halloween soll ein 400 Meter großer Asteroid an der Erde vorbeifliegen. Der "große Kürbis" soll am Samstag, 31.10.2015, unseren Heimatplaneten nach Angaben der US-Raumfahrtagentur Nasa zwar vergleichsweise nah, aber noch in sicherem Abstand passieren. Nach Experteneinschätzungen soll sich der Asteroid "2015 TB145" der Erde bis auf rund 480 000 Kilometer nähern - das ist etwa 1,3 mal so weit wie der Mond.

Asteroid 2015 TB145 am 31.10.2015: Die beste Beobachtungszeit

Gegen 18 Uhr wird der Asteroid an der Erde vorbeifliegen. Mit bloßem Auge ist er jedoch nicht sichtbar. Himmelsgucker brauchen mindestens ein kleines Teleskop. Der Blick sollte in Richtung des Sternbilds des Großen Bären gerichtet werden. Gegen Mitternacht ist er dann im Sternbild Orion auszumachen. Der Asteroid ist ungefähr 440 Meter groß. Erst vor knapp drei Wochen wurde der Asteroid an der Universität von Hawaii entdeckt. Die Nasa-Forscher werden den Vorbeiflug mit optischen und mit Radioteleskopen verfolgen.

Wie entstehen Asteroiden?

Asteroiden sind übrig gebliebene Kleinkörper aus der Zeit der Planetenentstehung. Diese unregelmäßig geformten Felsbrocken bewegen sich wie die anderen Planeten auf einer Umlaufbahn um die Sonne. Die meisten von ihnen sind im sogenannten Asteroidengürtel zwischen Jupiter und Mars zu finden. Es soll Millionen von ihnen im Weltall geben.

Lesen Sie hier: So will die NASA die Erde vor einem Asteroiden retten!

Kollisionen untereinander können die Umlaufbahn der Brocken verändern - sie können so auch zur Gefahr für die Erde werden. Die Entdeckung des Asteroiden "2015 TB145" am 10. Oktober 2015 "zeigt die Notwendigkeit, den Himmel fortwährend zu beobachten", sagte Detlef Koschny, der bei der europäischen Weltraumagentur Esa in Noordwijk (Niederlande) auf erdnahe Objekte spezialisiert ist.

Von den bislang bekannten Asteroiden wird erst im Jahr 2027 wieder ein ähnlich knapper Vorbeiflug erwartet. Der 800 Meter große Brocken "1999 AN10" wird sich der Erde dann bis etwa auf Mondentfernung nähern. Allerdings werden nahe Asteroiden-Begegnungen wie bei "2015 TB145" oft erst kurzfristig entdeckt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/hos/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser