27.10.2015, 09.06 Uhr

Nur 100 Meter vom Strand entfernt: Hai-Invasion vor San Francisco: 20 Raubtiere gesichtet!

Weiße Haie sind vor der kalifornischen Küste keine Seltenheit. Doch in der Bucht von San Francisco sind nun sage und schreibe 20 (!) Jungtiere gesichtet worden - keine 100 Meter vom Strand entfernt. Was Hai-Experten Schwimmern und Surfern jetzt raten.

An der Küste von San Francisco sind Haie keine Seltenheit. Bild: dpa

Unter Schwimmen und Surfern an der Küste von San Francisco geht die Angst um. Denn in ihrer Bucht wurde eine Gruppe von 20 Haien gesichtet - keine 100 Meter vom Strand entfernt, wie der "San Francisco Chronicle" berichtet. Bei den drei bis fünfeinhalb Meter langen Tieren soll es sich um noch recht junge Haie handeln. Deshalb seien sie auch in einer solch großen Gruppe unterwegs.

Hai-Alarm vor San Francisco: Das rät ein Experte betroffenen Schwimmern

Hai-Experte David McGuire rät Schwimmern im "San Francisco Chronicle": "Ich würde den Ozean jetzt generell nicht meiden, aber ich würde zumindest für ein paar Tage woanders surfen und schwimmen." Vor der kalifornischen Küste seien immer wieder weiße Haie zu finden. Es gebe aber nur selten Angriffe, beruhigt er. Sie kämen vor allem zu dieser Jahreszeit nah an die Strände, weil dort das Wasser warm ist und die Tiere mehr Beute finden.

FOTOS: Löwe, Tiger & Co. Diese Tiere fressen Menschen

Wer das Wasser dennoch nicht meiden will, sollte folgende Tipps beherzigen:

  • Nicht allein, sondern in Gruppen ins Wasser gehen.
  • Beim Schwimmen keinen glänzenden Schmuck tragen.
  • Dunkelheit und trübe Gewässer meiden.
  • Nicht zu weit raus und nicht in die Nähe von Sportanglern schwimmen.
  • Nicht mit offenen Wunden ins Wasser gehen.
  • Flussmündungen und Abgründe weiträumig meiden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser