Sternschnuppen im Oktober 2015: So schön wird der Sternenhimmel im Herbst

Der Oktober bietet für Hobbyastronomen einige Highlights: Helle Wandelsterne am Morgenhimmel, Sternschnuppen und die ISS am Abendhimmel. Alle Infos, wann Sie die Orioniden, den Aldebaran sowie Saturn, Venus und Co. beobachten können, erfahren sie hier.

Im Oktober 2015 gibt es am Nachthimmel wieder unzählige Sternschnuppen zu bewundern. Bild: dpa

Nach dem himmlischen Spektakel im September durch den Superblutmond, erwarten den Hobbysterngucker auch im Oktober 2015 einige Highlights am Nachthimmel. Allerdings braucht man bei einigen Himmelsereignissen schon sehr gute Augen, um sie zu sehen.

Helle Wandelsterne am Nachthimmel im Oktober 2015

Die Nächte werden im Herbst kürzer. Anfang Herbst geht die Sonne ungefähr gegen 18 Uhr unter. Am Ende des Monats geht sie schon um 17 Uhr unter. In der ersten Oktoberhälfte zeigt sich der Saturn kurz nach Einbruch der Dunkelheit im Südwesten. Er steht im Grenzgebiet zwischen dem Sternbild Waage und Skorpion. Doch Sterngucker müssen schnell sein. Der Planet geht bereits 21 Uhr unter. Im letzten Monatsdrittel ist der Planet gar nicht mehr am Abendhimmel zu sehen. Dafür gibt es am Morgen helle Wandelsterne. Venus und Jupiter halten sich im Sternbild Löwe auf. Zu ihnen gesellt sich der lichtschwächere Mars. Das Planetentrio ist am günstigsten gegen 5 Uhr morgens am Osthimmel zu sehen.

Sternschnuppen im Oktober 2015: Orioniden, Delta-Draconiden, Epsilon-Geminiden

Während im September eher schwache Meteorströme auszumachen waren, kommen Sternschnuppen-Fans im Oktober voll auf ihre Kosten. Die Orioniden sind einer der fünf aktivsten Ströme. Von Anfang Oktober bis Anfang November sind sie am Himmel zu sehen. Das Maximum ist in diesem Jahr am 21. Oktober. Dann sollen pro Stunde bis zu 30 Meteore über den Himmel flitzen. Die beste Beobachtungszeit ist laut dem "Kosmos Himmelsführer 2015" von Mitternacht bis 5 Uhr morgens.

Die Highlights am Sternenhimmel 2015
Sternschnuppen, Sonnenfinsternis und Blutmond
zurück Weiter

1 von 5

Doch nicht nur die Orioniden verzaubern den Himmel, sondern auch noch andere Sternschnuppen-Ströme. Die Delta-Draconiden (Giacobiniden) sind vom 3. bis 10. Oktober zu sehen. Das Maximum soll am 8. Oktober sein. Mit wie vielen Sternschnuppen zu rechnen ist, ist jedoch unklar und von Jahr zu Jahr verschieden. 2011 gab es einen Schauer mit 400 Sternschnuppen pro Stunde. Vielleicht haben wir in diesem Jahr auch wieder so viel Glück. Die Epsilon-Geminiden sind jedoch nicht so stark. Zwischen dem 14. und 27. Oktober sind zwei bis drei Meteore pro Stunde zu erwarten.

Neumond und Vollmond im Oktober 2015

Am 13. Oktober 2015 tritt um 2.06 Uhr die Neumondphase ein. Vollmond ist am 27. Oktober um exakt 13.05 Uhr. Einen Tag vorher befindet sich der Mond wieder in Erdnähe. 358.460 Kilometer trennen den Erdtrabanten dann von uns. In Erdferne ist er übrigens am 11. Oktober mit 406.390 Kilometer Distanz. In der Nacht vom 29. auf den 30. Oktober wandert der noch fast volle Mond vor dem Sternhaufen der Hyaden vorbei. Dabei bedeckt er Aldebaran, den hellen, orangenen Hauptstern des Stieres. Da der Mond ohne Lufthülle ist, verschwindet Aldebaran schlagartig am hellen Ostrand des Mondes und erscheint etwa eine Stunde später ebenso plötzlich am bereits dunklen Westrand des Mondes. Der Verlauf der Aldebaran-Bedeckung ist ortsabhängig. So beginnt sie in Berlin um 22.57 Uhr MEZ (Ende 0.02 Uhr), in Leipzig um 22.54 Uhr (Ende 0.00) und in Stuttgart schon um 22.47 Uhr (Ende 23.53).

ISS am Nachthimmel

Wer einen Blick auf die Internationale Raumstation werfen will, hat im Oktober Glück. Die ISS ist vom 02.10.2015 bis zum 22.10.2015 am Abendhimmel zu sehen. Wer den Blick von der anderen Seite aus auf die Erde haben möchte, ist mit dem Live-Stream aus der ISS sehr gut bedient.

Nicht vergessen: Am 25. Oktober endet die Sommerzeit. Die Uhren werden dann um 3 Uhr morgens auf 2 Uhr MEZ zurückgestellt.

Ausblick: Sternschnuppen der Leoniden im November 2015

Der Sternschnuppen-Strom der Leoniden tritt zwischen dem 13. und 30. November 2015 in Aktion. Beim Maximum um den 18. November sollen bis zu 20 Meteore zu sehen sein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser