22.05.2014, 10.35 Uhr

Vergewaltigung im Krankenwagen: Sanitäter missbraucht betrunkene Schülerin

Sanitäter Daniel B. hat seine Position schamlos ausgenutzt. Anstatt der betrunkenen Schülerin Jennifer C. zu helfen und sie sicher und unversehrt ins Krankenhaus zu bringen, verging er sich an der 16-Jährigen. 10.000 Euro Schmerzensgeld sollen ihr Leid lindern. Doch eine Klinik kann sie nur noch unter Panik betreten.

Die 16-jährige Schülerin Jennifer C. erlebte im vergangenen August den Albtraum ihres Lebens. Für Teenager in ihrem Alter nicht ungewöhnlich, traf sie sich mit Freunden in ihrem Heimatort Rodgau-Hainhausen zum Feiern und Spaß haben. Doch wie die «Bild»-Zeitung berichtet, uferte die Party aus. Die Schülerin trank viel zu viel, wurde bewusstlos und kippte um. Ihre besorgten Freunde vermuteten eine Alkoholvergiftung und riefen den Notarzt.

So besoffen sind deutsche Jugendliche
Koma-Saufen
zurück Weiter

1 von 5

Vergewaltigung im Krankenwagen nach Saufgelage

Eine eigentlich vernünftige Entscheidung, die für Jennifer C. allerdings zum Martyrium wird. Kurz nach der Ankunft der Sanitäter wird sie auf eine Trage gelegt, festgeschnallt und in den Rettungswagen geschoben. Ein Sanitäter fährt den Wagen, der andere, Daniel B., bleibt bei der halb bewusstlosen Schülerin. Ihr Ziel: Das Stadtkrankenhaus von Offenbach. Eine Strecke von 20 Kilometern muss der Krankenwagen zurücklegen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser