Von news.de-Redakteurin Franziska Obst - 19.08.2013, 11.09 Uhr

Bekloppte Phobien: Wenn Bananen Angst machen

Die Angst vor Spinnen ist nichts Ungewöhnliches. Zehn Prozent aller Deutschen kriegen es mit der Furcht zu tun, wenn sie nur an die achtbeinigen Tierchen denken. Doch es geht noch verrückter: Sogar Bücher, Blumen oder das Bettenmachen lösen bei manchen Menschen Panikattacken aus. News.de zeigt die absurdesten Phobien!

Wer Angst vor dem Fliegen hat, steht mit Sicherheit nicht alleine da. Und auch die Angst vor Hunden ist kein seltenes Phänomen. Jeder Deutsche trägt sein Päckchen mit sich herum und versucht mit diversen Phobien klarzukommen.

Doch das mancher vor scheinbar harmlosen Dingen Angst hat, kann ein «Normalsterblicher» oftmals schwer begreifen. News.de hat die absurdesten Phobien zusammengestellt.

Das sind die beklopptesten Phobien
Panik-Attacke
zurück Weiter

1 von 28

Betrachten wir einzelne Phobien doch einmal genauer. Menschen mit Angst vor Knöpfen haben es schwerer, als man auf den ersten Blick vermuten mag. Jacken, Hemden, Hosen, Taschen: An nahezu jedem Kleidungsstück befindet sich ein kleiner runder Helfer, um zusammenzuhalten, was zusammen gehört.

Vor allem Eltern können ein Lied davon singen, dass man gerade bei Kinderkleidung keine Chance hat, an Knöpfen vorbei zu kommen. Und nicht immer lässt er sich durch einen Reißverschluss oder Bindfaden ersetzen.

Absurde Phobien, die den Alltag unnötig erschweren

Oder auch wer unter Urophobie, der Angst vor Urin bzw. davor, zu urinieren, leidet, dürfte es im Leben äußerst schwer haben. Oder können Sie sich vorstellen, nur begleitet von Panikattacken und Schweißausbrüchen das stille Örtchen aufzusuchen? Nicht wirklich, oder?

Nicht ohne ist auch die Angst davor, sich hinzusetzen. Ein Leben im Stehen? Kein Autofahren, keine Schreibtischarbeit, kein Toilettengang, kein gemütliches Abendessen: Menschen, die unter der sogenannten Kathisophobie leiden, erledigen all diese banalen Tätigkeiten nur schweren Herzens und mit der Hoffnung auf ein baldiges Ende.

FOTOS: Phobien Die Welt ist besessen von Ängsten

Was kann ich gegen meine Phobie tun?

Betroffene gehen mit ihrer Angst meist ähnlich um: Sie vermeiden den Kontakt zu dem speziellen Objekt oder entgehen bestimmten Situationen gänzlich. Doch ausgehend von der jeweiligen Angst, kann der Alltag dadurch extrem eingeschränkt sein.

Ist dies der Fall, sollte ein Arzt aufgesucht und eine Lösung gefunden werden. Voraussichtlich wird er eine Verhaltenstherapie empfehlen. Hierbei wird der Betroffene mit seinen Ängsten konfrontiert und nach den Auslösern und Ursachen der Angstzustände gesucht.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jag/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser