Gesundheitsgefahr durch Sonnensturm?: Geomagnetischer Sturm rast am Wochenende auf Erde zu

Am Wochenende soll ein Sonnensturm die Erde treffen. dadurch könnte sich das Erdmagnetfeld kurzzeitig ändern. Die Folgen für die Erdbevölkerung können fatal sein. Nicht nur Technik könnte betroffen sein, sondern auch die menschliche Gesundheit.

Trifft am Wochenende ein Sonnensturm auf die Erde? Bild: dpa

In wenigen Tagen soll laut russischen Wissenschaftlern ein geomagnetischer Sturm auf die Erde treffen. Bereits vom 15. bis zum 17. März 2018 kann es zu Störungen kommen, bevor der Sturm am 18. auf die Erde trifft.

Geomagnetischer Sturm rast auf Erde zu

Ein geomagnetischer Sturm ist die Störung des Erdmagnetfelds. Schuld daran hat die Sonne: Durch koronale Massenauswürfe (Sonneneruptionen) ziehen Sonnenwinde durch das All. Bis zur Erde benötigt ein Sonnensturm ungefähr 24 bis 36 Stunden. Durch das Auftreffen elektrisch geladener Teilchen der Schockfront auf die Erde wird das Erdmagnetfeld kurzzeitig abgeschwächt.

Laut den Experten der "Russischen Akademie der Wissenschaften" (RAS) soll der Sturm allerdings nur die unterste Kategorie "G1" erreichen. Dennoch sei Wachsamkeit angebracht. Denn nicht nur Satelliten-Technik, GPS-Navigation oder Stromnetze können durch die Strahlung einer Sonneneruption Schaden nehmen. Auch auf den menschlichen Körper soll ein geomagnetischer Sturm negative Auswirkungen haben.

Manchen Menschen falle es bei einem Sonnensturm, der auf die Erde trifft, schwer einzuschlafen oder sie haben Schwindelgefühle. "An Tagen erhöhter magnetischer Aktivität kommt es zu vermehrter Aggressivität und Unruh", zitiert "tag24.de" den Biophysiker Dieter Broers. Zudem sollen Sonnenstürme die Zahl von Menschen, die an Herzproblemen leiden, erhöhen.

Lesen Sie auch: Experten warnen vor Sonnensturm.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser