30.06.2016, 14.32 Uhr

Ökotest zu Bio-Mineralwasser im Juli 2016: Verseucht? Diese Mineralwässer fallen negativ auf

Das Verbrauchermagazin Ökotest hat erneut Mineralwasser auf den Prüfstand gestellt. Dieses Mal waren jedoch Wässer mit Bio-Siegel an der Reihe. Die Testergebnisse sind fast durchweg positiv. Nur zwei Produkte fielen negativ auf.

Nicht alle Bio-Mineralwasser sind laut Ökotest sehr gut. Bild: Fotolia / nito

Bio-Mineralwasser klingt erstmal merkwürdig. Die Wässer sollen im Gegensatz zu anderen ohne Bio-Label frei von Pestiziden, Arzneimittelrückständen und Co. sein. Das versprechen zumindest die Hersteller. Ökotest hat acht Bio-Wässer genauer untersucht und geschaut, wie umweltfreundlich die teuren Produkte wirklich sind.

Bio-Mineralwasser im Test 2016: Ökotest findet Keime im Wasser

Die Preise der Bio-Wässer liegen zwischen 0,79 bis 1,32 Euro pro Liter und sind damit vergleichsweise hoch. Doch der Test zeigt, dass die teuren Flüssigkeiten ihren Preis durchaus wert sind. Denn Rückstände von Pestiziden und Arzneimitteln fanden die Experten von Ökotest in keinem der getesteten Produkte. Alle Mineralwässer haben den Test bestanden.

Nur für zwei Produkte fiel der Test ein wenig negativer aus. Sie waren mit Keimen verunreinigt. Jedoch seien die Werte konform mit der Mineralwasserverordnung. Grenzwerte seien ebenfalls nicht überschritten worden. Zudem kritisierten die Tester bei den Bio-Wässern eines Anbieters die Deklaration und eine umweltunfreundliche Verpackung. Der Test zeigt aber, dass die Bio-Wässer rein sind, was Abbauprodukte von Pestiziden, Arzneimittelrückständen und Co. betrifft. Nur in zwei Produkten kritisiert Ökotest die Zahl der Keime. Die Bio-Mineralwässer der Marke Christinen fielen negativ durch Deklarationsmängel und eine wenig umweltfreundliche Verpackung auf. Der Anbieter versicherte allerdings gegenüber Ökotest, dass die PET-Einwegflaschen aus 55 Prozent recyceltem Material bestehen.

Die Testsieger: Diese Bio-Mineralwässer haben den Test bestanden

  • Bio Kristall Mineralwasser Medium (Neumarkter Naturwarenladen)
  • Bio Kristall Mineralwasser Still (Neumarkter Lammsbräu)
  • Ensinger Gourmet Quelle Bio Mineralwasser Medium (Ensinger Mineral- Heilquellen)
  • Ensinger Gourmet Quelle Bio Mineralwasser Still (Ensinger Mineral- Heilquellen)
  • Theodor Rheinsberger Preussen Quelle Bio Mineralwasser Still (Rheinsberger Preussenquelle)
  • Theodor Rheinsberger Preussen Quelle Bio Mineralwasser Medium (Rheinsberger Preussenquelle)

Punktabzug gab's für Christinen-Mineralwasser

  • Christinen Medium Bio Mineralwasser (Teutoburger Mineralbrunnen)
  • Christinen Naturelle Bio Mineralwasser (Teutoburger Mineralbrunnen)

Leitungswasser noch besser als Bio-Mineralwasser?

"Leitungswasser aus dem Hahn ist die am wenigsten umweltbelastende Art, sich mit Trinkwasser zu versorgen", zitiert Ökotest Wasserexpertin Ingrid Chorus vom Umweltbundesamt (UBA). Denn nur wer Leitungswasser trinkt, vermeidet Belastungen durch Transport, Herstellung und Reinigung der Flaschen.

FOTOS: Auf die Dosis kommt es an So viel Schokolade ist tödlich
zurück Weiter Zu viele Alkohol-Shots. (Foto) Foto: Fotolia/Jag_cz Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser