Uhr

Biathlon Weltcup 2021/22 Ergebnisse: Voigt Zwölfte in Verfolgung von Oberhof - Röiseland gewinnt erneut

Vom 7. bis 9. Januar 2022 gastiert der Biathlon-Weltcup 2021/221 der Damen und Herren in Oberhof (Thüringen). Hier kämpfen die Wintersport-Stars in den Disziplinen Sprint, Mixed Staffel und Verfolgung. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Vom 12. bis 16. Januar 2022 gastiert der Biathlon-Weltcup im bayerischen Ruhpolding. Alle Ergebnisse hier. Bild: picture alliance/dpa/APA | Barbara Gindl

Der Biathlon-Weltcup 2021/22 der Damen und Herren ist in vollem Gange. Als nächstes sind die Biathletinnen und Biathleten in Oberhof in Thüringen gefordert. Vom 7. bis 9. Januar 2022 können die Biathlon-Stars in den Disziplinen Sprint, Mixed Staffel und Verfolgung zeigen, was sie können.

Biathlon Weltcup 2020/21 in Oberhof: Alle Termine der Damen und Herren auf einen Blick

Datum Uhrzeit Disziplin
Freitag, 07.01.2022 11.30 Uhr

Sprint der Herren über 10 km

Freitag, 07.01.2022 14.15 Uhr Sprint der Damen über 7,5 km

Samstag, 08.01.2022

12.15 Uhr Mixed Staffel Team
Samstag, 08.01.2022 14.45 Uhr Mixed Staffel Single
Sonntag, 09.01.2022 12.30 Uhr Verfolgung der Herren über 12,5 km
Sonntag, 09.01.2022 14.45 Uhr Verfolgung der Damen über 10 km

Biathlon Weltcup 2021/22 der Damen und Herren: Alle Ergebnisse aus Oberhof

Wie sich die Biathlon-Damen und -Herren bei den Weltcup-Wettbewerben Sprint, Mixed Staffel und Verfolgung in Oberhof schlugen, erfahren Sie mit allen Ergebnissen hier.

+++ 09.01.2022: Voigt Zwölfte in Verfolgung von Oberhof - Röiseland gewinnt erneut +++

Die deutschen Biathletinnen sind zum Abschluss des Heim-Weltcups in Oberhof in der Verfolgung ohne Top-Ten-Ergebnis geblieben. Wie schon im Sprint avancierte Lokalmatadorin Vanessa Voigt am Sonntag im Jagdrennen als Zwölfte zur besten Deutschen. Die 24-Jährige schoss zweimal daneben und hatte nach zehn Kilometern 2:17,5 Minuten Rückstand auf Marte Olsbu Röiseland, die einen Doppelerfolg feierte. Die Sprintsiegerin aus Norwegen verwies bei ihrem fünften Saisonerfolg die Schwedin Hanna Öberg und Dsinara Alimbekawa aus Belarus auf die weiteren Podestplätze.

Völlig von der Rolle ist Ex-Weltmeisterin Denise Herrmann. Nach Rang 26 im Sprint schoss die 33-Jährige diesmal gleich achtmal daneben und wurde nur enttäuschende 41.; die 34 Jahre alte Franziska Hildebrand (2) wurde 20., Vanessa Hinz (4) kam als 31. ins Ziel. Janina Hettich (5) beendete das Rennen auf Position 48.

+++ 09.01.2022: Rees wird Sechster in Oberhof - Lesser in der Verfolgung Achter +++

Biathlet Roman Rees ist beim Heim-Weltcup in Oberhof Sechster im Verfolgungsrennen geworden. Der 28-Jährige war nach seinem fünften Platz im Sprint mit Chancen auf die Podestplätze angetreten, konnte sich nach drei Schießfehlern am Sonntag aber nicht noch weiter nach vorne arbeiten. Beim Sieg des Franzosen Quentin Fillon Maillet (2 Fehler) hatte Rees im Ziel 44,9 Sekunden Rückstand. Den zweiten Platz sicherte sich der Schwede Sebastian Samuelsson (1 Fehler) vor dem norwegischen Routinier Tarjei Bö (3 Fehler).

Der deutsche Ex-Weltmeister Erik Lesser hatte bis zum letzten Schießen sogar Chancen auf seinen ersten Podestplatz in dieser Saison. Der 33-Jährige leistete sich in seinem Wohnort aber doch noch zwei Strafrunden und fiel nach insgesamt drei Schießfehlern auf Rang acht zurück. Im Thüringer Wald war es trotzdem seine beste Platzierung im Olympia-Winter. Erst am Freitag hatte sich Lesser überhaupt für die Winterspiele in Peking qualifiziert.

Benedikt Doll (3 Fehler) schaffte es von Rang 38 auf 15 nach vorne, der Sprint-Vierte Johannes Kühn fiel nach sechs Strafrunden auf den 22. Rang zurück. Philipp Nawrath (3) wurde 25., Lucas Fratzscher verlor 30 Positionen und kam bei schwierigen Bedingungen mit starkem Schneefall und Wind nur als 52. ins Ziel.

+++ 08.01.2022: Biathleten Lesser/Hildebrand in Oberhof auf Platz sieben +++

Die Routiniers Erik Lesser und Franziska Hildebrand haben beim Biathlon-Heimspiel in Oberhof in der Single-Mixed-Staffel den siebten Platz erkämpft. Am Samstag leisteten sich Lesser (33) und Hildebrand (34) im Thüringer Wald insgesamt elf Nachlader und hatten in dem nicht-olympischen Wettbewerb 1:25,7 Minuten Rückstand auf Sieger Russland. Platz zwei auf den WM-Strecken von 2023 sicherte sich Österreich vor der Ukraine. Das Duo des Deutschen Skiverbands hatte zwischenzeitlich mehrfach in Führung gelegen. Zu viele Fehler von Hildebrand in ihren abschließenden beiden Schießen sorgten am Ende aber dafür, dass die Ex-Weltmeisterin noch weit zurückfiel.

+++ 08.01.2022: Biathlon-Mixedstaffel in Oberhof auf Platz sechs - Norwegen gewinnt +++

Die deutsche Biathlon-Mixedstaffel hat bei der Olympia-Generalprobe in Oberhof den sechsten Platz belegt. Das Quartett mit Roman Rees, Benedikt Doll, Vanessa Voigt und Vanessa Hinz leistete sich beim Heim-Weltcup am Samstag in Thüringen sechs Nachlader und landete 2:10,7 Minuten hinter dem siegreichen Weltmeister Norwegen. Platz zwei belegte Belarus vor Frankreich. Dem Team des Deutschen Skiverbands fehlten 9,4 Sekunden auf das Podest.

Startläufer Rees zeigte erneut eine starke Leistung. Einen Tag nach seinem fünften Platz im Sprint leistete er sich nur einen Nachlader und übergab als Dritter auf Doll. Die Bedingungen am Rennsteig waren dabei deutlich besser als noch einen Tag zuvor. Bei recht wenig Wind, wärmeren Temperaturen und ohne Nebel gaben die favorisierten Norweger in Bestbesetzung von Beginn an das Tempo vor. Doll benötigte beim Schießen drei Extrapatronen, hielt sich aber auf Position drei.

In ihrer Thüringer Heimat patzte Voigt nur einmal am Schießstand, konnte in der Loipe aber nicht mithalten und fiel auf Rang vier zurück. Norwegen hatte sich zu diesem Zeitpunkt einen großen Vorsprung erarbeitet, den niemand mehr aufholen konnte. Die deutsche Schlussläuferin Hinz konnte nach vorne nichts mehr ausrichten.

Vor dem Start der Olympischen Winterspiele war es das letzte Rennen in diesem Wettbewerb. Mit der Mixedstaffel werden am 5. Februar im Nordwesten Pekings die olympischen Biathlon-Wettbewerbe eröffnet. Das deutsche Team dürfte dann in ganz anderer Formation antreten. In Oberhof wurden Denise Herrmann und Johannes Kühn nicht eingesetzt, Franziska Preuß fehlte wegen einer Fußverletzung.

+++ 07.01.2022: Biathletin Voigt im Oberhof-Sprint Zwölfte - Röiseland gewinnt +++

Die deutschen Biathletinnen sind beim Heim-Weltcup in Oberhof im Sprint ohne Chance auf die Podestplätze geblieben. Im Auftaktwettkampf des neuen Jahres und vier Wochen vor dem ersten Olympia-Rennen war Vanessa Voigt am Freitag als Zwölfte beste Deutsche. Die 24-Jährige blieb fehlerfrei und hatte nach 7,5 Kilometern 44,8 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Marte Olsbu Röiseland. Die Norwegerin schoss einmal daneben. Zeitgleich auf Rang zwei landeten Hanna Sola aus Belarus (2 Fehler) und die Französin Julia Simon (1), die 7,1 Sekunden Rückstand hatten.

Ex-Weltmeisterin Denise Herrmann kam nach drei Extrarunden und mit einem Rückstand von 1:18,5 Minuten nur als 26. ins Ziel. Die 33-Jährige hatte wegen einer Erkrankung kurz vor Weihnachten auf den Massenstart in Le Grand-Bornand verzichten müssen und konnte anschließend kurz nicht trainieren. Ob sie es in der Verfolgung am Sonntag (14.45 Uhr/ARD und Eurosport) besser machen kann, bleibt abzuwarten.

Während Anna Weidel (24) das Rennen nach einem Sturz vorzeitig beenden musste, kam Vanessa Hinz (29) als 25. ins Ziel. Franziska Hildebrand (34) wurde 46., Janina Hettich (25) landete nach vier Fehlern auf Position 56.

Verzichten musste das DSV-Team auf Olympia-Medaillenhoffnung Franziska Preuß (27). Die Gesamtweltcup-Dritte der Vorsaison muss immer noch wegen einer Fußverletzung pausieren, auch ihr Start in der kommenden Woche bei ihren Heimrennen in Ruhpolding ist noch offen.

+++ 07.01.2022: Biathlet Kühn sprintet in Oberhof auf Rang vier - Russe Loginow siegt +++

Biathlet Johannes Kühn hat beim ersten Heim-Weltcup des neuen Jahres erneut eine überzeugende Leistung gezeigt und als Vierter im Sprint von Oberhof sein nächstes Podium nur knapp verpasst. Der 30-Jährige schoss bei schwierigen Bedingungen mit Wind, Schneefall und Nebel zweimal daneben, schaffte aber dank der viertbesten Laufleistung sein nächstes Topergebnis. Dem Sprintsieger von Hochfilzen fehlten nur 3,5 Sekunden aufs Podest. Im coronabedingt leeren Stadion überzeugte aus deutscher Sicht neben Kühn auch Roman Rees (1 Fehler/+ 20,2 Sekunden) als starker Fünfter.

Den Sieg am Freitag sicherte sich der Russe Alexander Loginow, der nach einem Fehler den französischen Gesamtweltcup-Führenden Emilien Jacquelin (2 Fehler) um 6,5 Sekunden auf Rang zwei verwies. Dritter wurde der Norweger Sturla Holm Laegreid (1 Fehler/+ 15,1 Sekunden). Kühn hatte 18,6 Sekunden Rückstand auf den Sieger.

"Eigentlich habe ich mich nicht so gut gefühlt. Für die Bedingungen und das erste Rennen nach Weihnachten bin ich aber zufrieden", sagte Kühn. Der Wind sei auf der Strecke teils extrem gewesen. "Ich hatte gute Ski und meine Form ist auch nicht so schlecht", sagte der Bayer.

Erik Lesser (33) wurde auf seinen Heimstrecken nach drei Strafrunden 15. und erfüllte damit endlich die Olympia-Norm. Er war dennoch enttäuscht, vor allem nach seinen zwei Fehlern im Stehendanschlag. Das wäre in der Schule eine Fünf plus gewesen. "Da bin absolut unglücklich mit", sagte Lesser wie immer selbstkritisch. Ihm fehle derzeit das Selbstvertrauen: "Das macht mir etwas zu schaffen, aber ich bleibe dran." Lucas Fratzscher wurde 22., Benedikt Doll als 38. und Philipp Nawrath als 51. enttäuschten.

+++ 04.01.2022: Biathletin Preuß fehlt auch in Oberhof - Chance für Hildebrand +++

Die deutschen Biathletinnen müssen auch beim ersten Weltcup im Olympia-Jahr in dieser Woche im thüringischen Oberhof auf Medaillen-Hoffnung Franziska Preuß verzichten. Wie der Deutsche Skiverband am Dienstag mitteilte, wird die Gesamtweltcup-Dritte der Vorsaison aufgrund ihrer Fußverletzung fehlen und von der erfahrenen Franziska Hildebrand (34) ersetzt. Preuß war im Dezember beim Weltcup in Frankreich auf einer Treppe ausgerutscht und umgeknickt. Die 27 Jahre alte Bayerin musste anschließend ohne Einsatz wieder abreisen. Ob Preuß in der kommenden Woche bei ihren Heimrennen in Ruhpolding antreten kann, steht derzeit noch nicht fest.

Nach einer kurzen Zwangspause wieder mit dabei ist Denise Herrmann. Die Sächsin hatte wegen einer Erkrankung zuletzt auf den Massenstart in Le Grand-Bornand verzichten müssen und konnte anschließend kurz nicht trainieren. "Ich hatte aber keine großen Nachwehen und konnte dann mein Training gut durchziehen", sagte die Ex-Weltmeisterin: "Ich versuche einfach, an die guten Leistungen aus dem ersten Trimester anzuknüpfen und fokussiert die Scheiben zu treffen."

Im Team der Männer um Überraschungssieger Johannes Kühn gibt es am Rennsteig auch einen Wechsel. Lucas Fratzscher ersetzt Philipp Horn.

Der Start des ersten von zwei Heim-Weltcups erfolgt aufgrund zu warmer Temperaturen und viel Regen in den vergangenen Tagen erst am Freitag. Ursprünglich sollte es bereits am Donnerstag mit dem Sprint der Männer losgehen, dieser findet nun einen Tag später statt. Am Wochenende sind noch die Mixed-Wettbewerbe und Verfolgungsrennen geplant. Zuschauer sind aufgrund der angespannten Corona-Lage in Oberhof das zweite Jahr nacheinander nicht zugelassen.

+++ 04.01.2022: Biathlon-Weltcup in Oberhof wird wegen Wetterlage verkürzt +++

Der Biathlon-Weltcup in Oberhof wird aufgrund der schwierigen Wetterlage von vier auf drei Wettkampftage verkürzt und beginnt später als ursprünglich geplant erst an diesem Freitag. Das teilte der Biathlon-Weltverband IBU mit. Zu warme Temperaturen und Regen erschwerten den Organisatoren im Thüringer Wald in den vergangenen Tagen die Vorbereitung auf die ersten Wettbewerbe der Skijäger im Olympia-Jahr.

Eigentlich sollte es am Rennsteig bereits an diesem Donnerstag mit dem Sprint der Männer losgehen. Der Wettkampf über zehn Kilometer wird als Folge der zu warmen Witterung nun jedoch auf Freitag (11.30 Uhr) verlegt und findet nur wenige Stunden vor dem Rennen der Frauen (14.15 Uhr) statt. Durch diese Maßnahme sollen die Strecken geschont und eine bessere Präparierung ermöglicht werden. Im Laufe der Woche soll es beim ersten von zwei deutschen Heim-Weltcups nacheinander deutlich kälter werden und die Temperaturen phasenweise wieder unter den Gefrierpunkt sinken.

Am kommenden Wochenende sind auf den WM-Strecken von 2023 außerdem noch die Mixed-Wettbewerbe (Samstag) und Verfolgungsrennen (Sonntag) geplant. Zuschauer sind aufgrund der angespannten Corona-Lage in Oberhof das zweite Jahr nacheinander nicht zugelassen. Die IBU verkündete zudem, dass die Corona-Regeln im Vergleich zu den vergangenen Wochen wieder verschärft werden. Demnach müssen alle Teilnehmer unter anderem verpflichtend PCR-Tests absolvieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de/dpa