Uhr

Biathlon Weltcup 2021 Le Grand-Bornand: Biathleten Kühn und Doll in Top acht bei Frankreichs Doppelerfolg

Der Biathlon-Weltcup 2021 gastiert vom 16.12. bis zum 19.12.2021 in Le Grand-Bornand (Frankreich). Hier kämpften die Biathlon-Herren und -Damen in den Disziplinen Sprint, Verfolgung und Massenstart. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Die Biathlon-Stars gastieren in Frankreich. Bild: picture alliance / dpa | Guillaume Horcajuelo

Der Biathlon-Weltcup 2021/2022 ist in vollem Gange. Vom 16.12. bis zum 19.12.2021 sind die Augen der Biathlon-Fans auf das französische Le Grand-Bornand gerichtet. Hier müssen sich die deutschen Biathlon-Damen und Biathlon-Herren an diesem Wochenende in den Disziplinen Sprint, Verfolgung und Massenstart beweisen.

Biathlon Weltcup 2021 in Le Grand-Bornand mit Sprint, Verfolgung und Massenstart der Damen und Herren

Wie sich unsere Biathleten und Biathletinnen in Le Grand-Bornand (Frankreich) in Sprint, Verfolgung und Massenstart schlagen, erfahren Sie mit allen Ergebnissen der Wettbewerbe hier. Zur besseren Übersicht haben wir Ihnen alle Termine der Biathlon-Wettkämpfe in Le Grand-Bornand vom16.12. bis zum 19.12.2021 in einer übersichtlichen Tabelle zusammengestellt.

Biathlon-Weltcup 2021: Zeitplan für die Weltmeisterschaft der Biathletinnen und Biathleten in Le Grand-Bornand

Datum Uhrzeit Disziplin
Donnerstag, 16.12.2021 14.05 Uhr Sprint der Damen über 7,5 km
Freitag, 17.12.2021 13.50 Uhr Sprint der Herren über 10 km
Samstag, 18.12.2021 12.55 Uhr Verfolgung der Damen über 10 km
Samstag, 18.12.2021 14.55 Uhr Verfolgung der Herren über 12,5 km
Sonntag, 19.12.2021 12.45 Uhr Massenstart der Damen 12,5 km
Sonntag, 19.12.2021 14.35 Uhr Massenstart der Herren über 15 km

Biathlon Weltcup 2021 in Le Grand-Bornand: Alle Ergebnisse auf einen Blick

+++ 19.12.2021: Biathleten Kühn und Doll in Top acht bei Frankreichs Doppelerfolg +++

Johannes Kühn und Benedikt Doll haben im letzten Biathlon-Rennen des Jahres mit den Plätzen sechs und sieben überzeugen können. Beim von 20 000 Zuschauern im französischen Le Grand-Bornand bejubelten Heim-Doppelerfolg von Emilien Jacquelin im Weltcup-Massenstart vor seinem Landsmann Quentin Fillon Maillet und dem Norweger Tarjei Bö gab es somit einen versöhnlichen Abschluss für das deutsche Team.

Hochfilzen-Sprintsieger Kühn und Ex-Sprintweltmeister Doll mussten genau wie Jacquelin einmal in die Strafrunde. Kühn lag nach den 15 Kilometern 17,7 Sekunden zurück; Doll hatte 27,1 Sekunden Rückstand auf den Sieger. Philipp Nawrath (3 Schießfehler) beendete den ersten Männer-Massenstart der Saison auf Platz 19. Ex-Weltmeister Erik Lesser konnte als 27. nach vier Schießfehlern nicht an seine gute Leistung in der Verfolgung anknüpfen, als der 33-Jährige Zehnter geworden war. Roman Rees (2) kam auf Rang 28.

+++ 19.12.2021: Hinz und Voigt im Massenstart nicht in Top 20 - Elvira Öberg gewinnt +++

Vanessa Hinz und Vannesa Voigt haben es im ersten Biathlon-Massenstart der Saison nicht unter die Top 20 geschafft. Die 29 Jahre alte Vanessa Hinz belegte beim Weltcup im französischen Le Grand-Bornand nach vier Strafrunden Rang 22. Die 24-jährige Vanessa Voigt kam am Sonntag nach drei Schießfehlern in ihrem ersten Weltcup-Massenstart auf Platz 24. Vor gut 20 000 Zuschauern setzte sich Verfolgungssiegerin Elvira Öberg bei ihrem zweiten Weltcuperfolg mit einem Vorsprung von 10,7 Sekunden vor der Französin Julia Simon durch, die ebenfalls zwei Strafrunden laufen musste. Dritte wurde nach 12,5 Kilometern die Russin Kristina Reszowa (2 Fehler/+ 12,1 Sekunden).

Denise Herrmann und Franziska Preuß fehlten im letzten Frauen-Rennen des Jahres. Einen Tag vor ihrem 33. Geburtstag verzichtete Ex-Weltmeisterin Herrmann auf einen Start, bereitet sich nun im Höhentrainingslager im schweizerischen Davos auf die Heimweltcups im Januar in Oberhof und Ruhpolding vor. Die 27-jährige Preuß muss nach ihrem Treppensturz vor dem Sprintwettkampf mit einer Fußverletzung eine Zwangspause von mindestens zehn Tagen einlegen.

"Ich bin schon lange genug als Sportlerin aktiv, um zu wissen, dass man nur 100% gesund eine Spitzenleistung erbringen kann. Aus diesem Grund werde ich heute nicht starten!", erklärte Herrmann ihren Verzicht in den sozialen Medien.

+++ 19.12.2021: Denise Herrmann verzichtet auf Massenstart - Benedikt Doll dabei +++

Ex-Weltmeisterin Denise Herrmann verzichtet zum Abschluss des Biathlon-Weltcups im französischen Le Grand-Bornand auf eine Teilnahme am ersten Massenstartrennen der Saison. "Es liegt keine relevante Erkrankung vor. Das ist eher eine Vorsichtsmaßnahme, da sie sich nicht hundertprozentig stabil fühlt und sie nach diesem Wochenende noch mal zum Training in die Höhe nach Davos geht", erklärte Mannschaftsarzt Klaus Marquardt am Sonntag.

Nach dem verletzungsbedingten Aus von Franziska Preuß (Fuß) laufen im Frauen-Massenstart an diesem Sonntag (12.45 Uhr/ZDF und Eurosport) damit nur noch Vanessa Hinz und Vanessa Voigt. Im Männerrennen (14.45 Uhr) sind Hochfilzen-Sprintsieger Johannes Kühn, Roman Rees, Philipp Nawrath, Erik Lesser und nun auch Benedikt Doll dabei, der genau wie Lesser ebenfalls noch ins Feld der 30 Besten rutschte.

Herrmann war im Verfolgungsrennen am Samstag nach insgesamt sechs Strafrunden lediglich auf Platz 38 mit einem Rückstand von 3:15,3 Minuten auf Siegerin Elvira Öberg aus Schweden gelaufen. "Ich habe auf der Strecke schon gemerkt, dass mir total die Kraft fehlt, dass ich irgendwie nicht so richtig mitkomme", sagte die 32-Jährige. Nun will sie in der Schweiz neue Kraft tanken für die beiden Heimweltcups im Januar in Oberhof und Ruhpolding.

+++ 18.12.2021: Erik Lesser erkämpft Masssenstart-Platz beim Biathlon-Weltcup +++

Ex-Weltmeister Erik Lesser hat sich beim Biathlon-Weltcup in Le Grand-Bornand mit seiner starken Verfolgungsjagd noch einen Platz im abschließenden Massenstart erkämpft. Der 33-Jährige ist nach seinem zehnten Platz am Samstag im Jagdrennen im finalen Wettbewerb des Jahres am Sonntag (14.45 Uhr/ZDF und Eurosport) mit dabei. Neben Lesser gehen noch Hochfilzen-Sieger Johannes Kühn, Philipp Nawrath und Roman Rees im Duell der besten 30 an den Start. Im Damen-Rennen (Sonntag, 12.45 Uhr/ZDF und Eurosport) laufen Denise Herrmann, Vanessa Hinz und Vanessa Voigt. Franziska Preuß fehlt verletzt.

+++ 18.12.2021: Ex-Weltmeister Lesser Verfolgungs-Zehnter - Fillon Maillet gewinnt +++

Ex-Weltmeister Erik Lesser hat im Verfolgungsrennen beim Biathlon-Weltcup im französischen Le Grand-Bornand als Zehnter sein bestes Saison-Resultat geschafft. Beim von gut 20 000 Zuschauern frenetisch bejubelten Sieg von Quentin Fillon Maillet lag der 33-Jährige 1:27,6 Minuten hinter dem Sieger aus Frankreich. Der 29-Jährige war am Samstag fehlerfrei geblieben und gewann souverän vor dem Russen Eduard Latypow (2 Schießfehler) sowie Vetle Sjaastad Christiansen (Norwegen/0).

Die deutschen Skijäger präsentierten sich besser in Form als noch im Sprint am Vortag. Philipp Nawrath (2) kam auf Platz 13, Benedikt Doll (2) auf Rang 15. Mit seinem zweiten Top-15-Ergebnis sicherte sich der Ex-Weltmeister auch die Olympia-Norm. Hochfilzen-Sieger Johannes Kühn (4) beendete das letzte Verfolgungsrennen des Jahres als 24., Philipp Horn (3) kam auf Rang 28. Roman Rees (2) wurde 36..

+++ 18.12.2021: Vanessa Hinz Verfolgungs-15. - Erster Weltcup-Sieg für Elvira Öberg +++

Die deutschen Biathletinnen sind auch im Verfolgungsrennen beim Weltcup im französischen Le Grand-Bornand nicht in Schwung gekommen. Beim ersten Weltcupsieg der Schwedin Elvira Öberg (2 Schießfehler) vor der Französin Julia Simon (1) und ihrer Schwester Hanna Öberg (1) war Vanessa Hinz nach zwei Strafrunden mit einem Rückstand von 1:44,8 Minuten als 15. noch beste deutsche Skijägerin.

Vor gut 20 000 Zuschauern kam Vanessa Voigt (2 Schießfehler) über die zehn Kilometer auf Rang 19. Nach insgesamt sechs Strafrunden belegte Ex-Weltmeisterin Denise Herrmann lediglich Platz 38 mit einem Rückstand von 3:15,3 Minuten. Anna Weidel (4) kam auf Platz 52. Franziska Preuß fehlte nach ihrem Treppensturz kurz vor dem Sprintrennen mit einer Fußverletzung, sie wird noch ein paar Tage aussetzen müssen.

In den ersten Massenstartrennen der Saison am Sonntag sind Denise Herrmann, Vanessa Voigt und Vanessa Hinz sowie Roman Rees, Philipp Nawrath und Hochfilzen-Sieger Johannes Kühn am Start.

+++ 17.12.2021: Hochfilzen-Sieger Kühn 21. - Bö-Erfolg in Frankreich +++

Eine Woche nach seinem Überraschungssieg beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen ist Johannes Kühn im Sprint von Le Grand-Bornand auf Platz 21 gelaufen. Beim ersten Einzel-Saisonerfolg des fehlerfrei schießenden Johannes Thingnes Bö am Freitag musste Kühn zwei Strafrunden drehen, lag nach den zehn Kilometern 74 Sekunden hinter dem Sieger aus Norwegen. "Ich versuche für mich gute Rennen zu machen. Wenn mir das gelingt, dann kann so etwas wie letzte Woche rauskommen", sagte Kühn im ZDF. "Aber heute habe ich kein gutes Rennen gemacht."

Zweiter vor gut 9.000 Zuschauern wurde der ebenfalls fehlerfreie gebliebene Russe Eduard Latypow mit einem Rückstand von 7,2 Sekunden vor dem Norweger Aleksander Fjeld Andersen, der 18,2 Sekunden zurücklag.

Als 16. war Philipp Nawrath der Beste der sechs deutschen Skijäger. Der Allgäuer lag nach einer Strafrunde 53,8 Sekunden zurück. "Ich bin schon zufrieden. Das war wieder eine solide Leistung, damit kann ich leben. Allerdings hätte man die Null gebraucht, um vorne mitzuspielen", sagte der 28-Jährige. Die Ex-Weltmeister Benedikt Doll (2 Fehler/1:13,9 Minuten zurück) und Erik Lesser (1/1:17,5) sowie Philipp Horn (2/1:23,0) und Roman Rees (2/2:01,7) belegten die Ränge 24, 26, 29 und 47. Im Jagdrennen am Samstag (15.00 Uhr/ZDF und Eurosport) wird es damit nicht einfach werden.

In der Damen-Verfolgung (13.00 Uhr/ZDF und Eurosport) hat Ex-Weltmeisterin Denise Herrmann als 14. einen Rückstand von 49 Sekunden auf Sprint-Siegerin Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen. Der letzte Weltcup des Jahres endet am Sonntag mit den ersten Massenstartrennen der Saison. Nach ihrer Fußverletzung durch einen Treppensturz wird Franziska Preuß weiter verletzt fehlen.

+++ 16.12.2021: Denise Herrmann auf Rang 14 im Frankreich-Sprint - Roiseland-Sieg +++

Die deutschen Biathletinnen haben es beim Weltcup im französischen Le Grand-Bornand im Sprint-Wettkampf nicht in die Top Ten geschafft. Beim Sieg der Norwegerin Marte Olsbu Roiseland am Donnerstag über die 7,5 Kilometer war Denise Herrmann als 14. beste deutsche Skijägerin. Die ehemalige Langläuferin lag nach zwei Strafrunden 48,9 Sekunden hinter der fehlerfrei gebliebenen Roiseland. "Ich habe schlecht angefangen und schlecht aufgehört", sagte Herrmann im ZDF über ihre Schießleistung. Der erste und der letzte Schuss der Ex-Weltmeisterin waren daneben gegangen.

Vor gut 9000 Zuschauern wurde die Französin Anais Bescond Zweite vor der Schwedin Elvira Öberg. Hinter Siegerin Roiseland lag Vanesa Hinz (1 Fehler) als 27. 1:07 Minuten zurück, Vanesa Voigt (1) als 32. hatte einen Rückstand von 1:14,6 Minuten. Obwohl fehlerfrei am Schießstand, lag Anna Weidel als 59. bereits 1:55,6 Minuten zurück. Janina Hettich (4) schaffte als 79. die Qualifikation für das Jagdrennen nicht.

+++ 16.12.2021: Biathletin Preuß rutscht auf Treppe aus - Kein Start in Frankreich +++

Biathletin Franziska Preuß ist kurz vor dem Sprintrennen der Frauen beim Weltcup an diesem Donnerstag im französischen Le Grand-Bornand auf der Treppe ausgerutscht und mit dem linken Fuß umgeknickt. Teamarzt Klaus Marquardt erteilte der 27 Jahre alten Bayerin umgehend ein Startverbot. "Als Vorsichtsmaßnahme", wie Marquardt sagte.

Die erste Untersuchung inklusive einer Ultraschalluntersuchung vom Fuß habe keine gravierende Verletzung gezeigt. "Aber der Fuß an sich ist deutlich schmerzhaft", sagte der Mannschaftsarzt. Insbesondere eine langlauftypische Belastung gerade im Schuh sei nicht möglich.

Beim letzten Weltcup in Hochfilzen war Staffel-Weltmeisterin Preuß unter ihren eigenen Erwartungen geblieben, wollte in Frankreich wieder angreifen.

+++ 14.12.2021: Weidel für Hildebrand beim Biathlon-Weltcup in Frankreich +++

Die ehemalige Biathlon-Staffelweltmeisterin Franziska Hildebrand muss ihren Platz im deutschen Weltcup-Team nach nur zwei Einsätzen wieder räumen. Wie der Deutsche Skiverband am Dienstag mitteilte, wird die 34-Jährige aus Sachsen-Anhalt in dieser Woche im französischen Annecy/Le Grand-Bornand von Anna Weidel verdrängt. Die gebürtige Österreicherin Weidel hatte zuletzt in Hochfilzen angeschlagen gefehlt. Hildebrand hatte in Österreich die Plätze 37 (Sprint) und 21 (Verfolgung) belegt, während Weidel beim Saisonstart in Schweden nur knapp die Olympia-Qualifikation verpasst hatte.

Das Team der Männer um Hochfilzen-Überraschungssieger Johannes Kühn bleibt für die letzten Rennen vor Weihnachten derweil unverändert. In Frankreich steht am Donnerstag (14.15 Uhr/ZDF und Eurosport) zunächst der Sprint der Frauen über 7,5 Kilometer auf dem Programm, einen Tag später folgen die Männer über zehn Kilometer. Am Wochenende sind die Verfolgungs- und Massenstartrennen angesetzt.

"Wir freuen uns sehr auf Frankreich. Angeblich ist das Stadion ausverkauft. Es herrscht dort immer eine super Stimmung und eine tolle Atmosphäre", sagte der Sportliche Leiter Bernd Eisenbichler: "Es wird sicherlich interessant und für die Athleten ein Highlight, nach so langer Zeit wieder vor vollen Tribünen zu laufen." Zuletzt in Österreich waren aufgrund der Corona-Situation keine Fans zugelassen, auch zum Start ins neue Jahr beim Heim-Weltcup im thüringischen Oberhof wird es kein Publikum auf den Rängen geben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/dpa