Von news.de-Redakteur - Uhr

Michael Schumacher: Nach dem Besuch bei Schumi und Corinna! Das verrät Jean Todt

Er äußert sich regelmäßig über seine Besuche bei Michael Schumacher: Ex-Ferrari-Boss Jean Todt hat ein ganz besonderes Verhältnis zur Familie. Was er aktuell über seinen Besuch bei Schumi und Frau Corinna auspackt, lesen Sie hier.

Michael Schumacher bleibt unvergessen. Bild: picture alliance/dpa

Das Schicksal von Michael Schumacher bleibt unvergessen. Noch immer hat der deutsche Ausnahmerennfahrer Millionen von Fans. Die gieren nach dem Ski-Unfall des Formel-1-Rekord-Champions vor fast acht Jahren immer noch nach Informationen über den Zustand ihres Helden. Die Familie Schumacher hat sich aus verständlichen Gründen dazu entschieden, sich nicht bezüglich des Zustands des mittlerweile 52-Jährigen zu äußern. Wie es Schumi wirklich geht, ist und bleibt reine Privatsache.

Michael Schumacher aktuell: Jean Todt berichtet über Schumi-Kosmos

Einer äußert sich hingegen in gewohnter Regelmäßigkeit und mit der nötigen Distanz über seinen Kumpel. Denn für Jean Todt, den früheren Ferrari-Boss und jetzigen Präsidenten des Welt-Automobilverbands FIA, ist Michael Schumacher ein Freund. Gegenüber der "Mail on Sunday" berichtete der 75-Jährige nun wieder einmal aus dem Schumi-Kosmos, der den Fans aus den bekannten Gründen seit langer Zeit verschlossen bleibt.

Was Jean Todt über Schumis Zustand verrät

Am 18. Oktober habe er Michael Schumacher das letzte Mal besucht, gibt Jean Todt ganz offenherzig einen Einblick in seinen Schumi-Terminkalender. Doch wundersame Erkenntnisse sollte man nicht erwarten, wenn sich Jean Todt über Schumi äußert. Im Grunde genommen bemüht der Schumacher-Vertraute seit Jahren stets eine identische Leier - und kommt damit durch. "Ich kann verstehen, warum seine Familie und seine Freunde ihn schützen, denn wir sollten ihn in Ruhe lassen", sagt er gegenüber der "Mail on Sunday". Sollte er sich überhaupt noch öffentlich äußern?

Michael Schumacher News: Was Jean Todt seit Jahren hofft

Was dann über den Schumi-Zustand kommt, erklärt Todt mindestens einmal im Quartal so oder zumindest in ähnlicher Form: "Michael kämpft, er kämpft, und wir können nur hoffen, dass es ihm besser geht.", lässt er sich zitieren. Sicher ist: Mehr wird man vom Ex-Ferrari-Boss niemals hören. Und doch hängen die Schumi-Fans an seinen Lippen. Immerhin könnten die achtsam gewählten Worte auch nur die kleinste Neuigkeit übermitteln. Die wäre in diesem Fall vielleicht, dass er bisweilen zum Abendessen bleibe, wenn Corinna Schumacher ebenfalls vor Ort sei. Wenn dies nicht der Fall sei, verbringe er seine Zeit mit Schumi.

Lesen Sie auch: Unfall-Schock! Ex-Schumi-Ingenieurin mit 50 Jahren gestorben

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de