28.06.2021, 13.02 Uhr

Prinz William: Nach Dianas Tod ist SIE die wichtigste Frau in seinem Leben

Die bevorstehende 60. Geburtstag der verstorbenen Prinzessin Diana belastet das britische Königshaus - allen voran Prinz William. Unterstützung bekommt der Mann von Kate Middleton von seiner Schwiegermutter Carole Middleton, die für ihn wie eine "zweite Mutter" ist.

Prinz William hat in Kate Middletons Mutter Carole eine "zweite Mutter" gefunden. Bild: dpa

Die kommenden Tage werden für Prinz William keinesfalls leicht. Neben dem Treffen mit Prinz Harry steht dem Ehemann von Kate Middleton ein weiterer schwerer Gang bevor. Am kommenden Donnerstag wird Prinz William erneut mit dem Tod seiner Mutter, Prinzessin Diana, konfrontiert. Am 1. Juli wäre Lady Di 60 Jahre alt geworden. Nicht nur Williams Ehefrau Kate soll dem Prinzen während der schweren Zeit zur Seite stehen.

Prinz William betrachtet Carole Middleton als "zweite Mutter" nach Dianas Tod

Wie aktuell die britische "The Sun" berichtet, ist es keine Geringere als Kates Mutter, Carole Middleton, die dem Prinzen jetzt Kraft gibt. Dem Bericht nach sei Carole für William wie eine "zweite Mutter". Sie ist es, die ihm und Kate während ihrer Ehe Stabilität gegeben hat, behauptet das Briten-Blatt. Auch in dieser Woche wird der Einfluss von Carole Middleton eine besondere Rolle spielen, wenn William die Statue zum Gedanken an seine verstorbene Mutter enthüllt.

Kate Middletons Mutter brachte Normalität ins Williams chaotisches Leben

Insider glauben, dass Carole, eine ehemalige British Airways-Flugbegleiterin, die zur millionenschweren Geschäftsfrau wurde, indem sie die Online-Partybedarfsfirma "Party Pieces" gründete, ihrem Schwiegersohn "ein echtes Gefühl von Normalität inmitten des royalen Chaos" brachte. Prinz William war gerade 15, als Diana bei einem Autounfall starb, nur ein Jahr nach ihrer Scheidung von Prinz Charles.

Nach Diana-Drama: Seine Schwiegermutter zeigte ihm, wie ein normales Familienleben funktioniert

Angela Levin, eine königliche Biografin, glaubt, dass William aufgrund seines "dysfunktionalen Familienhintergrunds" damals nicht wusste, wie ein normales Familienleben überhaupt aussieht. "William verehrte Diana und wurde von ihrem magnetischen Charme angezogen. Aber sie war auch sehr fordernd, als er noch ein kleines Kind war. Sie beschrieb ihn als ihren 'engsten Vertrauten' und sprach über ihre Liebhaber, wo es doch die Pflicht einer Mutter ist, sich um ihren Sohn zu kümmern, nicht andersherum", erklärte Levin im Gespräch mit "Fabulous".

Carole befreite William von derartigen Belastungen, indem sie ihn so akzeptierte, wie er war. "Bei ihr fühlte er sich sicher, wohl und beschützt, und er musste sich keine Gedanken darüber machen, was er sagte oder für ihre Gefühle verantwortlich sein", sagt Levin. Heute sei Williams und Caroles Bindung stärker denn je, behauptet die Royal-Expertin - vor allem nach all dem Drama um Prinz Harry und dem Tod von Prinz Philip.

Carole Middleton gibt Prinz William Sicherheit

In der Tat glaubt Angela Levin, dass Williams enge Beziehung zu seiner Schwiegermutter einer der Hauptunterschiede zwischen ihm und Harry sei. "Kinder aus zerrütteten Familienverhältnissen, besonders wenn die Trennung der Eltern unangenehm war, wissen oft nicht, wie eine gute Beziehung funktioniert. Carole gab William das Gefühl von Sicherheit, Komfort und Schutz, nachdem er seine Mutter verloren hatte", so Levin weiter.

Royal-Experten erklären: Darum hat es Prinz Harry so schwer

"William hat durch die Middletons gelernt, wie eine liebevolle und unterstützende Familie funktioniert. Das war die Grundlage dafür, dass Kate liebevoll, ruhig und selbstbewusst geworden ist. Harry hat all das nicht", fährt die Biografin fort. "Sein Leben war nur von erbitterten Kämpfen und Missverständnissen geprägt. Sowohl er als auch Meghan kommen aus sehr beschädigten Verhältnissen und müssen etwas von der Negativität mit sich herumtragen. Es muss schwer für sie sein, sich gegenseitig zu helfen und ihnen fehlt die Erfahrung, wie stabile, starke und verständnisvolle Beziehungen funktionieren", ist sich Levin sicher.

Royal-Insider sicher: "Carole ist eine große Macht hinter dem Thron"

Royal-Autor Phil Dampier fügte gegenüber "Fabulous" hinzu: "Carole ist eine sehr starke Frau, die aus ziemlich bescheidenen Verhältnissen kommt, und die Tatsache, dass sie sich mit einem erfolgreichen Unternehmen hochgearbeitet hat, hat ihr ein Rückgrat aus Stahl verliehen." Carole Middletons Einfluss auf Kate und William sei größer als bislang angenommen, behaupten die Experten. "Carole ist eine große Macht hinter dem Thron und ihr Einfluss ist immens." Sie kümmert sich nicht nur liebevoll um die drei Kinder von Kate und William, sondern steht ihnen auch mit Rat und Tat zur Seite, heißt es. Die Tatsache, dass William von Kates Eltern stets als "normaler Freund" der Tochter angesehen wurde, soll regelrecht befreiend auf William gewirkt haben.

"So sehr sich William auch in Kate verliebte, so sehr verliebte er sich gleichzeitig in die Familie Middleton", sagen Royal-Insider.

Kate Middleton mit ihrer Schwester Pippa und Mutter Carole. Bild: dpa

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de