14.06.2021, 10.11 Uhr

Queen Elizabeth II.: ER soll sie jetzt trösten! Nach Prinz Philips Tod hat sie einen Neuen

Überraschende Nachwuchs-Freuden für Queen Elizabeth. Die Monarchin hat offenbar einen Neuen. Nach dem Tod von Prinz Philip und dem Verlust ihres Corgi-Welpen Fergus, hat die 95-Jährige offenbar einen neuen tierischen Begleiter.

Die britische Königin Elizabeth II. freut sich aktuell über tierisch süßen Nachwuchs in ihrem Palast. Bild: dpa

Hinter Queen Elizabeth II. liegt eine schwere Zeit. Nicht nur das Drama um ihren geliebten Enkel Prinz Harry und dessen Ehefrau Meghan Markle macht der britischen Monarchie aktuell schwer zu schaffen. Neben all dem täglichen Trubel, den unschönen Schlagzeilen und ihren royalen Pflichten muss sie auch den Tod ihres geliebten Mannes, Prinz Philip, verarbeiten. Als wäre das nicht schlimm genug, musste sich die Queen Mitte Mai auch noch von ihrem geliebten Dorgi-Welpe Fergus verabschieden. Wie nun jedoch bekannt wurde, soll die 95-Jährige bereits einen Neuen haben.

Queen Elizabeth II. hat einen Neuen nach Todes-Schock

Dem britischen "Express" zufolge, haben der Herzog von York und seine Töchter, die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie, der Queen einen weiteren Hund gekauft. Der sechs Wochen alte Welpe wurde ihr zum 100. Geburtstag von Prinz Philip geschenkt, heißt es. "Die Königin hat eine harte Zeit hinter sich und sie ist absolut begeistert, einen neuen Corgi zu haben.", berichten Palast-Quellen. "Sie war verzweifelt, als Fergus plötzlich starb, aber dieser neue Hund wird für Muick in Zukunft die perfekte Gesellschaft sein." Einen Namen soll die Queen ihrem neuen Vierbeiner übrigens noch nicht gegeben haben.

Corgi-Nachwuchs für die Queen! Zum 100. Geburtstag von Prinz Philip bekommt sie einen Hund

Insgesamt zwei Hundewelpen hatte die 95-Jährige zuletzt von ihrer Familie geschenkt bekommen, als Prinz Philip krank wurde. Neben dem verstorbenen Fergus hat Prinz Andrew der Queen auch Corgi Muick gekauft. Die beiden Hunde sollten seiner Mutter Gesellschaft zu leisten, während sich der Herzog von Edinburgh von einer Herzoperation erholte. "Die Welpen wurden ihr geschenkt, um sie während einer sehr schwierigen Zeit aufzumuntern.", erklärten Insider damals. Umso tragischer für die Queen, dass der kleine Fergus nur einen Monat nach Prinz Philips Tod im Alter von fünf Monaten verstarb. Die Queen sei damals "am Boden zerstört" gewesen, behauptete eine Quelle gegenüber "The Sun". Damals hatte die britische Königin eigentlich erklärt, sich künftig keine Hunde mehr anschaffen zu wollen. Da hatte Queen Elizabeths Familie offenbar andere Pläne. Während ihrer Regentschaft hat die Königin mehr als 30 Corgis besessen, die sie allesamt selbst gezüchtet hat.

Wann auch wir den tierisch süßen Nachwuchs der Queen endlich kennenlernen dürfen, bleibt abzuwarten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de