10.06.2021, 11.25 Uhr

Prinz Philip wäre 100 geworden: Rührender Gruß! So ehrt Queen Elizabeth ihren verstorbenen Mann

Am 10. Juni 2021 hätte Prinz Philip seinen 100. Geburtstag gefeiert - doch der vor zwei Monaten verstorbene Herzog von Edinburgh erlebte seinen Jubeltag nicht mehr. Queen Elizabeth II. gedenkt ihres Gatten mit besonders rührenden Gesten.

Queen Elizabeth II. ehrte ihren verstorbenen Ehemann Prinz Philip zu dessen 100. Geburtstag mit einer ganz besonderen Geste. Bild: picture alliance / Alastair Grant/PA Wire/dpa | Alastair Grant

Die Trauer im britischen Königshaus war immens, als Prinz Philip, der Ehemann von Queen Elizabeth II., am 9. April 2021 im Alter von 99 Jahren starb. Heute, am 10. Juni 2021, wäre der Herzog von Edinburgh runde 100 Jahre alt geworden. Für seine Witwe Queen Elizabeth II. dürfte dieser Tag besonders schwer und emotional werden, immerhin ist es für die Königin das erste Mal nach über 73 Ehe-Jahren, dass sie ihrem Ehemann nicht zum Geburtstag gratulieren kann.

Queen Elizabeth II.: Blumengroß zum 100. Geburtstag des verstorbenen Prinz Philip

Doch selbst über den Tod hinaus ist es für die Monarchin eine Selbstverständlichkeit, ihrem geliebten Philip zum Geburtstag die Ehre zu erweisen. Die Königliche Gartenbau-Vereinigung RHS hatte der Königin zu Ehren von Prinz Philips 100. Geburtstag eine ganz besondere Kostbarkeit verehrt: In Windsor kam eine eigens gezüchtete Rosensorte als Geschenk an die Queen an, die in liebevoller Erinnerung an Prinz Philip auf den Namen "Duke of Edinburgh Rose" getauft wurde.

Queen Elizabeth II., erhält von Keith Weed, Vorsitzender der Royal Horticultural Society, auf Schloss Windsor eine Duke of Edinburgh-Rose. Bild: picture alliance/dpa/PA Media | Steve Parsons

Die Rose, die der Königin vom RHS-Vorsitzenden Keith Weed überreicht wurde, besticht durch eine dunkelrosa Blütenfärbung, die von zarten weißen Linien durchzogen ist und besonders viele Blütenblätter besitzt. Unter dem Namen "Duke of Edinburgh Rose" sollen auch andere Pflanzen der gleichen Sorte verkauft werden und dabei jeweils einige Pfund an eine von Prinz Philip ins Leben gerufene Organisation gespendet werden, die sich für benachteiligte Kinder einsetzt.

Neue Rosensorte nach Prinz Philip benannt und im Garten von Schloss Windsor gepflanzt

Wie der britische "Daily Star" berichtet, sei Queen Elizabeth II. von der rührenden Würdigung ihres Mannes nahezu überwältigt gewesen und nannte den Blumengruß "zauberhaft". Queen Elizabeth II. ließ es sich nicht nehmen, ihren Gärtnern über die Schulter zu schauen, als die kostbare Rose im Garten von Windsor Castle angepflanzt wurde. Fortan muss die Queen nur einen Gartenspaziergang machen, um ihrem geliebten Philip ganz nah zu sein - für die nach mehr als 73 Ehejahren verwitwete Monarchin gewiss ein schöner Trost.

Königin Elizabeth II. betrachtet ein Beet in den Gärten von Schloss Windsor. Bild: picture alliance/dpa/PA Media | Steve Parsons

Queen Elizabeth II. behält Erinnerung an Prinz Philip ganz nah am Herzen

Dass Queen Elizabeth II. ihren verstorbenen Mann auch mit anderen kleinen Details jeden Tag ganz nah am Herzen trägt, wurde jüngst bei einem Videotelefonat der Königin deutlich. Bei einer Videokonferenz - der erste Termin nach der Geburt von Queen Elizabeths Urenkelin Lilibeth Diana am 4. Juni - trug die Königin ein Schmuckstück, mit dem sie besonders tiefe Emotionen verbinden soll.

Bei der Brosche, die das floral gemusterte Kleid von Queen Elizabeth II. schmückte, handelte es sich um einen Schmetterling, der aus Diamanten und Rubinen besteht und sonst im königlichen Schmuckkästchen liegt. Queen Elizabeth II. bekam die Juwelen als Hochzeitsgeschenk von der Dowager Countess of Onslow, berichtete der "Express" zur Herkunft der Brosche. Schmuck-Experten erkannten in der Schmuckauswahl der Queen Zeichen für eine Verwandlung und eine Zeit des Neuanfangs - so wie ein Schmetterling aus einer Raupe entsteht.

FOTOS: Trauriger Abschied Diese Promis sind im Jahr 2021 von uns gegangen
zurück Weiter Libuše Šafránková, tschechische Schauspielerin ("Drei Haselnüsse für Aschenbrödel") (07.06.1953 - 09.06.2021) (Foto) Foto: picture alliance/dpa/WDR/Degeto | -- Kamera

Prinz Edward: Geburtstage waren nicht Prinz Philips Ding

Geburtstagsfeiern waren nach Aussagen seines jüngsten Sohnes Prinz Edward keine große Leidenschaft des kürzlich verstorbenen Prinz Philip. "Geburtstage waren nicht unbedingt sein Ding. Er mochte all das Aufsehen und Klimbim nicht", sagte der Graf von Wessex in einem BBC-Interview zum Geburtstag seines Vaters am Donnerstag.

Prinz Philip, mit offiziellem Titel Herzog von Edinburgh, wäre am 10. Juni 100 Jahre alt geworden. Er war im April auf Schloss Windsor gestorben. "Er hat sich nicht wirklich auf das hundertjährige Jubiläum gefreut, auch wenn wir das getan haben", sagte Edward (57) dem Sender. Die Familie hätte ihn gerne bei sich gehabt und gefeiert - nun versuche man aber, sich stattdessen an Philips langes Leben zu erinnern und dieses zu feiern.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser