Von news.de-Redakteur - Uhr

Wladimir Putin: Einschlag in 5 Minuten! Putin-Sprachrohr fordert Hyperschallwaffen-Angriff

Wie weit wird Wladimir Putin noch gehen? Ein Kreml-Hardliner und Mitglied des Verteidigungsausschusses des russischen Parlaments skizzierte jetzt den Hyperschallwaffen-Einsatz gegen die USA.

Wladimir Putin wurde aufgefordert, die USA mit Hyperschallraketen zu bedrohen. Bild: picture alliance/dpa/Pool Sputnik Kremlin/AP | Kirill Kallinikov

Auch nach mehr als vier Monaten tobt in der Ukraine noch der von Wladimir Putin entfesselte Angriffskrieg. Der Widerstand der Ukrainer ist, trotz militärischer Rückschläge im Osten des Landes, ungebrochen groß. Dazu tragen auch die Waffenlieferungen aus dem Westen bei. Und genau dieser Umstand lässt die Kreml-Hardliner und Putin-Propagandisten ein ums andere Mal zum verbalen Dauerfeuer greifen. Ganz vorne mit dabei: der Duma-Abgeordnete Andrey Gurulyow.

Andrey Gurulyow: Putin-Scherge droht dem Westen mit Krieg im Baltikum

Der Putin-Verbündete, zugleich Mitglied des Verteidigungsausschusses des russischen Parlaments,ließ zuletzt verlauten, er würde sich für eine russische Invasion der baltischen Nato-Länder aussprechen, um eine angebliche Blockade der russischen Exklave Kaliningrad durch den Westen zu verhindern. Die Folgen eines Angriffs wollte der General der Reserve hinnehmen. Ein solcher Schritt würde die Nato-Klausel fünf auslösen und wahrscheinlich zum Dritten Weltkrieg führen. Klausel fünf besagt, dass, wenn ein Nato-Bündnispartner Opfer eines bewaffneten Angriffs wird, jedes andere Mitglied des Bündnisses diesen Akt der Gewalt als bewaffneten Angriff gegen alle Mitglieder betrachtet.

Lesen Sie auch: Kreml-Katastrophe! Russen-Flotte versenkt eigenes Schiff

Einschlag in 5 Minuten: Putin-Sprachrohr droht USA mit Hyperschall-Raketen

Jetzt legte Gurulyow mit einem neuen Angriffsdrohung nach (siehe YouTube-Video weiter unten). Im russischen Staatsfernsehen erklärte er, dass Russland die USA mit Hyperschallraketen bedrohen sollte, um den Westen zu zwingen, Moskaus Bedingungen bezüglich der Ukraine zuzustimmen. Der Duma-Abgeordnete sagte im Detail, Moskau solle versuchen, die kubanische Raketenkrise nachzustellen und Waffen, die die USA innerhalb von fünf Minuten treffen können, in der Nähe ihrer Grenzen zu positionieren.

Guruljow behauptete, die USA unter dem Druck eines Raketenangriffs zu halten, werde die Verbündeten des "taumelnden" Joe Biden zurück an den Verhandlungstisch bringen, um die Feindseligkeiten zu beenden. Eine direkte Bedrohung Washingtons sei "das einzige Szenario", das es Russland erlauben würde, seine "Mission zur Entnazifizierung" der Ukraine zu erfüllen. "Jede Entspannung erfolgt nach einer echten Krise, wie die Entspannung nach der kubanischen Raketenkrise.", fabulierte Gurulyow weiter.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de