Uhr

Wladimir Putin gestürzt: 2-Stufen-Plan! Putin-Bluthund Kadyrow will Kreml-Chef stürzen

Wieder einmal wird über einen Putsch von Kreml-Boss Wladimir Putin spekuliert. Doch dieses Mal sollen sich zwei Kriegs-Hardliner gegen ihn verschworen haben. Mit einem Zwei-Stufen-Plan soll Putin ausgeschaltet werden.

Droht Wladimir Putin wirklich der Sturz? Bild: picture alliance/dpa/Pool Sputnik Kremlin via AP | Uncredited

Seit fast vier Monaten tobt der von Wladimir Putin entfesselte Ukraine-Krieg. Wer im Kreml von einem schnellen Sieg über das Nachbarland ausgegangen war, sieht sich schwer getäuscht. Wie zufriedenstellend die "Spezialoperation" aus Kreml-Sicht wirklich verläuft, ist unklar. Könnte es im Zuge des Ukraine-Krieges tatsächlich zu einem Machtwechsel im Kreml kommen? Über einen möglichen Sturz von Wladimir Putin wurde seit Beginn des Krieges immer wieder spekuliert. Dabei galt seine Position innerhalb des Kremls bisher als unantastbar.

Wladimir Putin gestürzt: Vertraute haben Zwei-Stufen-Plan gestartet

Doch genau das soll sich jetzt möglicherweise ändern, wie aus einer Mitteilung beim Kurznachrichtendienst Twitter hervorgeht. Dort twitterte der Kreml-Kenner Igor Sushko vermeintliche Insider-Informationen des Menschenrechtsaktivisten Wladimir Osechkin. Selbiger deckte im vergangenen Jahr die Foltermethoden in russischen Gefängnissen auf und lebt seit geraumer Zeit im Exil. Osechkin galt zumindest bisher als besonders gut unterrichteter Insider. Was er jetzt auspackt, ist ein echter Hammer! Angeblich soll Putin gestürzt werden - enge Vertraute hätten dazu bereits einen Zwei-Stufen-Plan gestartet.

Lesen Sie auch: Putin-Sprachrohr bricht Schweigen! So geht es dem Kreml-Boss wirklich

Putin-Sturz in 2 Stufen: Sie wollen den Kreml-Boss angeblich isolieren

In dem Bericht werden auch zwei Namen genannt, die angeblich hinter dem Putsch stecken sollen. Putin-Bluthund Ramsan Kadyrow, Kreml-Hardliner Nikolai Patrushew sowie zwei Abteilungen des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB würden an dem Vorhaben arbeiten. Der Plan der Kriegsbegeisterten: Zunächst sollen die "liberalen" Putin-Vertrauten ausgeschaltet werden. Ministerpräsident Michail Mischustin, FSB-Vize Sergei Korolew, Kreml-Sprecher Dmitry Peskow sowie Oligarch Oleg Deripaska sollen weg, was Putin isolieren würde. Danach könne der Sturz des Kreml-Herrschers erfolgen.

Einen ersten Schritt sollen die vermeintlichen Verschwörer bereits unternommen haben. Demnach verhinderten sie ein angebliches Attentat auf Putin beim Sankt Petersburger Wirtschaftsforum, das den Kindern von Peskow und Deripaska, als Vertreter ihrer Eltern, angehängt werden sollte. Angeblich wurden Beweise fingiert, die sie in die Nähe des SBU und der "Legion der Freiheit Russlands" rücken und mit dem angeblichen Mordversuch in Verbindung bringen. Das offensichtliche Ziel der Aktion: Einen Keil zwischen Putin und seine Unterstützer treiben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de