15.06.2021, 20.35 Uhr

Horror-Mord in Moskau, Russland: Baby von Balkon geworfen - Mädchen (2 Monate) tot

Daria Shavelkina aus Moskau konnte die Familienidylle ihrer Freundin Yaroslava nicht ertragen - von rasender Eifersucht gepackt warf die 31-jährige Russin das zwei Monate alte Baby ihrer Freundin aus dem Fenster in den Tod. Jetzt wurde die Babymörderin verurteilt.

Ein zwei Monate altes Baby wurde in Moskau von einem Balkon 40 Meter in die Tiefe geworfen - das Kind überlebte den Horror-Sturz nicht (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / motortion

Yaroslava Korolyova aus der russischen Metropole Moskau hatte alles, was man sich von Glück im Leben erhoffen kann: Die 30-Jährige hatte einen liebenden Ehemann und drei entzückende Kinder, das jüngste erst zwei Monate alt, und genoss ihre Familienidylle in vollen Zügen. Jetzt liegt das einst so perfekte Glück in Scherben - Yaroslava Korolyovas Baby ist tot!

Horror-Mord in Moskau: Frau besucht Freundin mit Baby - wenig später ist das Kind tot

Das kleine Mädchen starb, so ist es Medienberichten unter anderem im britischen "Daily Star" zu entnehmen, im Dezember 2020 durch ein furchtbares Verbrechen, das nun die Gerichte in Russland beschäftigte. Alles begann, als sich Yaroslava Korolyova mit einer Bekannten namens Daria Shavelkina verabredete, um Babysachen zu tauschen. Die 31-jährige Kosmetikerin, mit der Yaroslava Korolyova befreundet war, erwartete selbst ein Kind. Umso abscheulicher ist die Tat, zu der sich die werdende Mutter hinreißen ließ, als sie ihre Freundin in deren Wohnung im 13. Stock eines Moskauer Hochhauses besuchte.

Baby (2 Monate) von Balkon geworfen - Säugling stürzt 40 Meter tief in den Tod

Als Yaroslava Korolyova kurz abgelenkt war, packte Daria Shavelkina kurzerhand das zwei Monate alte Baby ihrer Freundin und warf es aus dem geöffneten Fenster über den Balkon in die Tiefe - knapp 40 Meter fiel das kleine Mädchen in seinen Tod. Die geschockte Mutter rannte sofort die Treppen hinab, um ihr kleines Baby zu retten, doch das Kind hatte den Sturz vom 13. Stock und den Aufprall nicht überlebt.

Babymörderin spielte psychische Erkrankung vor - Gericht enthüllt Schizophrenie-Lüge

Zum Unglücksort gerufene Rettungskräfte konnten nur den Tod des Babys bestätigen und die unter Schock stehende Mutter betreuen. Daria Shavelkina kam umgehend in Polizeigewahrsam und wurde nach der unfassbaren Tat verhört. Was die schwangere Russin den Beamten als Erklärung auftischte, macht sprachlos: Die 31-Jährige behauptete, psychisch krank zu sein und von Stimmen in ihrem Kopf den Befehl erhalten zu haben, das Baby ihrer Freundin zu töten. Ein psychiatrisches Gutachten, das im Rahmen des Gerichtsprozesses gegen Daria Shavelkina angefertigt wurde, belegte jedoch zweifelsfrei, dass die Russin ihre Schizophrenie nur vorgespielt hatte.

Schon gelesen? Junkie-Mutter stirbt an Überdosis - Babysohn verdurstet und verhungert

Russische Kindermörderin zu 17 Jahren Haft verurteilt

Vielmehr wurden in der Gerichtsverhandlung die wahren Beweggründe für Daria Shavelkinas Horror-Tat offenbar: Die Kosmetikerin war von rasender Eifersucht ergriffen, da ihre Freundin mit Ehemann und Kindern so glücklich war. Für ihr abscheuliches Verbrechen muss Daria Shavelkina 17 Jahre Haft in einer Strafkolonie absitzen, zudem muss die Babymörderin der trauernden Mutter Yaroslava Korolyova umgerechnet rund 57.000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de