Uhr

Weltuntergang 2023: Nahrungsmittel knapp! Erfüllt sich nun eine 300 Jahre alte Prophezeiung?

Vor 300 Jahren behauptete Rabbi Schneur Zalman von Liadi, dass sich der Messias mit einer weltweiten Hungerkrise ankündige. Nun warnte die UN genau davor. Laut Verschwörungstheoretikern ist der Weltuntergang nah.

Droht uns 2023 der Weltuntergang? Bild: AdobeStock / Geraldas

Nachdem das UN World Food Programme (WFP) im vergangenen Jahr vor einer weltweiten Verschärfung der Nahrungsmittelknappheit warnte, sehnen Verschwörungstheoretiker bereits den Weltuntergang herbei. Sie glauben, dass die internationale Nahrungsmittelkrise ein Zeichen dafür sei, dass sich eine 300 Jahre alte Prophezeiung nun bewahrheiten könnte.

Weltuntergang im Jahr 2023: Nahrungsmittelknappheit befürchtet

Laut WFP seien etwa 690 Millionen Menschen unterernährt. Bis zum Ende des Jahres könnten weitere 130 Millionen weitere Menschen dazukommen. Bereits 2023 könnte ein Punkt erreicht sein, bei dem die wachsende Weltbevölkerung nicht mehr ernährt werden könnte, warnte Sara Menker,Gründerin und Geschäftsführerin von Gro Intelligence, gegenüber dem britischen "Daily Star". 

Rabbi prophezeite vor 300 Jahren das Ende der Welt

Für Verschwörungstheoretiker steht damit fest: Das Ende der Welt ist nah. Sie verweisen auf eine bizarre Prophezeiung eines Rabbiners aus dem 18. Jahrhundert. Rabbi Schneur Zalman von Liadi behauptete, dass der Messias nach dem Jahr 5775 im hebräischen Kalender kommen werde. In der allgemeinen Zeitrechnung entspricht das dem Jahr 2015. Diese Vision kam ihm, als er Passage Numeri 1:46 aus der Tora las. Sie basiere auf dem jüdischen Glauben, dass der Welt nur eine bestimmte Menge an Nahrung gegeben wurde, die ab der Schöpfung ganze 4.000 Jahre überdauert. Sobald diese Versorgung endet, komme der Messias.

Im März 2021 prophezeite ein weiterer den Weltuntergang. Rabbi Yekutiel Fish prophezeite aufgrund seiner Interpretation der Tora ebenfalls eine weltweite Hungersnot, die durch einen großen Schneesturm verursacht werde. Auch diese kündige die Ankunft des Messias an. Und siehe da: In diesem Jahr gab es in Israel höchst ungewöhnliche Schneefälle.

Droht uns 2023 der Weltuntergang?

Nächstes Jahr ist ein Sabbatjahr im hebräischen Kalender. "Die Shemittah (Sabbatical) hat eine besondere Bedeutung in Bezug auf den Messias", berichtet "Israel365News". "Der Talmud sagt ausdrücklich, dass der Messias im ersten Jahr nach dem Schemitah kommen wird." Wir dürfen gespannt sein, ob sich diese Prophezeiung 2023 bewahrheitet oder wie alle bisherigen Weltuntergangsszenarien ausbleibt. 

Lesen Sie auch: Nicht verpassen! Düstere Sonne grüßt Erdbeermond.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sba/news.de