31.05.2021, 08.24 Uhr

Geschlagen, gebissen, gequält: Frau (45) entkommt Brutalo-Ehemann nach tagelanger Folter

Die Wiener Polizei wurde in den vergangenen Tagen mit mehreren erschreckenden Fällen von häuslicher Gewalt konfrontiert. Eine 45-Jährige wurde tagelang misshandelt, eine 42-Jährige gewürgt und mit dem Tod bedroht - die Täter sitzen nun im Knast.

Die Wiener Polizei wurde zuletzt mit mehreren entsetzlichen Fällen von häuslicher Gewalt konfrontiert (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / Tiko

Für eine 45-jährige Frau aus dem Wiener Bezirk Favoriten endete eine tagelange Folter-Odyssee, als sie am vergangenen Freitag die Polizei in der österreichischen Hauptstadt aufsuchte. Wie einer Pressemitteilung der Landespolizeidirektion Wien zu entnehmen ist, gab die 45-Jährige an, von ihrem Ehemann tagelang in der gemeinsamen Wohnung brutal misshandelt worden zu sein.

Ehefrau verprügelt und gebissen - Rumäne (44) in Wien-Favoriten festgenommen

Der beschuldigte 44-Jährige, der der Polizei zufolge rumänischer Staatsbürger ist, soll seine Ehefrau laut Anzeige über Tage hinweg verprügelt und mit Gegenständen beworfen haben. Zudem soll der rabiate Ehemann der 45-Jährigen in den Finger gebissen haben - die entsprechenden Verletzungen der Frau belegten diese Anschuldigungen glaubhaft. Die Polizei ließ keine Zeit verstreichen und nahm den Brutalo-Gatten an seiner Wohnanschrift fest. Zudem darf der Mann, der inzwischen in Untersuchungshaft sitzt, seiner Frau einem Betretungs- und Annäherungsverbot zufolge nicht mehr nahe kommen.

Misshandelte Ehefrau erstattete schon vor Monaten Anzeige gegen Brutalo-Ehemann

Die 45-Jährige wurde, so ergaben es Nachforschungen, bereits Ende vergangenen Jahres von ihrem Mann malträtiert. Im Dezember 2020 zeigte die Frau ihren Ehegatten wegen häuslicher Gewalt an, doch eine vorübergehende Festnahme und ein Kontaktverbot hielten den Rumänen nicht davon ab, erneut handgreiflich zu werden.

Nigerianer (34) bedroht Partnerin mit dem Tod - Polizei schreitet ein

Für die Polizei in Wien sollte der Fall von häuslicher Gewalt leider kein Einzelfall bleiben. Eine weitere Frau, 42 Jahre jung, erstattete Anzeige gegen ihren Lebensgefährten, nachdem dieser sie nicht nur brutal quälte, sondern auch mit Mord bedrohte. Der 34-jährige Beschuldigte, ein nigerianischer Staatsbürger, schlug seine Partnerin der Anzeige zufolge nicht nur und würgte sie, sondern veröffentlichte auch gegen ihren Willen Nacktfotos der Frau im Internet.

Der 34-Jährige wurde nach den schwerwiegenden Anschuldigungen festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Bevor die Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Gewalttäter fortgeführt werden, wurde ein Kontaktverbot gegen den Nigerianer verhängt.

Schon gelesen? Vergewaltigt und misshandelt! Frau (19) als Sex-Sklavin eingesperrt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser