17.05.2021, 12.35 Uhr

Horror-Mord: Stimmen im Kopf befahlen es ihr! Mutter tötet Tochter und Sohn nach Streit

War diese Frau bei ihrer Tat wirklich zurechnungsfähig? Nach einem Streit dreht eine 40-Jährige offenbar durch und ermordet ihre beiden Kinder. Danach erklärt sie, dass ihr Stimmen im Kopf die Tat befohlen haben.

Eine Mutter hat im Wahn ihre beiden Kinder getötet. Bild: AdobeStock / fotogeng (Symbolbild)

Diese Tat macht einfach nur sprachlos und traurig gleichermaßen. Eine 40-jährige Mutter aus dem US-Bundesstaat Arizona hat offenbar ihre beiden Kinder, ein neunjähriges Mädchen und einen siebenjährigen Jungen, getötet. Gegenüber der Polizei soll die völlig verstörte Frau, namentlichYui Inoue, angegeben haben, dass sie Stimmen in ihrem Kopf gehört habe. Sie sollen ihr die Tat befohlen haben. Über den schockierenden Fall berichtet aktuell der "Arizona Republic".

Lesen Sie auch: 50 Mal zugestochen! Mutter weidet Tochter (8) und Baby-Sohn aus - TOT

Stimmen im Kopf befahlen es ihr: 40-jährige Mutter tötet ihre beiden Kinder

Besonders bizarr: Die verwirrt wirkende Frau hielt dem Bericht zufolge einen Polizeibeamten an, der auf Patrouille war, um ihm ihre schreckliche Tat zu gestehen. Verstärkung sei daraufhin zur Wohnung der Frau außerhalb von Phoenix geeilt, um ihre Geschichte zu überprüfen. Was die Beamten dort schließlich sahen, ließ ihnen wahrscheinlich das Blut in den Adern gefrieren. Sie fanden das neunjährige Mädchen und den siebenjährigen Jungen tot vor.

Tödlicher Fehler! Polizei war bereits vor dem Mord am Tatort

Die Frau wurde verhaftet und soll wegen zweifachen Mordes angeklagt werden. Offenbar hatte es bereits Stunden zuvor einen Anruf bei der Polizei wegen häuslicher Gewalt innerhalb der Familie gegeben. Wie es in dem Bericht heißt, sei es zu einem Streit zwischen den Eltern der Kinder gekommen. Die Beamten trennten das Paar und überprüften die Kinder, denen es zu diesem Zeitpunkt gut ging. Sie verließen dann den Tatort, als sich die Spannungen gelegt hatten. Ein tödlicher Fehler! Der Vater war zum Tatzeitpunkt nicht im Haus und stehe immer noch unter Schock.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser