21.05.2021, 10.07 Uhr

Horror-Mord in den USA: Mann prügelt Kind (7) mit Hammer tot und sticht auf Mutter ein

Es ist unfassbar, was ein Mann in den USA einer jungen Familie angetan hat. Der 34-Jährige prügelte einen Siebenjährigen zu Tode und stach auf die Mutter des Kindes ein. Das Kleinkind (2) der Frau konnte von einer Nachbarin gerettet werden.

In den USA hat ein Mann einen siebenjährigen Jungen mit einem Hammer totgeprügelt.  Bild: (Symbolbild) DedMityay/AdobeStock

Schockierende Neuigkeiten aus den USA! In Beckley, West Virginia, hat ein Mann einen Siebenjährigen mit einem Hammer zu Tode geprügelt. Außerdem stach er auf die Mutter des Jungen ein. Der 34-Jährige wurde festgenommen.

Mann sticht auf Frau ein, prügelt Kind tot

Rashad A. T. (34) soll im März ein siebenjähriges Kind mit einem Hammer tot geprügelt haben. Außerdem ging der Mann mit einem Messer auf die Mutter des Kindes los. Felicia B. (24) überlebte den Angriff. Das berichtet das Onlineportal "Metro.co.uk". Der Mann und die Frau waren offensichtlich ein Paar.

"Ich bin einfach ausgerastet" - Mann geht auf Kinder und Frau los

"Ich bin einfach ausgerastet", soll Rashad A. T. gegenüber der Polizei gesagt haben. Felicias Nachbarin sagte, sie sei durch ein Hämmern an ihrer Tür aufgewacht. Als sie ihre Haustür öffnete, sah sie, dass es ihre Nachbarin Felicia war, die im Gesicht aus Stichwunden blutete. Felicia bat ihre Nachbarin um Hilfe, ihre beiden Kinder (7 und 2) aus der Wohnung zu holen. Der Nachbarin gelang es, das Kleinkind aus Felicias Wohnung zu retten, doch als sie den Mörder sah, rannte sie mit dem Kind im Arm weg. Kurze Zeit später kehrte sie zurück, um den Siebenjährigen zu holen. Als sie in die Wohnung kam, sah sie Rashad mit einem Objekt auf die Couch einschlagen.

Nachbarin fand Jungen nur noch tot vor - Mörder verhaftet

Sie kehrte ein drittes Mal in die Wohnung zurück, um den Siebenjährigen zu retten, doch sie fand das Kind nur noch leblos vor. Er lag an der Stelle auf der Couch, auf die Rashad zuvor eingeschlagen hatte. Rashads Kleidung war blutgetränkt, als die Polizei ihn festnahm. Das berichtet die Polizei. Bei seiner Festnahme bat Rashad um einen Anwalt. Er wird wegen Mordes ersten Grades, Kindesmissbrauchs mit Todesfolge, versuchten Mordes ersten Grades, häuslicher Gewalt und boshafter Verwundung angeklagt.

Schon gelesen?Vergewaltigt und misshandelt! Frau (19) als Sex-Sklavin eingesperrt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser