22.04.2021, 10.43 Uhr

Kindesmissbrauch in Mosambik: Vergewaltigungshorror! Mann missbraucht 30 Kinder in einer Woche

Vergewaltigungshorror in Mosambik! Innerhalb von einer Woche soll ein Mann 30 Kinder im Alter von sechs und sieben Jahren missbraucht haben. Nun wurde der pädophile Serienvergewaltiger in Chimoio festgenommen. Das Land steht unter Schock.

Innerhalb von einer Woche vergewaltigte ein pädophiler Sextäter in Mosambik dreißig Kinder. Bild: (Symbolbild) yupachingping/AdobeStock

Zwischen sechs und sieben Jahre alt waren seine Opfer. Innerhalb von einer Woche vergewaltigte der Mann 30 Kinder. Nun wurde der pädophile Serientäter in Chimoio, Mosambik, festgenommen.

Pädophiler Sextäter lockte Kinder mit Geld an und vergewaltigte sie

Wie der "Daily Star" berichtet, ereigneten sich die Vergewaltigungen in der Stadt Chimoio in der Provinz Manica von Mosamibik. Ein 28-Jähriger Mann soll kleine Schulkinder mit Geld gelockt haben.

Die Mozambique Republic Police (PRM) gab an, der Mann habe gezielt Kinder im Alter zwischen sechs und sieben ins Visier genommen, um sie zu vergewaltigen. Das soll ihm laut Polizei gelungen sein, indem er sie mit Bargeld ins Haus gelockt habe. Dort vergewaltigte der Mann die Kinder. Die Eltern der Kinder waren zu dem Zeitpunkt der Attacken bei der Arbeit, sodass sie ihre Kinder nicht schützen konnten.

Hohe Dunkelziffer von Gewalttaten im afrikanischen Land

Laut einer Polizeistatistik ereignen sich in Mosambik durchschnittlich zwei Vergewaltigungen pro Woche, wobei zahlreiche Vergewaltigungen nie gemeldet werden, sodass die Dunkelziffer höher ausfallen dürfte. Mehr als 37 Prozent der Frauen in dem afrikanischen Land haben mindestens einmal in ihrem Leben körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt.

In Mosambik können Sextäter zu bis zu 12 Jahren Haftstrafe verurteilt werden. Aktivisten halten diese Strafe jedoch für zu mild. Opfer von sexueller Gewalt müssen zunächst eine offizielle Beschwerde einreichen, bevor eine Untersuchung eingeleitet wird.

Vereinte Nationen starteten Initiative gegen Gewalt in Mosambik

Die Vereinten Nationen (UN) geben an, mit der Regierung des Landes und Organisationen der Zivilgesellschaft zusammenzuarbeiten, um die Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu beenden. Die Initiative "Spotlight" wurde vor zwei Jahren ins Leben gerufen und zielt auch darauf ab, Kinderehen zu verhindern und Gesundheitsprobleme zu bekämpfen.

Schon gelesen?Schulmädchen in Park von drei Männern vergewaltigt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion. 

sig/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser