26.03.2021, 12.45 Uhr

Nazi-Massengrab im Wald entdeckt: HIER wurden mindestens 29 Kinder, Frauen und Männer hingerichtet

Es ist eine grausame Entdeckung, die polnische Forscher jetzt in einem Waldstück bei Warschau gemacht haben. Fast 30 Leichen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs fanden sie nach einem Hinweis auf ein Nazi-Massengrab.

Bei Warschau wurde ein Massengrab der Nazis entdeckt. Bild: AdobeStock / Zayne C. (Symbolbild)

Was für eine grausame Entdeckung! Wie der britische "Daily Star" schreibt, wurden in der Nähe der polnischen Hauptstadt Warschau in einem verlassenen Waldstück die sterblichen Überreste von mindestens 29 Männern, Frauen und kleinen Kindern gefunden. Die Toten wurden dem Bericht zufolge während des Zweiten Weltkriegs von den nationalsozialistischen Besatzern ermordet und in einem Massengrab vergraben.

Nazi-Massengrab entdeckt in Wald: Mehr als 29 tote Frauen, Männer und Kinder

Auf das mögliche Vorhandensein eines Massengrabs wurde das polnische Institut für nationale Erinnerung von einem älteren Bewohner der Gegend hingewiesen, der sagte, Hitlers Schergen seien während des Zweiten Weltkriegs in dem Gebiet aktiv gewesen. Die Forscher folgten dem Hinweis und machten schließlich die grausame Entdeckung. Der Mann, der während des Regimes der Nazis selbst noch ein Kind gewesen war und den Terror überlebte, lag mit seiner Vermutung richtig.

Forscher bestätigt Fund von Nazi-Massengrab

Tomasz Trzaska vom Institut für nationale Erinnerung bestätigte laut "Daily Star" den Fund: "Die Überreste von mehreren Dutzend Menschen, darunter Frauen und Kinder, wurden in einem Massengrab entdeckt." Der Mann erklärt weiter: "Die Informationen über diesen Ort wurden uns von einem Zeugen gegeben, der als kleines Kind sah und sich daran erinnerte, dass die Deutschen mehrere Menschen an diesen Ort führten[...] Er war damals ein paar Jahre alt, 7, vielleicht 8. Unsere Historiker haben diese Vermutung untersucht und bestätigt."

Nazi-Massen-Hinrichtung wohl im Jahr 1943

Die Leichen seien zusammen angeordnet worden, was darauf hindeuten lässt, dass die Soldaten die Opfer gezwungen hatten, in den Todesgruben zu liegen, bevor sie getötet wurden, heißt es in dem Bericht weiter. Unter den Überresten befanden sich Kleidung, Knöpfe, Gürtel und Schuhe. Dokumente, die vom polnischen Zentralarchiv veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Hinrichtung wahrscheinlich auf das Jahr 1943 datiert werden kann, da Berichte die Massenmorde in der Region zu dieser Zeit bestätigen würden.

Lesen Sie auch: Frau lässt versehentlich Brüste blitzen - Freund prügelt sie tot

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser