25.03.2021, 11.18 Uhr

Angeklagt wegen Vergewaltigung: Betrunkener Polizist dringt angeblich in Haus ein und missbraucht Frau

Wenn sich diese Vorwürfe bewahrheiten sollten, droht Michael Darbyshire nicht nur eine immense Strafe. Der Polizist hätte auch das Ansehen seiner Kollegen beschmutzt. Dem 55-Jährigen wird aktuell mehrfacher Missbrauch vorgeworfen.

Berichten zufolge hat ein Polizist eine Frau vergewaltigt. Bild: AdobeStock / detailblic-foto (Symbolbild)

Dem Polizisten Michael Darbyshire wird Schreckliches vorgeworfen. Der Mann soll gleich mehrere Frauen angegriffen haben, um "Kontrolle, Macht und seine eigenen sexuellen Gelüste und Forderungen zu befriedigen", wie der britische "Mirror" berichtet. Aktuell muss sich der 55-Jährige vor Gericht für seine mutmaßlichen Taten verantworten.

Lesen Sie auch: Frau schlitzt Schwangere auf, stiehlt Baby und zerstückelt Leiche

Polizist vergewaltigte Frau angeblich bei ersten Date

Der Polizeibeamte wird beschuldigt, eine Frau im November 2019 sexuell angegriffen und am nächsten Tag vergewaltigt zu haben. Sein mutmaßliches Opfer, das ihm von einem Freund vorgestellt worden sei, behauptet, er habe es im Garten einer Kneipe belästigt. Wie laut "Mirror" vor Gericht zudem erklärt wurde, sei der 55-Jährige schließlich im alkoholisierten Zustand in das Zuhause der Frau eingedrungen, bevor er sie vergewaltigte habe. Offenbar nicht die erste Verfehlung des Mannes, wie die Anklage beteuert.

Mutmaßlicher Vergewaltiger streitet Missbrauch vor Gericht ab

Laut Staatsanwaltschaft hatte Darbyshire bereits drei Monate zuvor eine andere Frau sexuell angegriffen, nachdem er sie auf einem populären Dating-Portal kennengelernt hatte. "Die Straftaten waren ähnlicher Natur. Er begleitete seine Handlungen mit etwas, das am besten als demütigender Missbrauch zusammengefasst werden kann.", heißt es beim "Mirror". Der Polizist bestreitet die ihm vorgeworfenen sexuellen Attacken (insgesamt fünf) bislang. Der Prozess wird aktuell weiter fortgesetzt. Ob der Mann für die ihm vorgeworfenen Taten verurteilt wird, bleibt zunächst unklar.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser