10.02.2021, 13.06 Uhr

Wettervorhersage für Deutschland aktuell: -26,7 Grad! Frostwetter mit Arktis-Nächten setzt sich fort

Nach Tiefstwerten von -26,7 Grad in der Nacht auf Mittwoch steht uns auch in den kommenden Tagen eiskaltes Frostwetter bevor. Mit Temperaturen von -20 Grad und kälter muss gerechnet werden - auch neuer Schnee kann hinzukommen.

Das Polarwetter bleibt uns in Deutschland weiter erhalten. Auch zum Wochenende muss mit Temperaturen in zweistelligen Minusbereich gerechnet werden. Bild: (Symbolbild) standret/AdobeStock

Nach Tiefstwerten von minus 26,7 Grad im thüringischen Mühlhausen in der Nacht auf Mittwoch stehen uns auch in den kommenden Tagen eiskalte Winternächte bevor. Sogar mit Schneefällen muss in einigen Regionen gerechnet werden. So wird das Wetter.

Deutscher Wetterdienst meldet minus 26,7 Grad in Thüringen

Deutschland hatte in der Nacht zu Mittwoch eine ganz besonders kalte Mitte mit "Kältepol" Thüringen: Nach vorläufigen Ergebnissen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wurden dort die kältesten Werte gemessen. Mühlhausen lag dabei mit minus 26,7 Grad an der Spitze, gefolgt von Olbersleben mit minus 26 Grad und Dachwig mit minus 25,7 Grad. In die Nähe solcher eisigen Werte kamen nur noch Messstationen in Osthessen: In Sontra wurde mit minus 25,6 Grad ein Kälterekord für die dortige Messstation erreicht. Am Flughafen Fritzlar wurden immerhin noch minus 24 Grad erreicht.

Bisheriger Kälterekord nicht geknackt: minus 35,6 Grad auf Zugspitze blieben unerreicht

Von deutschen Kälterekorden sind diese Werte nach DWD-Angaben allerdings noch deutlich entfernt: Auf der Zugspitze wurden schon einmal minus 35,6 Grad gemessen, während der historische Rekord jenseits der Berggipfel in den 70-er Jahren im sächsischen Marienberg mit minus 35,5 Grad verzeichnet wurde. "Im Zuge des Klimawandels sind das aber schon besondere Werte", sagte ein DWD-Meteorologe zu den Frostgraden am Mittwoch.

Schnee in Deutschland am Mittwoch: Süden und Ostsee

Am Mittwoch geht der Schneewahnsinn weiter, wenn auch nicht so verheerend wie zu Wochenbeginn. Im Süden rechnet der DWD mit Schneefall, von der Ostsee nach Südwesten gibt es Schneeschauer. Im Rest Deutschlands herrscht ruhiges Winterwetter - allerdings bei Minusgraden.

Frostige Eisnächte: Temperaturen bis -23 Grad Celsius erwartet

In der Nacht auf Donnerstag wird wieder strenger Frost erwartet. Im Westen und Norden sollten Sie sich auf Tiefstwerte von -3 bis -11 Grad gefasst machen. Im Rest des Landes erreicht das Thermometer nur zwischen -11 und -16 Grad. In Thüringen, Sachsen und Bayern kann es noch kälter werden. Von -16 bis -23 Grad sind hier möglich.

Auch am Donnerstag kann es von der Ostsee bis zu den östlichen Mittelgebirgen vereinzelte Schneeschauer geben. Am Erzgebirge ist es dicht bewölkt mit Schneefall. An den Alpen gibt es Auflockerungen mit abklingendem Schnee.

Vorsicht vor Nebel und Hochnebel am Donnerstag - später Sonnenschein

Am Donnerstag können Nebel und Hochnebel die Sicht behindern. Vorsicht ist besonders in den Morgenstunden geboten. Später lockert es auf, im Westen und Südwesten kommt die Sonne durch. Dort klettert das Thermometer auf -7 bis 0 Grad Celsius. In den Mittelgebirgen und Bayern werden nur -10 bis -6 Grad erreicht.

Arktis-Nächte mit -20 Grad und kälter erwartet

In der Nacht zum Freitag kann es im Osten zu vereinzelten Schneefällen kommen. Im Rest des Landes lockert es auf. Mit Niederschlag ist sonst nicht zu rechnen, allerdings mit örtlichem Nebel. Arktis-Nächte mit Tiefstwerten von -6 bis -15 Grad, im Raum der Mittelgebirge sowie an den Alpen von bis zu -20 Grad und kälter sind möglich.

Wetter in Deutschland mit Frost: Nächte bleiben eiskalt

Am Freitag und am Wochenende bleibt uns der Frost erhalten. Vereinzelte Schneeschauer können am Freitag an der Ostsee und am Freitag und Samstag im östlichen Mittelgebirgsraum auftreten. Die Temperaturen bleiben unter dem Gefrierpunkt. Einzig am Rhein können sie knapp über 0 Grad steigen. Im Rest von Deutschland erreicht das Quecksilber nur -10 bis -2 Grad. In den Nächten ist mit Temperaturen bis -17 Grad zu rechnen.

Schon gelesen?Verkehrschaos beruhigt sich! Dennoch "latente Gefahrenlage"

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser