04.02.2021, 13.16 Uhr

Medizin-Sensation in den USA: Unfallopfer bekommt neues Gesicht und zwei Hände transplantiert

In New York wurden einem Patienten erfolgreich ein neues Gesicht und zwei neue Hände transplantiert. Der Mann hatte bei einem Autounfall 80 Prozent seiner Haut verloren, darunter Gesicht und Hände. Die 23-stündige Operation mit 16 Chirurgen und 80 Mitarbeitern verlief erfolgreich.

In New York ist die erste erfolgreiche Gesichts- und Doppelhand-Transplantation geglückt Bild: (Symbolbild) alfa27/AdobeStock

Ein Mann aus New Jersey hat zwei Jahre nach einem Autounfall die weltweit erste erfolgreiche Gesichts- und Doppelhand-Transplantation von demselben Spender erhalten. Bei dem Unfall waren mehr als 80 Prozent seines Körpers verbrannt worden.

Mann bekommt Gesicht und beide Hände transplantiert

Wie unter anderem die "Daily Mail" und "Sky News" berichten, erhielt Joe DiMeo (22) seine Transplantation bereits im August 2020 im NYU Langone Health Center in New York City.

DiMeo war 2018 nach einer Nachtschicht am Steuer seines Autos eingeschlafen. Nachdem er gegen einen Bordstein gekracht war, verunglückte der Wagen und explodierte. DiMeo überlebte nur, weil Menschen ihn aus den Flammen zogen. Zwei Monate lang musste er im künstlichen Koma liegen. Er erhielt 20 rekonstruktive Operationen. Am 9. August fanden seine Ärzte schließlich den passenden Spender.

Spender sollte auf Wunsch seiner Familie anonym bleiben

Der Spender aus Delaware ist nicht namentlich bekannt - seine Familie wollte nicht genannt werden. Da DiMeo bereits zahlreiche Operationen über sich ergehen lassen musste, bestand die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Gesichts- und Hände-Transplantation bei nur sechs Prozent.

Das Verfahren fand im August 2020 in New York City Manhattan statt. Es dauerte 23 Stunden und erforderte 16 Chirurgen, die mit insgesamt 80 Mitarbeitern in sechs medizinischen Teams und zwei Operationssälen arbeiteten.

Erste Pressekonferenz über Details der Transplantation

Am Mittwoch enthüllten DiMeo und seine Ärzte nach sechsmonatiger Genesungszeit erstmals Einzelheiten der Operation. DiMeo erschien auf einer Pressekonferenz und auf "Good Morning America", auf der er sagte, er sei "so dankbar", dass er sich der Operation unterzogen habe. „Als ich mein Gesicht zum ersten Mal sah, hat es mich nicht getroffen. Anfangs schien es nicht real zu sein. Die Schwellung nimmt jeden Tag ab. Ich sehe jetzt meine Wangenknochen", schilderte er.

DiMeo sagte auch, er wolle eines Tages die Familie seines Spenders treffen. "Ich bin dankbar, dass sie mir dieses Geschenk geben - ich weiß nicht, wie ich jemandem danken soll, der mir eine zweite Chance im Leben gibt", sagte er. Sein Vater John fügte hinzu: "Von dem Moment an nach der Operation, als wir durch diese Tür gingen ... das ist er jetzt."

DiMeo erster Patient der Welt, bei dem diese Transplantation glückte

DiMeo ist der erste Patient auf der Welt, der erfolgreich ein neues Gesicht und beide Hände von demselben Spender erhalten hat. Isabelle Dinoire wurde 2005 die weltweit erste Empfängerin eines Gesichtstransplantats in Frankreich. Sie verstarb 11 Jahre später an Krebs.

Die Transplantation von Gesicht und Händen wurde bereits zweimal versucht; zuerst in Paris im Jahr 2009, doch der Patient starb einen Monat später an Komplikationen. In Boston erhielt 2011 eine Frau, die von einem Schimpansen entstellt worden war, Hände und ein Gesicht von demselben Spender, doch ihr Körper lehnte die Hände ab und sie mussten entfernt werden.

Ärzte über DiMeos Verletzungen nach Unfall

Die Ärzte von DiMeo nahmen ebenfalls an der Pressekonferenz teil. Sie berichteten, dass die Hände ihres Patienten nach dem Unfall "wie Fäustlinge" gewesen seien. Sie sahen, dass Joes Lebensqualität ohne eine vollständige Transplantation nicht zurückkehren würde. Dennoch bestanden sie auf eine intensive psychologische Bewertung DiMeos, bevor sie die Operation zuließen.

Suche nach Spender glich Suche nach Nadel im Heuhaufen

DiMeo wird sein Leben lang Medikamente wie Immunsuppressiva einnehmen, um ein Abstoßen der Transplantate zu vermeiden. Zudem benötigt er eine Rehabilitation, um in seinem neuen Gesicht und seinen neuen Händen Gefühl und Funktion zu erlangen.

Die Ärzte schätzten die Chance, dass sie eine Übereinstimmung für DiMeo finden würden, die mit seinem Immunsystem kompatibel ist, auf nur sechs Prozent. Sie wollten auch jemanden mit dem gleichen Geschlecht, Hautton und der gleichen Handdominanz finden.

"Wir wussten, dass es sich um eine Nadel im Heuhaufen handeln würde", sagte Dr. Eduardo Rodriguez, der das medizinische Team von mehr als 140 Personen leitete, gegenüber Good Morning America und fügte hinzu, dass die zahlreichen früheren Operationen von DiMeo das Risiko von Komplikationen noch verstärkten.

"Wir mussten unsere Suche tatsächlich über den Bundesstaat New York hinaus auf das gesamte Land ausweiten, sodass tatsächlich jeder Bundesstaat des Landes nach einem Spender für Joe suchte."

Patient verbrachte 45 Tage im Krankenhaus nach OP

Good Morning America berichtete, dass DiMeo nach der Operation 45 Tage im Krankenhaus verbracht habe und dann in ein Rehabilitationszentrum gegangen sei, bevor er im November entlassen wurde. Bisher habe er keine Anzeichen dafür gezeigt, dass er sein neues Gesicht oder seine neuen Hände abstoßen könne, sagte Rodriguez.

Seit er das Krankenhaus im November verlassen hat, besucht er eine intensive Rehabilitation und widmet täglich Stunden der Physiotherapie, Ergotherapie und Sprachtherapie. "Die Reha war ziemlich intensiv", sagte DiMeo und beinhaltete eine Menge "Umschulung, um wieder selbst Dinge zu tun." Wir wünschen Joe eine erfolgreiche und rasche Genesung.

Schon gelesen?Mann stirbt bei Sexarbeiterin - Todesursache "übermäßiger Orgasmus"

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser