Von news.de-Mitarbeiterin Denise Peikert - 23.07.2010, 11.07 Uhr

Produktfälschung: So erkennen Sie ein Plagiat

Eine gefälschte Bremsscheibe kann Leben kosten, eine gefälschte Motorsäge mehr als einen Finger. Oft sind Plagiate äußerlich kaum vom Original zu unterscheiden. News.de zeigt, woran Sie eine Fälschung trotzdem erkennen.

Mit welcher Säge bleibt der Finger dran? Bild: Plagiarius

Preis

Auch wenn optisch mit einem Produkt alles in Ordnung zu sein scheint, gibt es ein Merkmal, dass Sie in jedem Fall stutzig machen sollte: den Preis. «Die Kunden müssen ein Plagiat am Preis erkennen, denn das Ding ist natürlich erstaunlich billig», sagt Rido Busse, Initiator des Negativpreises Plagiarius.

Niedrige Preise haben immer einen Grund, im Falle eines Plagiats sind es gleich zwei: Die Hersteller sparen massiv an den Produktionskosten und wollen über einen Kampfpreis Gewinn machen.

Der Tipp: Erkundigen Sie sich vor dem Kauf, was das Produkt normalerweise kostet.

Ort des Verkaufs

«Je anonymer der Markt ist, umso häufiger wird plagiiert», sagt Rido Busse. Händler, die einen Ruf zu verlieren haben, verkaufen in der Regel keine Plagiate. Beim Fachhandel oder in großen Kaufhäusern müssen Sie sich also keine Sorgen machen. Skeptischer sollten Sie jedoch schon bei Schnäppchenmärkten und auf dem Flohmarkt sein.

FOTOS: Plagiate Prämierte Klauböcke
zurück Weiter Tupperware (Foto) Foto: Aktion Plagiarius e.V. Kamera

Die allermeisten Plagiate aber werden über das Internet vertrieben. Dadurch sei es noch schwieriger geworden, ein Plagiat zu erkennen, sagt Rido Busse. «Sie kaufen es ja, ohne es vorher mal in der Hand gehabt zu haben.»

Der Tipp: Plagiatoren tarnen sich im Internet häufig als Privatverkäufer. Wird die Ware als Originalprodukt angeboten, entpuppt sich hinterher aber als Fälschung, kann auch bei Privatverkäufen das Geld zurückverlangt werden. Sie können auch Anzeige wegen Betruges erstatten.

Anmutung

Sollten Sie die Chance haben, ein Produkt vor dem Kauf drehen und wenden zu können, sollten sie auf das Gewicht achten. Plagiate sind häufig sehr viel leichter als man vermutet, weil die Hersteller minderwertige Stoffe verwenden. Gefährliche Inhaltsstoffe dünsten zudem aus. Wenn Turnschuhe oder Spielzeug nach verbranntem Kunststoff riechen, sollten Sie lieber die Finger davon lassen.

Auch mit dem Namen versuchen Plagiatoren zu täuschen. «Da heißt es dann statt ‹Sharp› ‹Shrap›. So etwas überlesen Sie und denken, Sie kaufen ein Original», sagt Rido Busse.

Der Tipp: Beschnuppern, testen, drehen und wenden Sie im Zweifel vergleichbare Produkte in verschiedenen Geschäften.

Verpackung und Zubehör

Ein aufgerissener oder ganz fehlender Karton kann ein Indiz für eine Fälschung sein. Auch wenn Labels, Beipackzettel, Garantie- und Echtheitszertifikate fehlen, sollten Sie vorsichtig sein.

Der Tipp: Informieren sie sich vorher über die Originalware. Wo ist normalerweise das Logo platziert? Wie genau sieht es aus? Welche Knöpfe verwendet der Hersteller?

che/reu/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser