«37 Grad»: So leben Pleite-Promis von Hartz IV

Dann kam der große Absturz: Sie sind prominent und haben trotzdem ein fettes Minus auf ihren Konten. Wenn Promis pleitegehen, verlieren sie nicht nur ihr Geld, sondern auch ihren Ruf. Das ZDF zeigt an drei Beispielen, wie Promis mit Hartz IV leben.

Tanja Schumann hat sich mit Schrottimmobilien verkalkuliert und musste Privatinsolvenz anmelden. Bild: ddp

Das ist doch die von RTL. Von Samstag Nacht. Tanja Schumann ist immer noch ein bekanntes Gesicht in Deutschland. Bekannt, aber hoch verschuldet. Und so wie der einstigen Comedy-Frau geht es einigen ehemaligen Stars. Die ZDF-Reportagereihe 37° hat drei Promis, die einst sehr gut im Geschäft waren, sogar Millionen verdienten, in ihrem heutigen Leben ohne Geld begleitet.

Schrottimmobilien haben Tanja Schumann in den Ruin getrieben. Nachdem Samstag Nacht eingestellt wurde, musste sie Privatinsolvenz anmelden. Heute versucht sie sich mit kleinen Synchronsprecherjobs und als Stadtführerin auf der Reeperbahn in Hamburg durchzuschlagen. Nebenbei will sie sich eine Existenz als Fitnesstrainerin aufbauen. Sie sagt: «Es muss einfach Geld reinkommen, egal wie.»  

FOTOS: Janson, Reim & Co. Berühmt aber pleite

Franz Trojan war Schlagzeuger und Gründungsmitglied der Spider-Murphy-Gang. Hits wie Skandal im Sperrbezirk und Schickeria machten ihn und seine Bandkollegen zu mehrfachen Millionären. Doch teure Autos und teure Häuser reichten Trojan nicht. Zu seinem Leben auf der Überholspur gehörten bald schon Drogen. Kokain. Zwei Gamm pro Tag, ein Gramm kostete damals 500 D-Mark.

Trojans Absturz war hart, zuletzt landete er in einem Obdachlosenheim. Eine Musikproduzentin hatte Mitleid und nahm ihn bei sich auf. Als WG-Mitglied muss Trojan nun Kartoffeln schälen. Das ZDF zeigt ihn weinend: «Das ist alles so scheißbrutal.»

Von Hartz IV lebt heute auch die Schauspielerin Bettina Kenter. Ihre Lebensmittel muss sie von der Tafel holen. Früher stand sie mit den ganz großen vor der Kamera, an der Seite von Willi Millowitsch und Romy Schneider. Doch eine mehrjährige Krankheit hat sie in den finanziellen Ruin gebracht, ihre ganzen Ersparnisse aufgebraucht. Doch Bettina Kenter kann sich auf mit 60 Jahren auf ihr Talent verlassen. Sie schrieb ein Theaterstück über das Armsein - und gewann einen mit 4000 Euro dotierten Preis. 

Bestes Zitat: «Ich weiß nicht, woran es liegt, aber ich kann einfach nicht mit Geld umgehen.» (Franz Trojan)

37° Prominent - aber pleite. Stars in der Schuldenfalle: Dienstag, 4. Oktober 2011, 22.15 Uhr, ZDF

ruk/news.de

4 Kommentare
  • Roland Schmied

    26.01.2014 17:14

    Ich habe stets über meine Verhältnisse gelebt, immer auf dicke Hose gemacht - das kam gut an. Also BWL-Studium. Bin schließlich in einem Aufsichtsrat untergekommen, gehe demnächst in die Politik, da braucht man Leute wie mich. Ich werde gut bezahlt - kann mir heute alles leisten, will aber mehr. Auf einem Pferd kann man nicht reiten...

    Kommentar melden
  • gehtnicht

    29.12.2011 12:46

    Antwort auf Kommentar 2

    ES KOMMT DARAUF AN WIE ALT EIN HARTZIVBEZIEHER IST,BEI DEINEM OPTIMISTISCHEN BEITRAG ;GEHE ICH DAVON AUS DAS DU UNTER VIERZIG BIST....wahrscheinlich noch jünger,was heißt Verantwortung für deine Frau,UNSELBSTSTÄNDIG??????????? WÜNSCHE DIR VIEL ERFOLG FÜR DEIN UNTERNEHMEN!!!

    Kommentar melden
  • Georg

    05.11.2011 14:54

    Wie wäre es denn mal mit einer Story in die andere Richtung: Ich lebe von Harz 4 und baue derzeit ein internationales Unternehmen im Health Care Sektor auf. Zusätzlich habe ich die Verantwortung über meine Frau und meine Kinder, die alles mit der Gewissheit auf Erfolg mittragen. Übrigens: ich habe keine Schulden, außer BaföG. Es ist alles eine Frage der Verantwortung und des Umgangs mit Geld. Es gibt immer einen Weg, aber gehen muss man ihn selber!

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser