Neubauer und Co. Diese Schauspieler gehen uns auf die Nerven

Ja, es gibt sie: Schauspieler, die häufig auf dem Bildschirm präsent sind. Ständig. Andauernd. So unerträglich oft, dass man sie einfach nicht mehr sehen mag. News.de hat sich in der TV-Landschaft umgeschaut und präsentiert die nervigsten Vielspieler.

Schauspieler (Foto)
Häufig im TV zu sehen (von links): Veronica Ferres, Christine Neubauer und Erol Sander. Bild: news.de-dpa-(Montage)

Sie ist der Jörg Pilawa der Fernsehfilme, behaupten böse Zungen. Welchen Sender man auch einschaltet: Christine Neubauer flimmert über den Bildschirm - meist als Superweib, das ein Dutzend Probleme in einem Handstreich löst. Es gibt kaum eine Rolle, die die Münchnerin noch nicht gespielt hat.

Auch im ersten Halbjahr 2011 war die Neubauer die fleißigste unter allen Schauspielerin und bleibt damit, gemessen an ihren Auftritten, der Superstar des deutschen Fernsehfilms. In vier TV-Erstausstrahlungen wirkte sie bislang mit: Sie spielte in Der kalte Himmel die resolute Mutter eines autistischen Jungen, war als Die Minensucherin in Angola unterwegs, betätigte sich in Lügen haben linke Hände als Baumarkt-Queen und mischte als Gottes mächtige Dienerin im Vatikan mit.

Von Neubauer bis Biedermann: Deutschlands nervigste Schauspieler

Wer glaubt, die Schauspielerin lässt es nun ruhig angehen, irrt. Gerade dreht Christine Neubauer auf Mallorca einen Film mit dem Titel Bella und der Feigenbaum - es ist ihr dritter in diesem Jahr. Fünf Filme drehe sie im Jahr, sagte Neubauer kürzlich im Interview mit news.de. Im Fernsehen ist sie die Schauspielerin, die gefühlt am häufigsten auf der Bildfläche erscheint. Ob als Geierwally, in Forsthaus Falkenau oder in Liebeskomödien wie Vollweib sucht Halbtagsmann - in den dreistelligen Bereich gehen pro Jahr die Wiederholungen der Neubauer-Filme. Auf die nächste Wiederholung muss der Zuschauer nicht lange warten: Die läuft am Donnerstag, 4. August 2011, um 20.15 Uhr im HR (Gottes mächtige Dienerin).

Kein Wunder, dass manch einer stöhnt, die Neubauer sei zu häufig im Fernsehen zu sehen. Besonders laut beklagte sich die Regisseurin Doris Dörrie im vergangenen Jahr, die kritisiert, dass «die Programmverantwortlichen komplett bescheuert sind, 115 Filme im Jahr mit ihr (Christine Neubauer, Anmerkung der Redaktion) zu zeigen».

Eine, die ebenfalls gerne kritisiert wird, ist Veronica Ferres. Ihr wirft man vor, sie sei der Gutmensch schlechthin im TV. Den Ruf verdankt sie unter anderem Filmen wie Neger, Neger, Schornsteinfeger, wo sie in der Nazi-Zeit um ihr farbiges Kind kämpfte, oder Die Frau vom Checkpoint Charlie, wo sie zur DDR-Zeit um die Freilassung ihrer Kinder kämpfte. In letzter Zeit hat sich die Schauspielerin rar gemacht; in diesem Jahr war sie bislang erst in einem neuen Film zu sehen: Marco W. - 247 Tage im türkischen Gefängnis.

Christine Neubauer: (Un)Mögliche Traumrollen
zurück Weiter Bundeskanzlerin (Foto) Zur Fotostrecke Foto: news.de/dpa (Montage)

Dafür tritt Erol Sander immer häufiger als Charmeur vom Dienst auf - sei es als Kommissar in der Reihe Mordkommission Istanbul, sei es als Liebhaber in diversen Schmonzetten. Das Problem: Schauspielerische Mittel setzt er dabei äußerst sparsam ein.

Jeder hat so seine eigenen Abneigungen gegen bestimmte Schauspieler - entweder weil sie die Zuschauer durch Überpräsenz quälen oder immer mit ein und derselben Mimik agieren. News.de präsentiert eine Auswahl der nervigsten Schauspieler Deutschlands, die sehr subjektiv ist - in unserer Bilderstrecke.

Christine Neubauer : Vollweib und Quoten-Queen

krc/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (57) Jetzt Artikel kommentieren
  • isabelsunshine
  • Kommentar 57
  • 25.11.2014 20:21

Hallelujah!!! ENDLICH endlich sagt es mal jemand, die Neubauer ist unerträglich, lästig, nervig, keine gute Schauspielerin.Hochdeutsch ist für sie als Münchnerin eine Qual(das hört man deutlich) sie sieht NICHT gut aus, hängende Mundwinkel,immer der gleiche doofe Ausdruck bei opernmäßig übertriebenen Wendungen und Verwindungen- warum wird Ch.N. eigentlich soooo "vergöttert?" Antwort: Wird sie nicht, das ist die Agentur, die wohl mit der Presse gut befreundet ist.Und mit den Produktionsgesellschaften. Bitte !: Könnte sie nicht in Frühpension gehen?Dann könnte man wieder fernsehen ohne Graus!

Kommentar melden
  • Brigitte Hoffmann
  • Kommentar 56
  • 14.01.2014 13:40

Ich bin froh, dass nicht nur ich Frau Neubauer als völlig nervig einschätzt. Immer die gleiche Mimik und Gestik (kommt immer einem sterbenden Schwan gleich) und die Art zu sprechen, wirkt total gekünstelt. Auch für mich ist sie völlig talentfrei. Hoffentlich bleiben uns weitere Filme, wie sie sie in der Vergangenheit gedreht hat, erspart. Die öffentlich rechtlichen Programme mögen doch nicht weiter Unsummen für diese Dame verschwenden. Wenn ich könnte, würde ich wegen Frau Neubauer keine Gebühren für alle Sender zahlen, die Filme mit ihr ausstrahlen.

Kommentar melden
  • Sissor
  • Kommentar 55
  • 22.08.2013 21:22

Zum Glück hat sie dieses Jahr wenig gedreht, aber leider kommen jetzt die Wiederholungen. Im Streifen mit Erol Sander - unerträglich platt. Mit ihrer immergleichen Sprechweise, etwa drei übertrieben dargestellten Gesichtsausdrücken. Ist es nicht üblich, dass Schauspieler weiter Schauspielunterricht nehmen, auch wenn sie Geld verdienen? Für Neubauer gilt das wohl nicht. Schön wäre es, wenn sie einfach nach ihren Möglichkeiten sucht und anfängt zu schauspielern und aufhört sich selbst wie ein Pfau vor der Kamera zu winden.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig