Kühlschrank: Die LEDs im Gemüsefach

Tagelang frisches Obst und Gemüse aus dem Gemüsefach – das verspricht der koreanische Elektronikkonzern LG mit seinem neuen Kühlschrank. Dafür sollen unter anderem acht kleine LED-Lämpchen sorgen, die Äpfel und Salat dauerhaft mit Licht bescheinen.

Die Erleuchtung für das Gemüse: Länger frisch mit LED-Licht. Bild: istockphoto/news.de (Montage)

Brennt das Licht im Kühlschrank auch, wenn die Tür zu ist? Mittlerweile schon: LGs neueste Kühlschrankentwicklung hat sich wohl an dieser Kinderfrage orientiert. Äußerlich lässt er sich kaum von der Konkurrenz unterscheiden: Ob Siemens, Bosch, Samsung oder Miele: Alle setzen mittlerweile auf eine Edelstahlverkleidung, hier und da ist noch ein LED-Display eingebaut, das die Temperatur und weitere Informationen anzeigt.

Doch das LG-Metallungeheuer unterscheidet sich bei den inneren Werten, und zwar im Gemüsefach. Dort sind in der Rückwand acht kleine Lämpchen nebeneinander eingefasst, die die ganze Zeit leuchten. Je vier in einer Reihe links und rechts, immer abwechselnd ein grüner und ein weißer Leuchtknopf. Im Durchmesser ist jedes der Lämpchen vielleicht zwei Millimeter groß. «Vita Light» nennt LG seine Entwicklung.

«Die Lämpchen strahlen ein besonderes UV-Licht ab. Es sorgt dafür, dass das Gemüse länger frisch bleibt», erklärt Sylke Wendt aus der LG-Marketingabteilung für den Bereich Haushaltsgeräte. Der Trick: Dem Obst und Gemüse wird vorgegaukelt, dass es noch am Baum oder Strauch in der Sonne hängt. Damit steigt zwar der Stromverbrauch um 14 Euro im Jahr an, räumt LG ein, aber das frischere Obst und Gemüse rechtfertige diesen Verbrauch allemal.

«Die LEDs bremsen den Verfall deutlich und Obst und Gemüse behalten das Vitamin C und ihre Feuchtigkeit länger», verspricht Wendt und beruft sich auf einen Labortest des Prüf- und Zertifizierungsunternehmens SLG. Demnach verliere Obst im normalen Kühlschrank pro Woche rund 40 Prozent seines Vitamin Cs, mit Vita Light seien es nur knapp 25 Prozent. Und auch der Wasserverlust wird, zumindest marginal, eingedämmt: Ohne LEDs verliert Obst und Gemüse im Schnitt etwas mehr als vier Prozent Wasser pro Woche, unter dem Kunstlicht sind es drei Prozent.

Die Konkurrenz sieht die LED-Technologie skeptischer. «Wir haben natürlich auch mit Licht experimentiert», sagt Thomas Grill, Manager der Kältesparte von Bosch und Siemens. «Allerdings zweifeln wir an der Effektivität dieser Technologie.» Neben Bosch und Siemens verzichtet auch Samsung auf die Lampen.

LG wollte die Sticheleien der Konkurrenz nicht kommentieren und wies lieber auf eine zweite Technologie hin, die für Frische im Gemüsefach sorgen soll. Bei «Moist Balance Crisper» geht es um die optimale Luftfeuchtigkeit. Dabei handelt es sich um eine Platte, die oben ins Gemüsefach als Decke eingeschoben wird. Die Plastikscheibe zeichnet sich an der unteren Seite durch eine Wabenstruktur aus Plastikvierecken aus. Vom Obst oder Gemüse abgegebenes Kondenswasser sammelt sich in den Vierecken an und nicht wie gewohnt unten im Fach.

«Hier nutzen wir das physikalische Prinzip der Oberflächenspannung von Wasser», erläutert LG-Marketingfrau Wendt die Technologie. Und tatsächlich: Bei einer Präsentation konnte die Platte ein komplettes Glas Wasser aufnehmen, ohne danach zu tropfen. Dabei gehe es jedoch nicht nur um die Aufnahme von Feuchtigkeit. «Sollte die Luft im Gemüsefach zu trocken werden, gibt die Platte das Wasser wieder an die Umgebung ab», so die LG-Managerin. Laut LG soll Salat so vier Tage länger knackig bleiben.

Um die optimale Frische zu erhalten, kühlt das Gemüsefach alles Obst und Gemüse auf knapp über 0 Grad Celsius. «Das ist die optimale Temperatur, die bereits seit Jahren in der Kühlkette vom Bauern bis in den Handel Standard ist», erklärt Wendt. Derartig heruntergekühlte Fächer im Kühlschrank haben auch alle anderen Hersteller im Angebot. Denn nicht nur Gemüse, sondern auch Fisch und Fleisch werden knapp über dem Gefrierpunkt länger haltbar.

Alles neu im Bereich der Kühlschränke - nur bei den sperrigen Modellbezeichnungen ist alles beim Alten geblieben. Der LG GR-B459BNFW ist in einschlägigen Onlineshops inklusive Versand für unter 950 Euro zu haben.


Weiterführende Links:

Backofen: Die Zauberröhre
Videokommentar: Kochen ohne zu kochen - ein Traumrezept?
Kochfelder: Der fehlende Dreh
Kampf den Milben und Co.: Waschmaschinen für Allergiker
Einkaufsratgeber: Internetschnäppchen ohne Reue

sgo/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser