13.04.2017, 12.07 Uhr

Senada Nurkic: TV-Moderatorin arbeitet nebenbei als Prostituierte

Normalerweise sollte das Gehalt einer TV-Moderatorin für ein gutes Leben ausreichen. Doch dem serbischen TV-Star Senada Nurkic war das offenbar zu wenig. Sie arbeitete nebenbei als Prostituierte. Mit bösen Folgen.

In Serbien wurde eine TV-Moderatorin wegen ihres frivolen Nebenjobs gefeuert. Bild: Fotolia / Petrov Denis

In Serbien ist Senada Nurkic ein Star. Doch die 26-jährige TV-Moderatorin hat einen schlüpfrigen Nebenjob. Sie arbeitete als Prostituierte. Nun wurde sie vom Sender gefeuert.

Moderatorin prostituiert sich illegal und wird von TV-Sender gefeuert

Angeblich soll ihr Sex-Job nichts mit dem Rauswurf zu tun haben, das bestätigte ein Sprecher des TV-Senders gegenüber der britischen "Sun". Angeblich haben sich Zuschauer über das Verhalten und die Sprache der Moderatorin beschwert. Prostitution ist in Serbien illegal. Doch die schöne Senada macht sich darüber keine Sorgen. "Mein Freund ist Politiker und er wird es nicht erlauben, wenn man mich wegsperrt. Er beschützt mich", zitiert das Blatt die frivole Moderatorin.

500 Euro für einmal Sex mit Senada Nurkic

"Prostitution ist ein Job wie jeder andere auch. Ich sehe nichts Falsches darin. Ich muss meinen Körper verkaufen, um zu überleben", verteidigt die 26-Jährige ihren Job. Bis zu zehn Freier soll sie pro Abend haben. Meist seien es Geschäftsmänner, die Senada zu sich einladen, wenn ihre Frauen nicht da sind. Für einmal Sex verlangt die schöne Ex-Moderatorin übrigens 500 Euro. Für Gruppensex will sie 500 Euro. Wer braucht bei solch einem lukrativen Nebenverdienst schon einen TV-Job?

Lesen Sie auch: Immer mehr junge Flüchtlinge prostituieren sich.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser