Von news.de Redakteurin Sabrina Böhme - 07.09.2019, 18.07 Uhr

Königin Silvia von Schweden privat: So meisterte SIE ihre Ehekrise mit König Carl XVI. Gustaf

Königin Silvia von Schweden hat in ihrem Leben viele Höhen und einen kleinen Tiefpunkt erlebt. Wie sie zur Monarchin mit Herz wurde und den größten Skandal am schwedischen Hof meisterte, lesen Sie hier.

Königin Silvia von Schweden engagiert sich seit Jahren für Kinder in Not. Bild: picture alliance/Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Königin Sylvia von Schweden hat das Herz am rechten Fleck. Die liebende Mutter führt seit Jahren eine glückliche Ehe, die selbst ein Skandal nicht zerstören kann. Außerdem engagiert sie sich seit Jahren für die Menschen, die Hilfe brauchen. Der Antrieb für diesen Einsatz scheint tief in ihrer frühen Kindheit verwurzelt zu sein.

Silvia von Schweden: Ihre Kindheit in Brasilien

Sie wurde am 23. Dezember 1943 als Silvia Renate Sommerlath in Heidelberg als Tochter des Kaufmanns Walther Sommerlath und ihrer brasilianischen Mutter, Alice Soares de Toledo, geboren. Zusammen mit ihren Eltern und den drei älteren Brüdern Hans Jörg, Walther und Ralf zog sie 1947 mit vier Jahren nach Sao Paulo. Zehn Jahre lebte Familie Sommerlath in Brasilien bis sie 1957 wieder nach Deutschland zurückkehrte. Dort machte sie ihr Abitur und eine Ausbildung zur Dolmetscherin. Sie spricht sieben Sprachen neben Deutsch und Schwedisch auchPortugiesisch, Englisch, Spanisch, Französisch und die Schwedische Gebärdensprache.

Lesen Sie auch:Todes-Drama! Enge Freundin plötzlich verstorben

So lernte Silvia Sommerlath ihren EhemannKönig Carl XVI. Gustaf von Schweden kennen

Ihr Job als Dolmetscherin sollte sie schließlich mit ihrer großen Liebe zusammenbringen. Als Chef-Hostess betreute sie 1972, während der Olympischen Spiele viele Prominente, darunter auch KönigCarl XVI. Gustaf von Schweden. Anscheinend kann sie den König beeindrucken und die Liebesgeschichte von Silvia und Carl Gustav beginnt. Dass Silvia Sommerlath vier Jahre älter ist als ihr Mann, stieß anfangs auf Kritik. Doch ganz schnell hat sie die Herzen der Menschen erobert. Mit der Hochzeit im Jahr 1976 krönten sie schließlich ihre Liebe und Silvia wurde Königin von Schweden.

Skandal belastet Königin Silvia von Schwedens Ehe

Doch ihre Ehe wurde nach 34 Ehejahren auf den Prüfstand gestellt. 2010 sorgt die Veröffentlichung des Buches "Carl XVI. Gustaf – Der widerwillige Monarch", von den Autoren Thomas Sjöborg, Deanne Rauscher und Tove Meyer für einen Skandal. Darin geht es um seine Nachtclub-Besuche und seine Affäre zu Sängerin Camilla Henemark (55). Diese Krise meisterten die beiden, was ihre Liebe noch mehr stärkte. In einer Videobotschaft an die Schweden sagte sie einmal, wie der NDR berichtete: "Ich bereue es nicht, ihn geheiratet zu haben - den Menschen geheiratet zu haben, den ich liebe."

Familie und Mini-Royals sind Königin Silvias ganzes Glück

Ihre Familie gibt ihr Halt. Zusammen mit König Carl XVI. Gustaf von Schweden hat sie drei Kinder, Prinz Carl Philip, Kronprinzessin Victoria und Prinzessin Madeleine. Mittlerweile ist sie schon mehrfache Oma von sieben Enkeln. Mit Estelle von Schweden, Oscar Carl Olaf, den Kindern von Tochter Victoria sowie Alexander und Gabriel von Schweden, den Söhnen von Sohn Carl Philipp und den drei Kindern von Madeleine, Leonore, Nicolas und Adrienne von Schweden verbringt sie gerne so viel Zeit wie möglich.

Der Familienmensch Silvia verbringt aber auch noch sehr viele Stunden mit ihrer gebürtigen Familie. Sie steht ihren Brüdern sehr nah. Ihrem im sterben liegenden Bruder Hans Jörg wich sie 2006 nicht von der Seite. Nach dem Tod ihres Bruders hat sie sich auch um dessen Töchter Helena und Vivian gekümmert. Bei allen wichtigen Festen am schwedischen Hof dürfen ihre Patenkinder mit dabei sein. 

Lesen Sie hier: Das ist so süß! Palast zeigt neue Fotos von Prinzessin Estelle und Prinz Oscar

Silvia von Schweden und ihr Engagement für Kinder

Königin Silvia ist aber nicht nur für ihre Familie immer da, sie hilft auch Bedürftigen, wo sie nur kann. Ihre Kindheit im armen Südamerika hat sie geprägt. Sie sieht es als ihre Aufgabe als Königin an, sich um die zu kümmern, denen es nicht so gut geht wie ihr.

Sie setzt sich besonders für Straßenkinder in Brasilien und Russland ein und sammelt Spenden, damit sie wieder ein Zuhause haben und eine Perspektive. Sie ist mittlerweile Schirmherrin von 60 Wohltätigkeitsorganisationen. 1999 gründete sie die berühmte Childhood Foundation, mit der sie andere Kinderhilfsprojekte finanziell unterstützt. Auch ein schwerer Schicksalsschlag bewegte sie zur Gründung einer Stiftung. Nachdem ihre Mutter an Alzheimer erkrankte, gründete sie 1996 die Initiative "Silviahemmet", wo Demenzkranke und ihre Angehörigen Hilfe bekommen. Für ihr Engagement erhielt sie viele Auszeichnungen wie den Ehren-Bambi 2006. Diese Preise braucht die Monarchin aber nicht, denn sie ist längst die Königin der Herzen.

bos/hos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser