13.02.2019, 15.31 Uhr

Sophie Skelton privat: Ist sie mit ihrem "Outlander"-Kollegen Richard Rankin liiert?

Sophie Skelton erlebte mit ihrer Rolle der Brianna Fraser Randall in "Outlander" ihren großen Durchbruch. Wir verraten Ihnen alles Wissenswerte über die Schauspielerin. Unter anderem, ob sie mit einem Serien-Kollegen liiert ist.

Die brünette Sophie Skelton färbte sich für ihre Rolle der Brianna Randall die Haare rot, um als Tochter der Hauptfiguren glaubwürdiger zu wirken. Bild: MG RTL D / © 2018 Starz Entertainment, LLC

Sophie Skelton spielt in der beliebten TV-Serie "Outlander" seit Staffel 2 die Tochter des Traumpaares Jamie Fraser (Sam Heughan) und Claire Randall (Caitriona Balfe). Die hört in der Serie auf den Namen Brianna Fraser Randall und wurde lange Zeit im Unklaren über ihren eigentlichen Vater gelassen. Wir stellen ihnen die Schauspielerin vor, die die Figur der Brianna zum Leben erweckt.

Sophie Skelton will erst Tänzerin und dann Schauspielerin werden

Geboren wurde Sophie Alexandra Skelton am 7. März 1994 im englischen Woodford als Tochter zweier Spielzeugerfinder. Mit drei Jahren begann sie zu tanzen. Später wurde sie an der Royal Academy in Ballett unterrichtet. Bald konzentrierte sie sich allerdings mehr in Richtung Musiktheater. Nach ihrer schulischen Ausbildung beschließt sie, im Showbusiness Fuß fassen zu wollen und verfolgt ihr Ziel, Schauspielerin zu werden, hartnäckig.

Aller Anfang ist schwer: Sophie Skeltons erste Versuche als Schauspielerin Fuß zu fassen

2012 verbuchte Sophie Skelton ihre erste Rolle in zwei Episoden der Serie "Inspektor Banks". Kleinere Auftritte in den Serien "The Dumping Ground", "Waterloo Road" und "Doctors" folgten. Ihre erste Spielfilmrolle hat sie in dem Antikriegsfilm "The War I Knew" (in Deutschland als "D-Day – Allein unter Feinden" veröffentlicht). Danach folgten weitere Rollen für englische TV-Serien wie "Foyle's War" oder "So Awkward". Allesamt interessante Nebenrollen, aber keine Hauptrolle.

2016 schafft Sophie Skelton den Durchbruch

Ihre erste Hauptrolle landete Sophie erst in dem 2016 erschienenen Kurzfilm "Blackbird". Allgemein ist das Jahr 2016 ein gutes Jahr für Sophie. Denn mit der Hauptrolle in der Miniserie "Ren: The Girl with the Mark" schafft sie endlich den Durchbruch. Im Zuge dessen wird sie für "Outlander" gecastet, wo sie im Laufe der Serie zu einer der Hauptdarstellerinnen aufsteigt. Nun werden auch die Rollenangebote im Filmbereich interessanter. So spielt sie in "#211" an der Seite von Nicolas Cage und darf in "Day of the Dead: Bloodline" Zombies in den Arsch treten.

Sophie Skelton privat nicht vergeben

Die hübsche Schauspielerin ist im Übrigen noch immer zu haben. Zwar waren seit ihrem Engagement bei "Outlander" Gerüchte im Umlauf, sie würde Richard Rankin (spielt in "Outlander" Roger Mackenzie Wakefield) daten, doch das dementierten beide schnell. Sie seien einfach nur sehr eng befreundet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser