Peter Maria Schnurr privat: Familienmensch und schnelle Autos! So lebt der Sternekoch

Mit dem Restaurant "Falco" im Leipziger Westin-Hotel leitet Peter Maria Schnurr das einzige Zwei-Sterne-Restaurant im Osten. Während er dort nur erlesene Speisen anbietet, liebt er es privat eher bodenständig. So tickt der Überflieger aus dem Schwarzwald.

Peter Maria Schnurr ist seit Februar 2005 Küchenchef des Restaurants Falco in Leipziger Westin-Hotel. Bild: dpa

"Shootingstar der ostdeutschen Kochszene": Diesen Titel verlieh der Gault Millau Sternekoch Peter Maria Schnurr im Jahre 2006. Dabei stammt der 48-Jährige nicht einmal aus den neuen Bundesländern, sondern wurde 1969 in Forbach im Schwarzwald geboren.

Peter Maria Schnurr kocht mit der Leidenschaft seiner Mama

Seine Leidenschaft für das Kochen hat er vermutlich von seiner Mutter geerbt, die laut "rollingpin.de" "badische Hausmannskost mit Einflüssen aus Italien und Frankreich" kombinierte. Sein Vater wiederum stand selbst nicht am Herd, ging aber mit Leidenschaft bei Sternenköchen ein und aus und ließ sich die leckeren Speisen redlich schmecken.

Peter Maria Schnurr wäre beinahe Banker geworden

Der Vater von Peter Maria Schnurr war Banker, weshalb er auch für seinen Sohn eine Karriere im Bankwesen im Sinn hatte. Eine Lehrstelle war ihm bereits sicher, doch zwei Wochen vor Antritt der Ausbildung entschied sich der heutige Sternekoch noch einmal um und folgte seinem Herzen. Sein Vater nahm es ihm nicht krumm, sondern unterstützte ihn in diesem Vorhaben. Mit seiner Hilfe ergatterte Peter Maria Schnurr einen Ausbildungsplatz bei Gutbert Fallert im gleichnamigen Sternerestaurant des "Hotels Talmühle" in Sasbachwalden.

Gegenüber "rollingpin.de" verriet der Sternekoch: "Die Leidenschaft zum Kochen war dennoch so groß, dass ich mit 20 statt der vorgesehenen Laufbahn in einer Bank eine Kochlehre begann – in einem Alter also, in dem andere die Ausbildung schon abgeschlossen haben. Ich habe sozusagen gerade noch die Kurve gekratzt!"

Schnurr ist Chef des einzigen Zwei-Sterne-Restaurants im Osten

Küchenchef war er schließlich erstmals im Jahre 2000 im "Berlin Capitol Club", wo er schon bald mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. 2005 folgte der Wechsel nach Leipzig ins "Falco", welches 2008 als erstes Restaurant im Osten einen zweiten Michelin-Stern erhielt. Was nicht zuletzt Peter Maria Schnurr und seinem Team zu verdanken ist.

Peter Maria Schnurr ist durch und durch Perfektionist

Schnurr bezeichnet sich selbst als Perfektionisten. Über seine Arbeit im "Falco" ist auf seiner Webseite zu lesen: "Dieses Ambiente, diese Aussicht, dieses Team, diese Küche. Da geht es um Aufwand, Präzision und Qualität ohne Kompromisse – in allen Bereichen des Restaurants. Ich will 100 Prozent von allem und von jedem – oder gar nichts."

Vater, Familienmensch, schnelle Autos

Über sein Privatleben gibt der Sternekoch wenig preis. Bekannt ist, dass er Familienvater ist und seine Freizeit entweder mit schnellen Autos oder seiner Familie verbringt. Im Interview mit "urbanite.de" erklärte Peter Maria Schnurr: "Wenn wir Zeit haben, dann machen wir einfach viel zusammen und schauen uns die Welt an."

Privat steht Peter Maria Schnurr nicht am Herd

Was viele wundern dürfte: Zuhause steht er nicht hinter dem Herd. "Seit 26 Jahren koche ich beruflich fünf Tage die Woche täglich zwischen 12 und 16 Stunden – da muss ich daheim nicht noch kochen."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser