Plötzlich prominent: Berühmt durch einen Schicksalsschlag

Samuel Koch verunglückte bei einem Stunt, Amanda Knox saß vier Jahre in einem italienischen Gefängnis und Rachel Uchitel verlor ihren Verlobten bei den Anschlägen vom 11. September. Tragische Ereignisse machten sie urplötzlich bekannt. Wie gehen sie damit um?

Als Samuel Koch am 4. Dezember 2010 bei Wetten, dass..? zu seiner Wette antrat, stand der 23-Jährige in der Blüte seines Lebens. Der sportliche junge Mann studierte an der Hochschule für Musik, Medien und Theater in Hannover Schauspiel, hatte eine Freundin und eine Familie, die ihn bei allem unterstützte.

Nach diesem 4. Dezember hatte Samuel Koch nur noch seine Familie. Ein tragischer Unfall hatte ihn seiner Jugend beraubt und ließ ihn von der Schulter abwärts gelähmt zurück. Auch die Beziehung zu seiner Freundin zerbrach. Samuel Koch hatte sich von ihr getrennt, weil sie an seinem Leid nicht teilhaben sollte.

Samuel Koch: Der Medienrummel ist ihm unangenehm

Dabei wird sie darum nicht herumkommen. Denn ganz Deutschland verfolgt seit dem unglücklichen Wettversuch sein Schicksal. Mit Spannung erwarteten die Deutschen die ersten Worte des Vaters nach dem Unfall und nicht weniger aufgeregt waren sie vor Samuel Kochs erstem Fernsehauftritt bei Peter Hahne.

Vor zwei Woche zeigte sich Samuel Koch dann erstmals in der Öffentlichkeit. Er war Gast bei der Premiere von 4 Tage im Mai. Als er auf dem roten Teppich eintraf, war er innerhalb weniger Sekunden von Fotografen und Journalisten umringt. Samuel Koch war diese Situation sichtlich unangenehm.

VIDEO: Das Traumschiff-Risiko
Video: news.de

Bereits kurz nach seinem Unfall soll er zu seiner Familie gesagt haben, dass er keine Fotos in der Öffentlichkeit von sich zeigen möchte. Allerdings hatte er nicht mit dieser überwältigenden Anteilnahme der Deutschen gerechnet. Samuel Koch bekam Hunderte Briefe und E-Mails mit Genesungswünschen. Medien berichteten unablässig über die geringste Veränderung seines Gesundheitszustandes.

Also entschloss er sich, ein geringes Maß an Öffentlichkeit in sein Leben zu lassen, um sich zu bedanken. Er gab der Bild Interviews, ließ einige wenige Fotos machen und sprach mit Peter Hahne in dessen Sendung. Dabei gab er unerwartet tiefe Einblicke in sein verändertes Leben. Vielleicht in der Hoffnung, dass das Interesse an seiner Person dann nachlassen würde. Das könnte schneller passieren, als gedacht, sagt Medienexperte Jo Groebel im Interview mit news.de: «Öffentlichkeit ist extrem vergesslich. Wir haben so viele Ereignisse und Prominente, dass somit vergleichsweise schnell aktuelle Themen wieder vom Tisch sind. Wenn er nicht mehr aktiv öffentlich auftritt, kann er Berichterstattung verhindern. Prominenz ist gut zu steuern.»

Amanda Knox: Angebote für Bücher, Interviews und einen Porno

FOTOS: Engel mit den Eisaugen Amanda Knox ist frei

Amanda Knox wurde am vergangenen Montag vom Vorwurf freigesprochen, 2007 die britische Studentin Meredith Kercher getötet zu haben. Davor hatte sie vier Jahre im Gefängnis gesessen. Weltweit hatten Medien über den «Engel mit den Eisaugen» berichtet. «Ihre Person fasziniert. Sie verbindet Jugend, Schönheit und etwas Mysteriöses. Wir fragen uns: Hat sie den Mord begangen oder nicht?», erklärt Jo Groebel die Begeisterung für den Fall Knox.

Nach ihrem Freispruch sollen Knox nun mehrere lukrative Angebote vorliegen. Ein Buch soll sie schreiben und Interviews geben. Sogar eine Pornoproduktion hat ihr eine Zusammenarbeit angeboten.

Amanda Knox hat alle Anfragen abgelehnt. Sie will stattdessen Zeit mit ihren Freunden und ihrer Famile verbringen und in ihr altes Leben zurückfinden. Doch sowohl das Geld als auch der Ruhm, den öffentliche Auftritte versprechen, sind verlockend. Sie wäre nicht die erste, die dem erliegt.

Rachel Uchitel: 9/11 brachte falschen Ruhm

Der 11. September 2001 wird für immer unvergessen bleiben. Für die Welt, weil sie an diesem Tag mit ansehen musste, wie eine Handvoll Terroristen eine Großmacht wie die USA ins Chaos stürzen konnten. Und für Rachel Uchitel, weil sie an diesem Tag ihren Verlobten Adam O'Grady verlor. Der Investmentbanker hatte in den Türmen des World Trade Centers gearbeitet.

Nach den Anschlägen suchte Rachel Uchitel tagelang nach ihm. Mit seinem Foto in den Händen lief sie alle Krankenhäuser New Yorks ab. Dabei wurde sie fotografiert. Das Bild, das zunächst nur in der New York Times erschien, zeigte eine junge Frau, weinend und mit schmerzverzerrter Miene. Das Foto ging um die Welt und Rachel Uchitel wurde das Gesicht der Trauer und des Entsetzens, das nach den Anschlägen weltweit herrschte.

Rachel Uchitel konnte danach nicht mehr in ihr altes Leben zurück. Sie wird depressiv und versuchte sich mit der Arbeit in Nachtclubs abzulenken. Sie ließ sich die Lippen aufspritzen und die Brüste vergrößern und hatte Affären mit Golfer Tiger Woods und Schauspieler David Boreanaz (Angel, Bones - Die Knochenjägerin). 2010 posierte Rachel Uchitel für den Playboy und nahm an der Reality Show Celebrity Rehab With Dr. Drew teil. Darin kämpfen Stars, die ihre besten Zeiten schon längst hinter sich haben, gegen Alkohol-, Drogen- und Medikamentensucht. Rachel Uchitel war jahrelang tablettensüchtig. Nun, so sagt sie von sich selbst, sei sie clean.

Vor einigen Tagen hat sie geheiratet. Da waren sie und der 10 Jahre jüngere Ex-Footballspieler Matt Hahn neun Monate zusammen. Mit ihm lebt sie nun in San Franciso. New York und die damit verbundenen Qualen hat sie hinter sich gelassen. Sie will nun noch einmal ganz neu anfagen. Auf den Medienrummel verzichten will sie aber nicht. Rachel Uchitel möchte fortan als TV-Reporterin arbeiten.

wie/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser