Sie heiraten Bäume, Felsen und sich selbst: Die 10 skurrilsten Hochzeiten aller Zeiten

"Wo die Liebe hinfällt" - dieses Sprichwort gilt besonders für die Protagonisten in unseren verrücktesten Liebesgeschichten. Wo Sie virtuelle Figuren und Barbiepuppen heiraten können, das erfahren Sie hier.

Sie heiraten Felsen, Bäume und den Eiffelturm - Das sind die skurrilsten Hochzeiten aller Zeiten. Bild: fotomaster/Fotolia

1. Will Wright, der Erfinder der "Sims", hat einmal gesagt: "Die Menschen sollen nicht mehr nur Spaß vor dem Computer haben. Sie sollen jubeln, sie sollen weinen, sie sollen sich verlieben." Wrights Vision wurde vor fünf Jahren Realität, denn im Jahr 2010 hat sich ein Japaner nicht nur in eine virtuelle Figur verliebt, er hat sie sogar geheiratet.

Das Mädchen mit den großen Augen heißt Nene Anegasaki, sie ist eine der Protagonistinnen im Computerspiel "Love Plus". Die beiden heirateten auf der US-Insel Guam, die Zeremonie wurde live im Internet übertragen. Zwar habe der Japaner, der sich nur "SAL9000" nennt, schon viele virtuelle Freundinnen gehabt, doch mit Nene habe er nun endlich die Frau fürs Leben gefunden. Das muss Liebe sein!

2. Der Taiwanese Chang Hsi-hsum heiratete 1999 aus einem nachvollziehbaren Grund seine Barbiepuppe: Er glaubte, die Seele seiner verstorbenen Frau sei in die Puppe gefahren. Durch die Hochzeit sollte ihre Seele besänftigt werden, denn die Tote beging Selbstmord, da die Eltern des Bräutigams die Ehe des Liebespaares nicht akzeptierten.

3. 1976 heiratete Jannene Swift einen 50 Pfund schweren Felsen. Bei der Trauung vor 20 Gästen sagte sie, dass sie mit dieser Zeremonie ihre ganz besondere Bindung zur Natur ausdrücken wolle. "asklubo.com" zufolge sei die Hochzeit sehr bewegend gewesen - wenn auch nicht unbedingt für den steinharten Bräutigam.

Objekt-Fetischistin heiratet den Eiffelturm, hat aber Affäre mit einem Stück Zaun

4. 2008 heiratete Erika La Tour Eiffel was? Genau, den Eiffelturm! Die erste große Liebe der Frau aus San Francisco sei ein Bogen gewesen, der aus ihre eine hervorragende Bogenschützin gemacht habe. Auch in die Berliner Mauer sei sie verliebt. "t-online.de" zitiert die ehemalige Soldatin so: "Ich bin die Berliner Mauer. Hasse mich, versuche mich zu zerbrechen, aber ich werde noch immer hier sein - und stehen." La Tour Eiffel leidet unter dem Asperger-Syndrom, wurde von ihren Eltern in mehrere Pflegeheime abgeschoben und von ihrem Halbbruder sexuell belästigt. Sie ist eine von rund 40 Objekt-Fetischisten weltweit. Zu einem Stück Zaun, das sie in ihrem Schlafzimmer aufbewahrt, pflegt sie darüber hinaus eine körperliche Beziehung.

Lesen Sie auch: Darum heiratete dieser Chinese seine Sexpuppe.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser