01.11.2009, 15.26 Uhr

Erbgut entschlüsselt: Von Menschen und Gurken

Jetzt ist es wissenschaftlich belegt: Die Gurke ist ein weniger komplexes Wesen als der Mensch. 350 Millionen Bausteine hat das Erbgut der länglich grünen Frucht, während der Mensch es auf drei Milliarden brigt. Wissenschaftler haben das Gurken-Genom entziffert.

Bild: news.de

Immerhin enthält das Gurken-Erbgut mit seinen 350 Millionen Bausteine (Basen) fast genau so viele wie Reis: Der hat 389 Millionen. Ein Team von rund 100 Wissenschaftlern unter Leitung von Jun Wang vom Peking-Genom-Institut hat seine entsprechende Forschungsarbeit jetzt im Fachjournal Nature Genetics veröffentlicht.

Das Erbgut der Gurke (Cucumis sativus var. sativus) sei zwar relativ klein, es enthalte aber nicht so viele Wiederholungen wie andere Genome, schreiben die Forscher. Die Kenntnis über die Reihenfolge der Bausteine biete nun die Möglichkeit, besonders gute Gurken zu entwickeln. Die Forscher müssen allerdings zunächst noch analysieren, welche Bedeutung die einzelnen Erbgut-Sequenzen haben.

Es ist das siebte sequenzierte Pflanzenerbgut - bislang sind unter anderem die Genome der Ackerschmalwand, von Reis und von Wein bekannt.

FOTOS: Brainfood So essen Sie sich klug

FOTOS: Tipps von Mr. Gesundheit So essen Sie sich jung und gesund

iwi/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser