Bremsenstich behandeln: Das können Sie gegen die lästigen Stiche tun

Bremsenstiche können ordentlich wehtun. Gerade im Sommer werden die Tiere aktiv sein. Gut, wer vorzubeugen weiß.

Nach einem Bremsenstich ist es ratsam, die betroffene Stelle sofort zu kühlen. Bild: Fredrik von Erichsen/dpa

Bremsenstiche sind sehr unangenehm. Die Haut schwillt nach dem Stich an, sie juckt und blutet auch manchmal. Der "Senioren Ratgeber" (Ausgabe 07/2017) empfiehlt, die betroffene Stelle zu kühlen. Es kann einige Tage dauern, bis der Stich verheilt ist.

Bremsenstich behandeln und kühlen - Das können Sie tun

Durch Bremsen verursachte Quaddeln werden zudem häufig größer als etwa ein Mückenstich. Wer einer Bremsen-Attacke vorbeugen will, hält sich bei hoher Luftfeuchtigkeit nicht verschwitzt an Seen auf. Bremsen werden nämlich von Schweiß angelockt. Die Tiere sind vor allem in den Sommermonaten aktiv.

Lesen Sie auch: Mücken fernhalten, Mückenstiche lindern - so klappt's am besten!

FOTOS: Mückenschutz Stechende Mittel gegen Plagegeister

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser