Von news.de-Redakteurin Fabienne Rzitki - 26.06.2018, 15.25 Uhr

Nagelpilz: Tod auf Zehenspitzen! So behandeln Sie die Pilzinfektion richtig

Der Nagel ist tot, gelb-braun hat er sich vom Nagelbett gelöst. Die hässliche Fratze des Mörders zeigt sich den Ermittlern im Labor: Nagelpilz treibt sein Unwesen. Und er hat Hunger auf mehr. News.de weiß, wie man ihn stoppen kann.

Mit einer Fräße werden befallene Nagelschichten abgetragen. Bild: dpa

Der Nagel an Zeh oder Finger ist Ort eines grausamen Geschehens. Die Krallen sind hässlich verfärbt, sehen ungepflegt aus und sind merkwürdig verformt. Der Schuldige: Nagelpilz macht sich am KeratinHornsubstanz der Haut der Nägel zu schaffen, denn die Hornsubstanz schmeckt dem Widerling nur allzu gut. In den meisten Fällen sind sogenannte Fadenpilze die Übeltäter - vor allem der Gattung Trichophyton. In seltenen Fällen sind Hefepilze für Nagelpilz verantwortlich. Allen Pilzen gemein ist, dass sie das feuchtwarme Treibhausklima der Füße lieben. Sie besiedeln aber ab und an auch die Fingernägel.

Welche Auswirkungen hat der Nagelpilz?

Der Täter treibt sein Unwesen beharrlich voran. Fadenpilze verursachen zunächst am freien Nagelrand Verfärbungen, von dem sich die Sporen über die gesamte Nagelplatte ausbreiten. Hefen beginnen am Das hilft gegen Schweißfüße.

So beugen Sie vor
Nagelpilz
zurück Weiter

1 von 7

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/sca/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser