Uhr

Nordische Kombination Weltcup 2021/22 Val di Fiemme: Kombinierer Geiger und Frenzel bei Olympia dabei

Für die Nordischen Kombinierer geht die Weltcup-Saison 2021/22 vom 7. bis 9. Januar 2022 in Val di Fiemme in die nächste Runde. Wie sich die Wintersport-Asse im Skispringen und Langlauf schlagen, erfahren Sie mit allen Ergebnissen hier.

Die Nordischen Kombiniererinnen und Kombinierer gastieren im italienischen Val di Fiemme. Alle Ergebnisse hier. Bild: picture alliance/dpa/AP | Lisa Leutner

Für die Nordischen Kombinierer und Kombiniererinnen geht es an diesem Wochenende nach Val di Fiemme in Italien. Hier dürfen sich die Damen und Herren vom 7. bis 9. Januar 2022 beim Weltcup der Nordischen Kombination im Skispringen sowie im Langlauf beweisen. Die Ergebnisse erfahren Sie hier.

So können Sie die Nordische Kombination im Weltcup 2021/22 in Live-Stream und TV sehen.

Nordische Kombination Weltcup 2021/22: Zeitplan für das Wintersport-Event in Val di Fiemme (Italien)

Datum Beginn (MEZ) Disziplin
07.01.2022 10.00 Uhr

13.15 Uhr

Mixed Skispringen HS 104 der Damen und Herren

Mixed Langlauf 4 x 5 km der Damen und Herren

08.01.2022 09.30 Uhr

12.30 Uhr

Skispringen HS 104 der Herren

Langlauf 10 km der Herren

08.01.2022 13.30 Uhr

18.00 Uhr

Skispringen HS 104 der Damen

Langlauf 5 km der Damen

09.01.2022 09.30 Uhr
11.45 Uhr
Skispringen HS 104 der Herren

Langlauf 10 km der Herren

Nordische Kombination Weltcup 2021/22: Alle Ergebnisse aus Val di Fiemme

Sobald die Wettkämpfe im italienischen Val di Fiemme gestartet sind, informieren wir Sie hier an dieser Stelle über die aktuellen Ergebnisse.

+++ 09.01.2022: Kombinierer Geiger und Frenzel bei Olympia dabei +++

Die beiden Kombinations-Olympiasieger Vinzenz Geiger und Eric Frenzel können fest für ihren Start bei den Olympischen Winterspielen in Peking planen. Der 24 Jahre alte Geiger und der 33 Jahre alte Frenzel wurden von Bundestrainer Hermann Weinbuch am Sonntag nach dem Weltcup im italienischen Val di Fiemme für das Olympia-Team nominiert.

"Ich habe nur zwei nominiert", sagte Weinbuch, der sich aufgrund der hohen Leistungsdichte die weiteren drei Plätze für den Saisonhöhepunkt in China vom 4. bis 20. Februar noch offenhalten möchte.

"Alle anderen fünf sind noch im Topf für die letzten drei Plätze. Ich hoffe, dass ich nach Klingenthal noch mal mindestens zwei dazu melden kann", erklärte Weinbuch. Die Pyeongchang-Olympiasieger Johannes Rydzek und Fabian Rießle müssen sich dabei genauso dem extrem harten Konkurrenzkampf stellen wie Terence Weber, Manuel Faißt und Julian Schmid. Weber dürfte als derzeitiger Gesamtvierter sehr gute Chancen auf eine Teilnahme haben. Auch für Rydzek, der in Val di Fiemme als Tagesdritter auf sich aufmerksam machte und derzeit herausragend läuft, sieht es wieder deutlich besser aus.

"Wir wollen sichergehen, dass derjenige, bei dem die Formkurve nach oben zeigt, berücksichtigt wird, weil es ein so enges Rennen ist", sagte Weinbuch. Auf die Wettbewerbe in Italien blickte der 61-Jährige mit höchster Zufriedenheit. "Alle sieben unter den besten 15, zwei auf dem Stockerl. Was willst du mehr? Wir blicken auf ein erfolgreiches Wochenende zurück", sagte der Chefcoach.

+++ 09.01.2022: Kombinierer Geiger holt Tagessieg - Rydzek von Platz 19 aufs Podium +++

Der deutsche Nordische Kombinierer Vinzenz Geiger hat den Einzelwettbewerb in Val di Fiemme gewonnen. Einen Tag nach seinem zweiten Platz siegte der 24 Jahre alte Oberstdorfer am Sonntag vor Österreichs Johannes Lamparter und Einzel-Olympiasieger Johannes Rydzek. Rydzek war nach dem Großschanzensprung noch auf Rang 19 positioniert und verbesserte sich auf den zehn Kilometern noch auf den Podestrang. Am Samstag hatte Lamparter noch vor Geiger und Eric Frenzel gewonnen. Alle profitierten von der Absage des Norwegers Jarl Magnus Riiber, der Rückenprobleme hat.

"Taktisch habe ich nicht viel falsch gemacht. Ich habe mich auf einmal wieder richtig gut gefühlt. Dann war es Vollgas und versuchen, die Gruppe zu sprengen. Das ist voll aufgegangen", sagte der zufriedene Sieger Geiger in der ARD. Er sei bereits "heiß" auf Olympia in Peking (4. bis 20. Februar). Riiber hat alle seine aktiv bestrittenen Wettbewerbe in diesem Winter gewonnen. Zweimal fiel er nun mit Rückenproblemen aus, einmal wurde er disqualifiziert.

Hinter Geiger und Rydzek schafften es auch Frenzel (7.) und Manuel Faißt (10.) unter die besten Zehn. Direkt dahinter folgten Fabian Rießle und Terence Weber. Bundestrainer Hermann Weinbuch hat mit Blick auf die Spiele in China ein extrem breit aufgestelltes Team zur Verfügung.

+++ 09.01.2022: Topkombinierer Riiber lässt weiteren Wettkampf aus +++

Der von Rückenschmerzen geplagte Norweger Jarl Magnus Riiber lässt einen weiteren Einzelwettbewerb im Weltcup der Nordischen Kombination aus. Der 24 Jahre alte Gesamtführende wird am Sonntag in Val di Fiemme nicht an den Start gehen, wie eine Sprecherin des Weltverbandes Fis unter Berufung auf Norwegens Team mitteilte. Riiber hatte bereits das erste Einzel am Samstag ausgelassen, nachdem er sich beim Sprungtraining im Fleimstal verletzt hatte. Knapp vier Wochen vor den Olympischen Spielen in Peking bleibt Riiber aber im Gelben Trikot. Alle seine sieben absolvierten Wettbewerbe gewann er auch.

+++ 08.01.2022: Kombiniererin Westvold Hansen im Weltcup weiter ungeschlagen +++

Norwegens Nordische Kombiniererin Gyda Westvold Hansen ist im Weltcup der Frauen weiterhin nicht zu besiegen. Die 20-Jährige gewann am Samstag im italienischen Val di Fiemme nach einem Langlauf-Massenstart und einem Sprung von der Normalschanze deutlich. Für Westvold Hansen war es der sechste Sieg im sechsten Weltcup in diesem Winter. Das Podium komplettierten Anju Nakamura aus Japan und die Österreicherin Lisa Hirner. Der Deutsche Skiverband (DSV) wartet in der Frauen-Kombi weiter auf einen Podestplatz. Cindy Haasch (12.) und Jenny Nowak (13.) schafften es in Italien nicht unter die besten Zehn.

+++ 08.01.2022: Kombinierer Geiger und Frenzel in Val di Fiemme auf dem Podium +++

Die deutschen Nordischen Kombinierer Vinzenz Geiger und Eric Frenzel haben die Abwesenheit von Topstar Jarl Magnus Riiber genutzt und in Val di Fiemme den Sprung auf das Podest geschafft. Geiger belegte am Samstag nach einem Sprung und dem folgenden Zehn-Kilometer-Lauf den zweiten Rang, nachdem er den Schlussspurt mit 0,2 Sekunden Vorsprung vor dem Tagesdritten Frenzel gewann. Den Sieg in Italien sicherte sich der Österreicher Johannes Lamparter, der auch als Führender in die Loipe gegangen war.

Riiber setzte am Samstag wegen Rückenproblemen aus. Der Norweger hatte die bisherige Saison dominiert und alle Wettbewerbe, an denen er teilgenommen hatte, gewonnen. Hinter Geiger und Frenzel gelangen dem deutschen Team weitere Top-Ten-Platzierungen: Johannes Rydzek belegte Rang fünf, Fabian Rießle landete auf Platz zehn. Bundestrainer Hermann Weinbuch steht angesichts der hohen Dichte an Topathleten mit Blick auf die Olympischen Spiele in Peking (4. bis 20. Februar) ein hartes Auswahlprozedere bevor.

+++ 07.01.2022: Erstes Mixed in der Kombination: Deutschland auf Rang 3 +++

Die deutschen Nordischen Kombiniererinnen und Kombinierer haben bei der Weltcup-Premiere des Mixedwettbewerbs in Val di Fiemme den dritten Rang belegt. In der Besetzung Jakob Lange, Cindy Haasch, Jenny Nowak und Terence Weber mussten sich am Ende Sieger Norwegen und Österreich geschlagen geben. Der Rückstand auf den Sieger betrug 23,9 Sekunden. Am Samstag stehen in Italien sowohl für Frauen als auch für Männer ein Einzel auf dem Programm. Norwegens Gesamtführender Jarl Magnus Riiber muss wegen Rückenproblemen pausieren. Einen Start am Sonntag hält der Gelb-Träger allerdings für möglich.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de/dpa