20.06.2021, 16.39 Uhr

Formel 1 2021 Ergebnisse beim GP von Frankreich: Hamilton bezwungen! Verstappen baut WM-Führung aus

Der Formel-1-Zirkus machte zum siebten Rennen der Saison 2021 Station in Le Castellet, wo um den Großen Preis von Frankreich gefahren wurde. Wie sich die Piloten in freien Trainings, Qualifying und Rennen schlugen, verraten die Ergebnisse.

Der Circuit Paul Ricard in Le Castellet ist am Wochenende vom 18. bis 20. Juni 2021 Schauplatz für das Formel-1-Rennen zum Großen Preis von Frankreich. Bild: picture alliance/dpa/AP | Claude Paris

Die Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 ist in vollem Gange: Sechs Rennen haben die Motorsportprofis bereits absolviert, am Wochenende vom 18. bis 20. Juni 2021 steht nun das siebte Rennen in Le Castellet zum Großen Preis von Frankreich im Rennkalender.

Formel 1 2021 mit dem Großen Preis von Frankreich: Alle Ergebnisse + Renn-Infos aus Le Castellet auf einen Blick

Alles, was Motorsportfans zum siebten Rennen der Formel-1-Saison 2021 in Le Castellet wissen müssen, erfahren Sie mit Grand-Prix-Informationen, Vorberichten und Ergebnissen hier im Überblick. Übrigens: Wie Sie das Formel-1-Spektakel beim Großen Preis von Frankreich in TV und Live-Stream erleben können, erfahren Sie hier.

Datum Beginn (MEZ) Durchlauf
Freitag, 18.06.2021 11.30 Uhr Erstes Freies Training
Freitag, 18.06.2021 15.00 Uhr Zweites Freies Training
Samstag, 19.06.2021 12.00 Uhr Drittes Freies Training
Samstag, 19.06.2021 15.00 Uhr Qualifying
Sonntag, 20.06.2021 15.00 Uhr Rennen

Formel 1 aktuell: Ergebnisse zum Großen Preis von Frankreich in Le Castellet

Wie schlagen sich die Formel-1-Piloten beim Großen Preis von Frankreich auf den Circuit Paul Ricard in Le Castellet? Die Antworten hat der News-Ticker zum aktuellen F1-Grand Prix.

+++ 20.06.2021: Verstappen baut mit Frankreich-Sieg WM-Führung aus +++

Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat mit einem Sieg beim Formel-1-Rennen in Frankreich seine WM-Führung ausgebaut. Der Niederländer bezwang am Sonntag in Le Castellet dank geschickter Reifentaktik seinen Widersacher Lewis Hamilton im Mercedes und holte sich seinen dritten Erfolg im siebten Saisonlauf. Dritter wurde der Mexikaner Sergio Perez im zweiten Red Bull. Sebastian Vettel holte im Aston Martin als Neunter zwei weitere WM-Punkte. Haas-Neuling Mick Schumacher kam als Vorletzter ins Ziel.

+++ 20.06.2021: Darauf muss man beim Großen Preis von Frankreich achten +++

Max Verstappen will beim Grand Prix von Frankreich am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) seine Formel-1-Führung ausbauen. Der Niederländer eroberte Startplatz eins und verpasste damit seinem Titelrivalen Lewis Hamilton einen unerwarteten Dämpfer. Zuletzt hatte der Mercedes-Superstar in Frankreich zweimal gewonnen.

ZWEIKAMPF: In den ersten vier Rennen duellierten sich Verstappen und Hamilton um die Siege. Zuletzt in Monaco und Baku geriet der britische Weltmeister plötzlich aus der Spur, holte nur sieben WM-Punkte. In Südfrankreich sind die beiden WM-Rivalen nun wieder vereint an der Spitze. Vier Punkte liegt Verstappen in der Gesamtwertung vor Hamilton, dank der Pole Position könnte der Niederländer das Polster ausbauen. "Ich hätte uns nicht so stark hier erwartet, das ist vielversprechend. Jetzt müssen wir weitermachen und uns noch mehr steigern", sagte der 23-Jährige.

TEAM-GEIST: Die Helfer der beiden Titeljäger könnten am Sonntag kräftig Einfluss auf die Renn-Strategie nehmen. Valtteri Bottas startet im Mercedes als Dritter, Baku-Sieger Sergio Perez im zweiten Red Bull direkt daneben als Vierter. Wenn sie den Anschluss nach vorn halten können, bringt das die Taktiker an den Kommandoständen auf der Suche nach dem richtigen Zeitpunkt für die Boxenstopps ins Schwitzen. In der Konstrukteurswertung, die über die Verteilung der Gelder entscheidet, hat Red Bull zuletzt dem Seriensieger Mercedes auch die Führung entrissen.

AUFHOLJAGD: Auf den Stadtkursen von Monte Carlo und Baku hatte Sebastian Vettel zu alter Stärke gefunden, war sogar aufs Podium zurückgekehrt. In Frankreich ging es wieder rückwärts ins Mittelfeld. Startplatz zwölf ist nicht das, was sich der Aston-Martin-Fahrer erhofft hat. "Wir haben die freie Reifenwahl", sagte Vettel auf der Suche nach Lichtblicken, ehe ihm einfiel: "Aber die Top Ten werden sowieso auf dem mittelharten Reifen fahren, also ist es nicht einfach, mit der Strategie zu spielen."

LERNEFFEKT: Erstmals hätte Mick Schumacher es in einen zweiten Durchgang der Qualifikation geschafft, doch sein Unfall verhinderte ein Weitermachen. Platz 15 war für den Haas-Neuling daher bittersüß. "Ich bin optimistisch, dass wir das Licht am Ende des Tunnels sehen", beteuerte der Sohn von Michael Schumacher. Für seine ersten WM-Punkte braucht der 22-Jährige im unterlegen Haas-Boliden aber schon ein kräftiges Chaos und viel Glück.

RÜCKKEHR: Allmählich füllen sich auch in der Formel 1 die Tribünen wieder. 15.000 Zuschauer dürfen beim Rennen auf dem Circuit Paul Ricard an der Strecke dabei sein. "Es erwärmt mein Herz, dass hier nach dieser für uns alle so schwierigen Zeit endlich wieder Menschen zusammenkommen können", sagte Hamilton.

+++ 19.06.2021: Verstappen will Formel-1-Führung ausbauen ++

Red-Bull-Pilot Max Verstappen kann am Sonntag (15.00 Uhr) seine Führung in der Formel-1-Weltmeisterschaft ausbauen. Der Niederländer startet beim Großen Preis von Frankreich von der Pole Position und hinterließ bei den bisherigen Runden in Le Castellet einen starken Eindruck. Mercedes-Pilot Lewis Hamilton, der zuletzt zweimal in Frankreich siegte, beginnt den siebten Saisonlauf als Zweiter. Dritter ist sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas. In der Gesamtwertung liegt Verstappen vier Punkte vor Hamilton.

Sebastian Vettel muss auf dem Circuit Paul Ricard eine Aufholjagd starten, um noch Punkte sammeln zu können. Der Hesse kam in der Qualifikation in seinem Aston Martin nicht über Rang zwölf hinaus. Haas-Neuling Mick Schumacher belegte nach einem Unfall Platz 15.

+++ 19.06.2021: Verstappen holt Startplatz eins für Frankreich-Rennen +++

WM-Spitzenreiter Max Verstappen hat sich die Pole Position für das Formel-1-Rennen in Frankreich gesichert. Der Red-Bull-Pilot aus den Niederlanden war am Samstag in Le Castellet schneller als sein Titelrivale Lewis Hamilton im Mercedes und eroberte zum fünften Mal in seiner Karriere Startplatz eins. Dritter bei der Jagd auf die besten Startplätze wurde Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil. Vor dem siebten Saisonlauf am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) liegt Verstappen in der WM vier Punkte vor Hamilton. Sebastian Vettel belegte in der Qualifikation den zwölften Rang. Mick Schumacher schied nach einem Unfall als 15. aus.

+++ 19.06.2021: Vettel in Formel-1-Qualifikation vorzeitig ausgeschieden +++

Sebastian Vettel ist in der Qualifikation zum Formel-1-Rennen in Frankreich im zweiten Durchgang gescheitert. Der Hesse kam im Aston Martin am Samstag in Le Castellet nicht über Platz zwölf hinaus. Nach seinem jüngsten Aufwärtstrend, gekrönt von Platz zwei beim Grand Prix in Baku, erlitt der 33-Jährige auf dem Circuit Paul Ricard wieder einen Dämpfer. Zuvor war bereits Landsmann Mick Schumacher ausgeschieden. Der 22-Jährige konnte nach einem Unfall in der ersten Einheit wegen der Schäden an seinem Haas nicht mehr zum zweiten Durchgang der Jagd auf die besten Startplätze antreten.

+++ 19.06.2021: Mick Schumacher mit Unfall in Formel-1-Qualifikation +++

Formel-1-Neuling Mick Schumacher hat in der Qualifikation für den Großen Preis von Frankreich mit einem Unfall für den Abbruch des ersten Durchgangs gesorgt. Der Haas-Pilot verlor bei der Jagd auf die besten Startplätze am Samstag in Le Castellet die Kontrolle über sein Auto und krachte in die Streckenbegrenzung. Da nur noch wenige Sekunden zu fahren waren, entschied die Rennleitung, die Einheit nicht mehr neu zu starten.

Schumacher war zu diesem Zeitpunkt auf einem starken 14. Platz. Wegen der Schäden an seinem Wagen konnte er nicht mehr zum zweiten Durchgang antreten. Zuvor war schon Alpha-Tauri-Pilot Yuki Tsunoda nach einem Unfall ausgeschieden.

+++ 19.06.2021: Verstappen Schnellster im Formel-1-Abschlusstraining +++

Der WM-Führende Max Verstappen hat auch im Abschlusstraining beim Großen Preis von Frankreich die schnellste Runde gedreht. Der 23-Jährige verwies im Red Bull am Samstag wie schon bei seiner Bestzeit am Vortag den Finnen Valtteri Bottas im Mercedes auf den zweiten Platz. Dritter in Le Castellet wurde der Spanier Carlos Sainz jr. im Ferrari.

Dagegen lief es bei Titelverteidiger Lewis Hamilton nicht nach Wunsch. Der Brite hatte im zweiten Silberpfeil erneut Mühe auf dem neu asphaltierten Circuit Paul Ricard und kam nicht über den fünften Platz hinaus. Für die Qualifikation am Nachmittag (15.00 Uhr) wird sich der WM-Zweite steigern müssen, um eine Chance auf die Pole Position zu haben.

Sebastian Vettel musste sich im Aston Martin mit Rang 14 begnügen. Nach seinen starken Auftritten auf den Stadtkursen in Monaco und Baku, wo er zuletzt Rang fünf und Rang zwei eroberte, droht dem Hessen auf der permanenten Rennstrecke in Südfrankreich wieder ein Rückschlag. Mick Schumacher kehrte als 19. zurück in die Haas-Garage.

Vor dem siebten Saisonlauf am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) führt Verstappen die Gesamtwertung mit vier Punkten Vorsprung auf Hamilton an. Zuletzt beim Stadtrennen in Baku hatte der Niederländer den sicher scheinenden Sieg verpasst, weil er kurz vor Rennende einen Reifenplatzer an seinem Red Bull erlitt und ausschied. Wegen der Unfälle in Aserbaidschan mussten alle Teams für das Wochenende in Frankreich den Reifendruck erhöhen.

+++ 19.06.2021: Rutschpartie in Frankreich: Formel 1 auf Startplatz-Jagd +++

Nach den Stadt-Rundfahrten in Monaco und Baku stellt der Ausflug nach Frankreich den Formel-1-Piloten vor neue Herausforderungen. Windböen, rutschiger Asphalt und hohe Temperaturen bereiteten WM-Spitzenreiter Max Verstappen und seinen Verfolgern vor der Jagd nach den besten Startplätzen am Samstag (15.00 Uhr) in Le Castellet noch einige Probleme. "Wir rutschen alle herum", sagte Titelverteidiger Lewis Hamilton, der im Training über die Balance seines Mercedes klagte.

Auch Verstappen hatte einige Mühe, sich an den Circuit Paul Ricard zu gewöhnen, nachdem die zwei Rennen zuvor in engen Häuserschluchten gefahren wurden. "Es ist ziemlich schwierig hier, weil die Strecke so offen ist und ziemlicher Wind weht. Da ist es nicht leicht, die Runde auf den Punkt hinzubekommen", sagte der Niederländer. Dennoch gelang dem Red-Bull-Fahrer am Freitag die Tages-Bestzeit, seine Chancen auf die Pole Position scheinen gut.

"Es sieht so aus, als wenn es zwischen uns und Red Bull sein wird. Es wird eng werden", beschrieb Mercedes-Pilot Valtteri Bottas seine Eindrücke. Der Finne überzeugte nach seinen Nullnummern in Monaco und Baku mit Platz zwei im Training und kam besser zurecht als Hamilton. "Ich habe ein deutlich besseres Gefühl, habe Vertrauen ins Auto", versicherte der 31-Jährige.

Hamilton indes monierte auch die "aufgeblasenen Reifen". Wegen der beiden Unfälle nach Reifenschäden in Aserbaidschan haben alle Teams den Druck in den Gummiwalzen erhöht. "Ich schaue mir alle Optionen an und hoffe, es wird besser", sagte der Brite. Vier Punkte liegt er vor dem siebten Saisonlauf am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) hinter Verstappen. 2018 und 2019 hatte Hamilton jeweils die Pole Position erobert und das Rennen gewonnen, im Vorjahr fiel der Grand Prix aus.

Eher mäßig sind die Aussichten für Sebastian Vettel. Der Hesse kam im Aston Martin im Training noch nicht in Fahrt und hatte auch bei den Renn-Simulationen großen Rückstand auf die Spitze. Für Neuling Mick Schumacher geht es auch in Frankreich wieder ums Sammeln von Erfahrungen im deutlich unterlegenen Haas-Rennwagen.

+++ 18.06.2021: Formel 1 in Frankreich: Mercedes-Jagd auf Verstappen +++

Bei der Jagd auf den besten Startplatz für das Formel-1-Rennen in Frankreich muss sich WM-Spitzenreiter Max Verstappen am Samstag (15.00 Uhr) auf erstarkte Mercedes-Rivalen gefasst machen. Der niederländische Red-Bull-Pilot fuhr zwar im Training am Freitag in Le Castellet die beste Zeit, Valtteri Bottas und Titelverteidiger Lewis Hamilton folgten aber mit knappen Abständen. Verstappen führt in der WM-Gesamtwertung vor dem siebten Saisonlauf mit vier Punkten Vorsprung auf Hamilton. Das Mercedes-Team hatte zuletzt auf den Stadtkursen in Monaco und Baku schwer enttäuscht und hofft nun auf die Trendwende am Mittelmeer.

Für Sebastian Vettel lief es im Training noch nicht nach Wunsch. Auf Platz 15 war der Hesse im Aston Martin weit von der Spitze entfernt. Ohne Chancen auf vordere Plätze in der Qualifikation dürfte Mick Schumacher sein, der in beiden Übungseinheiten Vorletzter wurde.

+++ 18.06.2021: Formel 1: Verstappen fährt Tages-Bestzeit in Frankreich +++

WM-Spitzenreiter Max Verstappen ist im Training zum Großen Preis von Frankreich die Tages-Bestzeit gefahren. Der Formel-1-Pilot aus den Niederlanden verwies am Freitag in Le Castellet in seinem Red Bull das Mercedes-Duo Valtteri Bottas und Lewis Hamilton auf die Plätze zwei und drei. Noch am Vormittag war der Finne Bottas Schnellster gewesen, auch bei den Rennsimulationen hinterließen die Silberpfeile einen starken Eindruck. Verstappen führt vor dem siebten Saisonlauf in der Gesamtwertung mit vier Punkten Vorsprung vor dem britischen Titelverteidiger Hamilton.

Sebastian Vettel kam im Aston Martin in beiden Einheiten nicht über Platz 15 hinaus. Dem Hessen droht nach zwei starken Auftritten mit Rang fünf in Monaco und Platz zwei in Baku in Südfrankreich ein Dämpfer. Formel-1-Neuling Mick Schumacher steuerte seinen Haas-Rennwagen auf den 19. und vorletzten Platz.

+++ 18.06.2021: Bottas Schnellster beim ersten Training - Hamilton vor Verstappen +++

Valtteri Bottas ist inmitten der Spekulationen um seine Zukunft bei Mercedes zum Trainingsauftakt in Frankreich die schnellste Runde gefahren. Der finnische Formel-1-Pilot verwies am Freitag in Le Castellet seinen Teamkollegen Lewis Hamilton auf den zweiten Platz. Der siebenmalige Weltmeister und aktuelle WM-Zweite war 0,335 Sekunden langsamer als Bottas.

Dritter wurde in der einstündigen Einheit Max Verstappen. Der Red-Bull-Pilot, der vor dem Großen Preis von Frankreich an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky) die WM-Wertung mit vier Punkten Vorsprung anführt, benötigte fast eine halbe Sekunde mehr als Bottas. Auf Rang vier folgte bei den ersten Übungsrunden Verstappens mexikanischer Teamkollege Sergio Perez.

Sebastian Vettel kam zunächst noch nicht so in Fahrt. Nach seinem überraschenden zweiten Rennrang zuletzt in Aserbaidschan belegte er den 15. Trainingsplatz mit fast zwei Sekunden Rückstand auf Bestzeit-Inhaber Bottas. Zudem stand Vettel mit seinem Aston Martin etwas länger in der Box, nachdem er die Werbebanden bei einem leichten Crash demoliert hatte. Neuling Mick Schumacher wurde im Haas Vorletzter, auch sein russischer Teamkollege Nikita Masepin war diesmal schneller.

+++ 17.06.2021: Bottas dementiert feststehendes Formel-1-Aus bei Mercedes +++

Formel-1-Vizeweltmeister Valtteri Bottas hat Medienberichte über sein angeblich bereits feststehendes Aus bei Mercedes am Saisonende dementiert. "Niemand hat mir etwas davon gesagt, das stimmt nicht. Das basiert nicht auf Fakten", sagte der 31-jährige Finne am Donnerstag. Mehrere internationale Medien hatten in den Tagen zuvor vermeldet, dass Bottas sein Cockpit bei den Silberpfeilen nach diesem Jahr verliert und vom Briten George Russell, der derzeit noch bei Williams fährt, ersetzt wird.

"Es sind jedes Jahr die gleichen Spekulationen, das gehört zum Sport", sagte Bottas. Auch er habe von den Gerüchten gehört und könne sich davor nicht ganz schützen. Vertragsverhandlungen mit Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff habe es vor dem Großen Preis von Frankreich am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) noch nicht gegeben. "Wir haben bisher noch nichts besprochen, das kommt noch", sagte Bottas. Wie der Fernsehsender RTL am Mittwoch auf seiner Internetseite berichtet hatte, könnte es an diesem Wochenende zu Gesprächen kommen.

Bottas blieb zuletzt weit hinter den Erwartungen zurück. In Baku und Monaco schaffte er es nicht in die Punkte und liegt in der Gesamtwertung als Sechster außer Titelreichweite. 2017 kam Bottas als Nachfolger von Weltmeister Nico Rosberg zu den Silberpfeilen. Zwar kündigte der neunmalige Grand-Prix-Sieger immer wieder an, Champion werden zu wollen, im Duell mit Dauersieger Lewis Hamilton hatte Bottas aber zu keiner Zeit eine echte Chance.

Bottas' potenzieller Nachfolger Russell hat seine sportliche Zukunft derweil nach eigener Aussagen auch noch nicht geklärt. "Nichts ist klar für nächstes Jahr. Ich habe noch keinen Vertrag unterschrieben", sagte der 23-jährige Brite am Donnerstag.

+++ 17.06.2021: Das muss man zum Großen Preis von Frankreich wissen +++

Nach dem Spektakel von Baku stehen Weltmeister Lewis Hamilton und Herausforderer Max Verstappen auch in Frankreich im Fokus. Vor dem siebten Saisonlauf der Formel 1 am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) geht es im Titelkampf weiter eng zu. Die Vorzeichen auf dem Kurs in Le Castellet sind aber andere als noch zuletzt.

Kann Mercedes endlich wieder ein Rennen gewinnen?

Sowohl in Monaco als auch in Aserbaidschan reichte es für die Silberpfeile nicht zum Sieg, weil sie ihr sonst so zuverlässiges Auto nicht wie gewohnt abstimmen konnten. Stattdessen gewannen Max Verstappen und dessen Teamkollege Sergio Perez die beiden Großen Preise. "Wir werden stärker zurückkommen", sagte Hamilton. Ein Verbremser kostete ihn in Baku spät einen Podestplatz, in der Gesamtwertung beträgt sein Rückstand trotzdem nur vier Punkte. Viel mehr steigern muss sich Valtteri Bottas, der es zuletzt zweimal nicht in die Punkte schaffte und dem laut Medienberichten am Saisonende die Ablösung droht.

Hat Max Verstappen seinen bitteren Ausfall verarbeitet?

Ja. Nachdem ein Reifenplatzer in Baku ihn den fast schon sicheren Sieg gekostet hatte, ist der 23-Jährige motiviert, wieder ganz vorne zu landen. "Natürlich würde ich gerne mit mehr Punkten führen, aber so ist es jetzt eben. Wir müssen jetzt einfach weitermachen", sagte Verstappen. Der Niederländer rechnet jedoch mit den starken Mercedes, denn in Frankreich kehrt die Formel 1 auf eine normale Rennstrecke zurück. Die Stadtkurse in Monaco und Baku waren durch ihre engen Kurven ganz anders als der Highspeedkurs in der Nähe des Mittelmeers. Zudem gewann Hamilton sowohl 2018 als auch 2019 in Le Castellet.

Kann Sebastian Vettel seine Punkteserie fortsetzen?

Das dürfte der viermalige Weltmeister selbst noch nicht wissen. Denn auch er kam bislang zuletzt nur auf den beiden besonderen Kurse gut zurecht, wurde Fünfter (Monaco) und Zweiter (Baku). "Wir kommen mit einem sehr guten Gefühl zu diesem Rennen", sagte der 33-Jährige. Allerdings muss sich sein Aston Martin wieder ganz neu beweisen. Zu Saisonbeginn lief es für sein Auto auf den traditionellen Rennstrecken nicht wirklich gut und er fuhr nur hinterher.

Was ist für Mick Schumacher drin?

Realistisch gesehen wohl wieder nur der Platz vor seinem Teamkollegen Nikita Masepin. Den Russen hat der 22-Jährige bislang sehr gut unter Kontrolle, zudem kam er als einer von nur sieben Fahrern in jedem Rennen im Ziel an. Die ersten WM-Punkte wären aber nur möglich, wenn die Konkurrenz patzt oder es ein besonders chaotisches Rennen wird. Der Haas-Rennwagen des Neulings bleibt weiterhin zu schwach, um sich aus eigener Kraft nach vorne zu arbeiten. Da hilft auch kein Talent.

Vor welcher Herausforderung stehen die Fahrer in Frankreich?

Es ist das erste von gleich drei Rennen hintereinander. In den kommenden beiden Wochen geht es ohne Pause weiter zu zwei WM-Läufen nach Österreich. Die sogenannten Triple Header fordern die Rennställe und ihre Mitarbeiter ganz besonders heraus. Trotz Corona-Pandemie will die Formel 1 ihren Rekordkalender mit erstmals 23 Rennen durchziehen, deswegen ist dieser sehr enge Zeitplan notwendig.

+++ 16.06.2021: Berichte: Bottas droht am Saisonende Aus bei Formel-1-Team Mercedes +++

Formel-1-Vizeweltmeister Valtteri Bottas droht laut übereinstimmenden Medienberichten am Saisonende das Aus bei Branchenführer Mercedes. Wie der Fernsehsender RTL am Mittwoch auf seiner Internetseite berichtete, soll es an diesem Wochenende während des Großen Preise von Frankreich Gespräche zwischen dem 31-jährigen Finnen und Teamchef Toto Wolff geben. Eine Entscheidung werde angeblich schon in den kommenden Wochen fallen. Auch andere Medien berichteten, dass der Brite George Russell im kommenden Jahr das Cockpit von Bottas erhalten soll und bereits in die Pläne eingeweiht wurde. Eine Bestätigung für die Vorgänge gibt es noch nicht.

Fakt ist allerdings, dass Bottas zuletzt weit hinter den Erwartungen zurückblieb. In Baku und Monaco schaffte er es nicht in die Punkte und liegt in der Gesamtwertung als Sechster außer Titel-Reichweite. 2017 kam Bottas als Nachfolger von Weltmeister Nico Rosberg zu den Silberpfeilen. Zwar kündigte der neunmalige Grand-Prix-Sieger immer wieder an, Champion werden zu wollen, im Duell mit Dauersieger Lewis Hamilton hatte Bottas aber zu keiner Zeit eine echte Chance.

Die Zukunft bei Mercedes soll nun offenbar dem 23-jährigen Top-Talent Russell gehören, der derzeit noch für Williams fährt. Der Youngster stellte sein Potenzial im Vorjahr auch schon unter Beweis, als er in Bahrain für den damals mit dem Coronavirus infizierten Hamilton einsprang und in diesem Rennen zwischenzeitlich sogar führte. Russell steht bereits seit 2019 bei den Hinterbänklern von Williams unter Vertrag und hat im unterlegenen Auto dort keine Chance auf Siege.

+++ 16.06.2021:Schlaglichter zum Circuit Paul Ricard in Le Castellet +++

Die Strecke: Der Circuit Paul Ricard ist mit 5,842 Kilometern eine der längeren Strecken im Formel-1-Kalender. Mit drei Geraden und 15 teils schnellen Kurven erwartet die Fahrer ein Hochgeschwindigkeitskurs. Kurve zehn wird mit bis zu 300 Stundenkilometern durchfahren und ist damit eine der schnellsten der Saison. Die Bauarbeiten an dem Kurs begannen 1969, 1971 gewann Jackie Stewart das Premierenrennen.

Die Lage: Die Strecke in Le Castellet kehrte 2018 nach 28 Jahren Pause wieder in den Rennkalender zurück. Zuvor diente der Circuit Paul Ricard nahe Marseille und nur gute zehn Kilometer vom Mittelmeer entfernt viele Jahre für Testzwecke. Der Kurs gilt als Vorbild in Sachen Sicherheit. Namensgeber ist der frühere Getränke-Unternehmer Paul Ricard, der den Bau der Piste initiierte.

Die Statistik: Lewis Hamilton gewann sowohl 2018 als auch 2019 in Frankreich. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte es im Vorjahr keinen Grand Prix auf der Strecke gegeben. Rekordsieger ist der Franzose Alain Prost mit vier Erfolgen (1983, 1988-1990).

Der deutsche Faktor: Jochen Mass fuhr 1975 seine erste schnellste Rennrunde in der Formel 1 in Le Castellet. Zu viel mehr Erfolgen reichte es für deutsche Fahrer nicht. Nimmt man indes alle Formel-1-Rennen in Frankreich, heißt der Rekordsieger Michael Schumacher: Der Kerpener gewann achtmal in Magny-Cours.

So lief es beim letzten Mal: Beim Doppelsieg für Mercedes setzte sich 2019 Hamilton vor Valtteri Bottas durch, Charles Leclerc schaffte es im Ferrari als Dritter ebenfalls auf das Podest. Sebastian Vettel musste sich bei einem wenig aufregenden Großen Preis mit Platz sieben begnügen. Der aktuelle WM-Spitzenreiter Max Verstappen steuerte seinen Red Bull auf den vierten Rang.

+++ 15.06.2021:Vettel-Teamchef Szafnauer: Weltmeisterschaft in fünf Jahren das Ziel +++

Teamchef Otmar Szafnauer will mit Sebastian Vettels Rennstall Aston Martin in den kommenden Jahren Titel gewinnen. "Wenn wir in drei bis vier Jahren ein WM-Anwärter sein könnten, wäre das ein Erfolg. Die WM innerhalb von fünf Jahren wirklich zu gewinnen, würden wir, glaube ich, als erfolgreich bewerten", wurde Szafnauer von den Fernsehsendern RTL und Sky aus einer Online-Medienrunde zitiert. Dieser Zeitraum sei mit Blick auf andere erfolgreiche Team in der Vergangenheit durchaus realistisch.

Fraglich ist, ob der viermalige Weltmeister Vettel noch so lange dabei bleibt. Der 33-Jährige war Anfang des Jahres zum englischen Autobauer gewechselt, über seine genaue Vertragsdauer ist offiziell nichts bekannt. Der Heppenheimer Vettel sprach selbst von einem längerfristigen Engagement. Zuletzt ging es für ihn deutlich bergauf, beim Rennen in Baku belegte er überraschend Platz zwei. In dieser Woche steht in Frankreich der siebte Saisonlauf auf dem Programm.

FOTOS: Niki Lauda, Ayrton Senna und Co. Die schlimmsten Unfälle in der Geschichte der Formel 1
zurück Weiter Die Formel 1 gilt zurecht als die Königsklasse des Motorsports. Doch die hohen Geschwindigkeiten bergen für die Fahrer auch jede Menge Risiken. Wir stellen Ihnen die schlimmsten Unfälle in der Geschichte der Formel 1 vor. (Foto) Foto: Geert Vanden Wijngaert/dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa