Uhr

Charlène von Monaco: "Ich bin sehr traurig!" Fürstin spricht über ihre Trennung

Bereits ihren zehnten Hochzeitstag im Juli verbrachten Fürst Albert II. und Fürstin Charlène von Monaco getrennt. Nun die bitteren News: Albert wird weiterhin ohne seine Frau auskommen müssen. Nun sprach Charlène über die schmerzhafte Trennung.

Fürstin Charlène von Monaco sprach über ihre Trennung von ihren Lieben in Monaco. Bild: picture alliance / Eric Gaillard/REUTERS POOL/AP/dpa | Eric Gaillard

monaco/1/">Fürstin Charlène von Monaco kann aufgrund einer Erkrankung nicht aus ihrer Heimat Südafrika nach Monaco fliegen. Im Gespräch mit einem südafrikanischen Radiosender sprach die ehemalige Schwimmerin über die Trennung von ihren Lieben.

Royals-News: Charlène von Monaco ist in ihrer Heimat Südafrika

Wie der "Daily Express" auf seinem Onlineportal "Express.co.uk" berichtet, gab die Fürstin dem Sender "South Africa Radio 702" bereitwillig Auskunft über ihren aktuellen Gesundheitszustand. Fürstin Charlène war von Monaco nach Südafrika gereist, um an einer Reihe von Aktionen für Natur- und Tierschutz teilzunehmen, darunter an der Überwachung von Nashörnern sowie an Tierfotografie-Sitzungen.

Frau von Fürst Albert zog sich in Südafrika Infektion zu

In Südafrika unterzog sich Charlène auch einer Sinuslift-Operation, um sich Zahnimplantate setzen zu lassen - dabei zog sie sich eine Infektion zu, die sie dazu zwang, im Land zu bleiben. Aufgrund dessen war es Charlène nicht möglich, ihren 10. Hochzeitstag im Juli gemeinsam mit Mann Fürst Albert zu feiern. Vor ihrem Hochzeitstag hatte Charlene ein Statement abgegeben, in dem sie sagte, dass die Distanz zu ihrem Ehemann an einem solchen Meilenstein sie "traurig" mache.

Charlène von Monaco leidet an ernster Nasennebenhöhlenentzündung

Nun hofft Charlène, im Oktober ihre Heimat Südafrika verlassen und nach Monaco zurückkehren zu können. Im Interview mit der Moderatorin von "South Africa Radio 702", Mandy Wiener, schilderte die Fürstin von Monaco noch einmal ganz von vorn: "Ursprünglich sollte ich zehn bis zwölf Tage hier sein. Leider hatte ich ein Problem, meine Ohren auszugleichen, und ich fand durch die Ärzte heraus, dass ich eine Nasennebenhöhlenentzündung habe." Sogar eine "ziemlich ernste".

Aufgrund ihrer schweren Nasennebenhöhlenentzündung darf Charlène nicht fliegen. "Es braucht Zeit, dieses Problem anzugehen, das ich habe", erklärte sie im Radio. "Ich kann keine Heilung erzwingen, also werde ich bis Ende Oktober in Südafrika sein."

Fürstin Charlène von Monaco "sehr traurig" über Trennung von Kindern

Obwohl sie auf Nachfrage sagte, dass sie sich "gut" fühle, gestand die Fürstin, dass sie ihre Zwillingskinder Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques vermisse. "Dies ist die längste Zeit, in der ich tatsächlich von Europa und meinen Kindern weg war", so Charlène. "Wie gesagt, es ist nur ein Wartespiel. Ich kann nicht vorhersagen, wie mein Heilungsprozess verlaufen wird. Aber ja, ich bin sehr traurig, dass ich diesen Sommer nicht in Europa bei meinen Kindern sein kann."

Wir wünschen Fürstin Charlène eine rasche Genesung und ein baldiges Wiedersehen ihrer Lieben.

Schon gelesen?Tödliches Krebs-Drama im Palast! Royal in tiefer Trauer

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de