15.04.2021, 11.11 Uhr

Prinz Harry: Ausgegrenzt und unerwünscht? Royal-Drama vor Prinz Philips Beerdigung

Prinz Harry ist seit einigen Tagen wieder in Großbritannien, um an der Beerdigung seines Großvaters Prinz Philip teilzunehmen. Doch ihm werden im Vorfeld schwere Vorwürfe gemacht. Außerdem droht ihm auch noch die Ausgrenzung. 

Anlässlich der Beerdigung seines Opas, Prinz Philip, reiste Prinz Harry von den USA nach Großbritannien. Doch wird er auch zum Geburtstag der Queen bleiben? Bild: picture alliance/dpa/AP | Kirsty Wigglesworth

Der Tod von Prinz Philip († 99) bringt die britische Königsfamilie wieder näher zueinander. Prinz Harry (36) ist nach Großbritannien zurückgekehrt, um seinem Großvater die letzte Ehre zu erweisen. Nachdem er im letzten Jahr seine royale Rolle abgelegt hat, um mit Frau Meghan Markle (39) und seinem Sohn Archie (2) in Amerika ein neues Leben aufzubauen, wäre seine Rückkehr ein guter Grund für eine Versöhnung. Wie es jetzt aussieht, soll Prinz Harry jedoch ausgegrenzt werden.

Wird Prinz Harry bei Prinz Philips Trauerfeier ausgegrenzt?

Wie die "Daily Mail" berichtete, darf Prinz Harry bei der Beerdigung nicht in Uniform mit all seinen Abzeichen erscheinen. Denn seine militärischen Titel wurden ihm jüngst aberkannt. Deshalb wird er in einem Anzug erscheinen. Das wäre aber nicht schlimm, wenn der durch seine Beziehung zum Pädophilen Jeffrey Epstein in Ungnade gefallene Prinz Andrew (61) nicht seine Mutter, Queen Elizabeth II. (94) bitten würde auch in Uniform erscheinen zu dürfen. Genauso, wie Prinz Harry darf er das aber nicht, das steht nur den arbeitenden Royals zu.

Queen Elizabeth II. ändert Kleiderordnung für Prinz Philips Beerdigung

Jetzt hat die Königin ein Machtwort gesprochen und den Dresscode für die Beerdigung geändert, schrieb der britische "Express". Alle Royals müssen in Anzügen oder Kostümen erscheinen. Somit dürfte sich Prinz Harry nicht mehr ausgegrenzt fühlen.

Prinz Harry löst Shitstorm unter Twitter Nutzer:innen aus

Im Netz sorgte diese Entscheidung bei einigen Twitter-Nutzer:innen für ein wenig Unmut. In der Timeline tauchten Tweets auf, in denen User Prinz Harry sogar vorwarfen Queen Elizabeth II. gezwungen zu haben die Kleiderordnung für ihn zu ändern. "Es ist das, was der Herzog von Edinburgh erwartet hätte. Er war immer stolz darauf, seine eigenen Uniformen zu tragen. All das, um Harry, den Zivilisten, zu verhätscheln?!", schriebt ein Nutzer. "Gerade weil sie Harry verhätscheln, sind wir in dieser Lage. Harry wurde nie mit Konsequenzen für seine Handlungen konfrontiert, deshalb ist er berechtigt, launisch und eifersüchtig zu sein. Sich Harry ständig zu beugen bedeutet, dass er so weitermachen wird, Handlungen sollten Konsequenzen haben", findet ein anderer User.

Schon gelesen? Diesen Wunsch erfüllte ihm die Queen vor seinem Tod

Schwere Vorwürfe: Hat Prinz Harry Prinz Philips Wunsch missachtet?

Damit nicht genug, schwelt auf dem Nachrichtendienst Twitter eine unfassbare Anschuldigung auf. Ein Nutzer wirft Prinz Harry vor den Wunsch vom Herzog von Edinburgh nicht nachgekommen zu sein, seiner Beisetzung fern zu bleiben.  "Prinz Philip hatte dem Vernehmen nach schon im Krankenhaus darum gebeten, dass Harry (und vor allem Meghan Markle) nicht an seiner Beisetzung teilnehmen. Ist es jetzt noch wichtig, ob Andrew eine Uniform trägt?", echauffiert sich der User.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser