16.02.2021, 15.59 Uhr

Meghan Markle schwanger: Warum Queen Elizabeth II ihren Urenkel vielleicht nie kennenlernen wird

Herzogin Meghan und Prinz Harry freuen sich auf ihr zweites Baby. Doch werden Königin Elizabeth II. und Prinz Philip ihren Urenkel überhaupt kennenlernen?

Der kleine Archie Harrison wird im Frühling oder Sommer 2021 ein Geschwisterchen bekommen. Meghan Markle ist schwanger. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Toby Melville

Queen Elizabeth II. (94) könnte eigentlich seliger nicht sein: noch in diesem Jahr schenken ihr Zara Tindall (39) und Herzogin Meghan (39) offiziell das zehnte und elfte Urenkelchen.

Doch während Zaras drittes Kind gemeinsam mit seinen großen Schwestern Mia Grace (7) und Lena Elizabeth (2) auf dem Landsitz der Familie in Gatcombe Park, nur 170 Kilometer von London entfernt, aufwachsen wird, trennen die Queen und die Familie Sussex ganze 8.785 Kilometer. Das ist in mehrerlei Hinsicht dramatisch.

Meghan Markle schwanger: Baby Sussex wird in Kalifornien geboren und aufwachsen

Nicht nur dass die Regentin ihren Enkel Prinz Harry (36) seit beinahe einem Jahr nicht mehr gesehen hat, auch dessen Sohn Archie Harrison (1) bekommt die Königin nur noch via Videotelefonie zu Gesicht.

Der Kleine, der am 6. Mai zwei Jahre alt wird, kam zwar in London zur Welt, zog jedoch im April letzten Jahres mit seinen Eltern erst nach Kanada und dann schließlich nach Kalifornien um. Aktuell lebt Familie Sussex in einer rund 12 Millionen Euro teuren Villa in Montecito.

Und dort wird aller Voraussicht nach auch das zweite gemeinsame Kind von Herzogin Meghan und Prinz Harry aufwachsen. Am Valentinstag gab das Herzogspaar mit einem romantischen Schnappschuss bekannt, dass Meghan Markle wieder schwanger ist. Wann das Baby zur Welt kommen soll ist aktuell ebenso wenig bekannt wie das Geschlecht des Kindes.

Herzogin Meghan und Prinz Harry werden 2021 eher nicht mit ihren Kindern verreisen wollen

Fraglich ist auch, wann und ob Harry und Meghan den Mini-Royal der Queen und Prinz Philip (99) vorstellen werden. Immerhin wird Meghan nach der Fehlgeburt im vergangenen Sommer etwas vorsichtiger sein und lange und anstrengende Flugreisen vermeiden. Auch dem kleinen Archie wird sie einen 11-Stunden-Flug nicht zumuten wollen. Und mit einem Neugeborenen fliegt es sich sowieso nicht allzu angenehm.

Denkbar wäre also, dass Familie Sussex London nicht vor Weihnachten wiedersehen wird, sollten die Mutationen des Coronavirus sie nicht sowieso von einer Reise abhalten.

Queen Elizabeth und Prinz Philip werden ihren Urenkel vielleicht nie zu Gesicht bekommen

Mit Sorge blicken Royal-Experten jedoch auf das fortgeschrittene Alter der Regentin und ihres Prinzgemahls. Die Königin feiert am 21. April ihren 95. Geburtstag, Prinz Philip wird am 10. Juni stolze 100 Jahre alt. Hoffentlich ist es ihnen vergönnt, ihre Ehrentage zumindest mit ihren neun anderen Urenkeln feiern zu können.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

saw/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser