08.02.2021, 14.29 Uhr

Herzogin Meghan + Joe Biden in Royal-News: Vor der Queen! Drängelt sich Meghan beim US-Präsidenten vor?

Noch bevor das britische Königshaus unter Queen Elizabeth II. die Gelegenheit dazu bekommt, Joe Biden zu treffen, könnten sich Prinz Harry und Meghan Markle laut Royal-News längst mit dem neuen US-Präsidenten angefreundet haben.

Meghan Marke und Prinz Harry könnten im Rennen um die Gunst von Joe Biden vor der Queen liegen. Bild: Fotocollage: picture alliance/dpa/AP | Alex Brandon/picture alliance/dpa/PA Wire | Dominic Lipinski

Als hätten sie Queen Elizabeth II. (94) mit dem Megxit nicht schon genug angetan, könnten Prinz Harry (36) und Meghan Markle (39) der britischen Monarchin einen weiteren Schicksalsschlag verpassen: Noch bevor die Königin die Chance dazu erhält, könnten Herzogin Meghan und Prinz Harry sich mit dem neuen US-Präsidenten Joe Biden (78) anfreunden.

Rennen um Joe Bidens Gunst: Meghan Markle und Prinz Harry klar im Vorteil

Wie der "Daily Express" unter Berufung auf Royals-Experten Omid Scobie berichtet, könnten die Herzöge von Sussex, Harry und Meghan, der königliche Familie darin zuvorkommen, eine Freundschaft zu Joe Biden aufzubauen. Das Paar sei nicht nur bereits im selben Land wie der neue US-Präsident, sondern verfüge auch über einen Vorteil durch die Verbindungen, die Meghan Markle mitbringt.

Royals-Experten glauben: Harry und Meghan kommen Queen zuvor

Omid Scobie diskutierte in seinem Royals-Podcast "HeirPod" mit der "ABC News"-Auslandskorrespondentin Maggie Rulli über das Thema. "Ich denke, es wird wirklich interessant sein zu sehen, wie sich dies im Laufe des Jahres entwickelt", sagte Scobie zu den Zuhörern. "Kontroverserweise könnten die Sussexes sie [die königliche Familie] schlagen."

Prinz Harry steht First Lady und Präsident Biden "sehr nahe"

Scobie erklärte: "Natürlich könnten sie ihre eigenen Beziehungen haben. Wir wissen, dass Harry im Moment der First Lady und dem Präsidenten sehr nahe steht, also werden wir sehen." Rulli fügte hinzu: "Am Ende des Tages hofft man, dass sie alle zusammenarbeiten können, weil es für eine so großartige Sache ist und etwas, für das sie sich alle einsetzen."

Die Korrespondentin hofft, dass Harry und Meghan mit ihrem guten Draht zu Biden für "eine Arbeitsbeziehung über den Teich hinweg" sorgen könnten.

Queen Elizabeth II. gratulierte Joe Biden zu Amtseinführung

Berichten zufolge hat Queen Elizabeth II. Joe Biden nach seiner Amtseinführung eine Nachricht gesendet und könnte ihn möglicherweise sogar schon in diesem Sommer treffen. Die Monarchin plant, den Präsidenten zusammen mit anderen Länderchefs vor dem G7-Gipfel in Cornwall zu empfangen. Es wurde auch berichtet, dass sie ein Einzelgespräch mit Joe Biden abhalten wird, um die Beziehung zu festigen.

Royals-News: Prinz Charles sendete Joe Biden Brief

Omid Scobie schilderte: "Prinz Charles hat bereits einen Brief an Präsident Biden geschickt. Nicht nur, um ihm zu gratulieren, sondern auch, um etwas anzusprechen, an dem sie gemeinsam arbeiten könnten." Der Royals-Experte fuhr fort: "Ich denke, sie hätten viel Macht, wenn es darum geht, Kampagnen für Regierungen und große Unternehmen gleichermaßen durchzuführen."

Thronfolger Prinz Charles setzt sich für Klima ein

"Vor kurzem haben wir über die Terra Carta gesprochen, die Charles herausgegeben hat", um den Klimawandel zu stoppen. "Damit sollen Unternehmen davon überzeugt werden, sich dem Kampf gegen die Klimakrise anzuschließen", so Scobie. "Ich könnte mir vorstellen, dass Charles definitiv von der Unterstützung von jemandem wie Präsident Biden profitieren würde. Es wird also sehr interessant sein zu sehen, wie sich das auswirkt."

Schon gelesen?"Spaltende Agenda!" DIESE Kritik am neuen US-Präsidenten verblüfft

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser