Uhr

Blamage für Wladimir Putin: Mega-Panne bei Twitter! Kreml-Chef von russischen Diplomaten vorgeführt

Dieser Tweet hat mit Sicherheit ein Nachspiel! Russische Diplomaten haben Kreml-Chef Wladimir Putin auf Twitter vorgeführt. Mit ihrem Tweet wollten sie eigentlich ihre europäischen Nachbarn verspotten. Doch der Schuss ging nach hinten los.

Russische Diplomaten haben Kreml-Chef Putin auf Twitter vorgeführt. (Foto) Suche
Russische Diplomaten haben Kreml-Chef Putin auf Twitter vorgeführt. Bild: picture alliance/dpa/Pool Sputnik Kremlin | Sergei Bobylev

Ohne Zweifel ist es eine große Schmach, wenn einen die eigenen Feinde öffentlich vorführen. Kreml-Chef Wladimir Putin muss seit Beginn des Ukraine-Krieges im Februar 2022 allerlei Spott und Hohn in den sozialen Netzwerken über sich ergehen lassen. So teilt die Ukraine regelmäßig Videoaufnahmen von der Front, die zeigen, wie die ukrainischen Truppen Kreml-Panzer in die Luft jagen, Stützpunkte zerstören oder anderes Kriegsgerät in Schutt und Asche legen.

Mega-Panne auf Twitter! Wladimir Putin von russischen Diplomaten vorgeführt

Doch noch viel schlimmer dürfte es für Wladimir Putin sein, wenn ihn seine eigenen Leute öffentlich bloßstellen. Aktuell geschehen auf Twitter. Mit einem Tweet wollte die russische Botschaft in Schweden die europäischen Nachbarländer Russlands foppen und sich über die hohen Sprit-Preise in Europa lustig machen. Getreu dem Motto: Eure Sanktionen schaden nur euch und nicht uns.

Dafür teilten die russischen Diplomaten eine Europa-Karte und zeichneten die aktuellen Preise im jeweiligen Land ein. So kostet laut der Russen-Karte ein Liter Benzin in Deutschland 1,84 Dollar (1,70 Euro), wohingegen er in Russland nur 0,71 Dollar (0,66 Euro) kostet.

Wladimir Putin blamiert! Russen-Diplomaten schreiben Krim und Donbass der Ukraine zu

So weit, so unspektakulär, doch interessant wird es, schaut man sich die gewählte Europa-Karte genauer an. Denn während Wladimir Putin nicht müde wird, immer wieder zu betonen, dass die Krim und die anderen annektierten Regionen Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja zu Russland gehören, scheinen die Russen-Diplomaten in Schweden das anders zu sehen. Laut deren Karte gehören sowohl die Krim als auch der gesamte Donbass zur Ukraine. Es kam, was kommen musste: Die Twitter-Gemeinde bemerkte den Fehler und verhöhnte die russischen Diplomaten.

Twitter lacht über peinlichen Panzer der russischen Diplomaten

"Gute Wahl der Karte", schrieb ein User. "Schön, dass Sie die Krim in die Ukraine einbezogen haben. Jetzt wird es leider in die Strafkolonie für Ihren Social-Media-Manager gehen", spottete ein anderer. "Genosse, für die Veröffentlichung dieser Karte werden Sie Tee trinken müssen", prophezeit auch dieser Twitter-Nutzer. "Diese richtige Karte der international anerkannten Grenzen der Ukraine wird Euch 15 Jahre Knast einbringen, wenn Ihr je nach Putinland zurückkehren solltet", schrieb der schwedische Journalist Kolbjörn Guwallius.

"Danke an die russische Botschaft für die Anerkennung der @Ukraine den Ukrainern gehört! Bitte erinnern Sie @KremlinRussland_E Putin daran erinnern, damit er diesen kriminellen und ungerechtfertigten Krieg sofort beendet und alle Truppen aus der Ukraine zurück nach Russland verlegt? Danke", hießt es in einem weiteren Tweet. Die russische Botschaft selbst hat sich nach der Mega-Panne bei Twitter nicht noch einmal zu Wort gemeldet.

Lesen Sie auch:Keine Fotos vom jährlichen Eisbaden! Wo steckt der Kreml-Tyrann?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de

Themen: