Uhr

Russischer Atom-Angriff befürchtet: Joe Biden schickt Nuklear-Aufklärer in die Ukraine

Die Befürchtung, Wladimir Putin könne die Ukraine mit Atomwaffen angreifen, wächst. Um die Ukraine im Krieg gegen Russland zu unterstützen, hat US-Präsident Joe Biden Nuklear-Aufklärungsflugzeuge in die Ukraine geschickt.

Joe Biden unterstützt die Ukraine im Kampf gegen Russland. (Foto) Suche
Joe Biden unterstützt die Ukraine im Kampf gegen Russland. Bild: picture alliance/dpa | Peter Kneffel

Im Kampf gegen Wladimir Putin bekommt die Ukraine nun abermals Hilfe aus dem Westen. Wie mehrere britische Medien berichten, schickt US-Präsident Joe Biden sogenannte "Radiation-sniffing planes" (Flugzeuge, die nukleare Strahlung frühzeitig erkennen) an die Front, da er befürchtet, Wladimir Putin könnte die Ukraine mit Atomwaffen angreifen.

Ukraine-Krieg aktuell: Joe Biden schickt spezielle Strahlen-Flugzeuge in die Ukraine

Wie der britische "Daily Star" berichtet, glauben Pentagon-Chefs, dass Kreml-Tyrann Putin die Ukraine tatsächlich mit einer Atomwaffe angreifen könnte, um den Krieg schnell zu beenden und den Westen zu provozieren. Um im Fall eines möglichen Atomangriffs schnellstmöglich handeln zu können, soll Präsident Biden nun mehrere nukleare Aufklärungsflugzeuge in die Ukraine entsandt haben.

USA steckten Millionen in Bau von Nuklear-Aufklärungsflugzeug

Mehrere Millionen sollen die USA für den Umbau von drei 50 Jahre alten Luftbetankungsflugzeugen in "verdeckte nukleare Aufklärungsflugzeuge" gesteckt haben, berichtet der "Daily Star". Dem Bericht nach sind die Flugzeuge mit Sensoren ausgestattet, die die Luftqualität messen, um sicherzustellen, dass jede Freisetzung von Strahlung erkannt wird.

Russischer Atom-Angriff befürchtet: US-Flugzeuge sollen freigesetzte Strahlung frühzeitig erkennen

Eine hochrangige Quelle bezeichnete die streng geheimen Jets - die unter dem Codenamen WC-135W Constant Phoenix operieren - als "sehr wichtige Anlagen". "Wir leben in einer Zeit großer Instabilität. Wenn der jüngste russische Angriff in Tschernobyl eine Kontamination verursacht hätte, hätten diese Flugzeuge sie entdeckt.", zitiert das Briten-Blatt die Quelle. "Wenn Putin versuchen würde, eine chemische Waffe in Sibirien zu testen und das Gas in die Atmosphäre entweichen würde, würden diese Flugzeuge es bei ihren Proben aufspüren.", so der Insider. Außerdem können die an Bord befindlichen Spezialisten auch den Einsatz chemischer und biologischer Waffen erkennen.

Nukleare Bedrohung nicht nur durch Russland

Die drohende nukleare Bedrohung durch Länder wie Russland, China, Iran und Nordkorea steht seit Jahrzehnten an der Spitze der geopolitischen Spannungen. Durch Putins Ukraine-Krieg hat der Konflikt nun jedoch einen neuen Höhepunkt erreicht.

Lesen Sie auch: Ukraine könnte eigene Atomwaffen entwickeln, um Putin zu vernichten

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de