Uhr

Kim Jong Un gratuliert: Grüße aus Nordkorea! Machthaber huldigt Queen Elizabeth II.

Weit über die Grenzen Großbritanniens hinaus feiert die Welt dieser Tage das 70. Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. Der Königin gratulierten reihenweise Staatschefs zum Meilenstein - auch Nordkorea-Machthaber Kim Jong Un ließ sich das nicht entgehen.

Queen Elizabeth II. wurde mit Grußnachrichten zu ihrem Thronjubiläum überhäuft - auch aus Nordkorea kamen Gratulationen. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Ben Stansall

Länger als Queen Elizabeth II. war noch kein Blaublüter am Drücker: Die britische Königin begeht dieser Tage ihr 70. Thronjubiläum und wird nicht nur mit einer viertägigen Mega-Party von ihren Untertanen gefeiert, sondern auch rund um den Globus mit Glückwünschen zum Platinum Jubilee bedacht. Von Staatschefs in aller Herren Länder bekam die Königin Grußbotschaften und Jubelnachrichten zu ihrem 70. Thronjubiläum - da ließ sich auch Kim Jong Un nicht lumpen und schickte Queen Elizabeth II. seinerseits ebenfalls Glückwünsche.

Kim Jong Un gratuliert Queen Elizabeth II. zum 70. Thronjubiläum

Für Harmonie und Herzlichkeit ist der Nordkorea-Machthaber nicht unbedingt das Paradebeispiel, doch für Queen Elizabeth II. machte Kim Jong Un offenbar eine Ausnahme. In einem Brief huldigte er, so wurde es der "Daily Mail" zufolge von Nordkoreas Außenministerium bestätigt, Queen Elizabeth II. und dem britischen Volk.

Großbritannien und Nordkorea unterhalten zwar seit Jahrzehnten Auslandsvertretungen, die diplomatischen Beziehungen gelten jedoch als unterkühlt. Mit entsprechend wenig Begeisterung wurde die Grußbotschaft von Kim Jong Un an Queen Elizabeth II. seitens des Königshauses kommentiert. Die private Nachricht an die Königin sei "ein Standardprozedere beim Austausch von Nachrichten mit Ländern, zu denen diplomatische Beziehungen bestehen", hieß es nüchtern.

Überschwängliche Würdigungen! Macron, Biden und Co. huldigen der britischen Königin

Deutlich überschwänglicher fielen die Grußbotschaften aus, die Staatsoberhäupter wie Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, US-Präsident Joe Biden oder Papst Franziskus der Königin überbringen ließen. Macron würdigte die Monarchin als Quelle der Weisheit auch für französische Entscheidungsträger. Die Franzosen teilten die Liebe und den Respekt, die die Briten der Queen entgegenbrächten. "Sie sind das goldene Band, das unsere zwei Länder verknüpft, der Beweis der unerschütterlichen Freundschaft unserer Nationen." Und weiter: "Sie sind unsere Freundin, unsere so enge Verbündete, unser Beispiel des Diensts am anderen."

US-Präsident Joe Biden hielt mit seiner Bewunderung für Queen Elizabeth II. ebenfalls nicht hinterm Berg. "Seit 70 Jahren inspirieren Sie die Menschen mit Ihrer selbstlosen Hingabe und Ihrem Dienst für das Volk in Großbritannien und im Commonwealth", sagte Biden in einer gemeinsamen Videobotschaft mit seiner Ehefrau Jill.

Glückwünsche aus dem Vatikan! Queen Elizabeth II. erhält Telegramm von Papst Franziskus

Papst Franziskus schließlich gratulierte Queen Elizabeth II. und schickte "herzliche Grüße und gute Wünsche, zusammen mit der erneuten Zusicherung meiner Gebete, damit der allmächtige Gott Ihnen, den Mitgliedern der königlichen Familie und all den Menschen des Landes Segen der Einheit, des Wohlstands und des Friedens spende", so das Oberhaupt der katholischen Kirche in einem Telegramm an die Königin.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de