Uhr

Bekam Wladimir Putin doch Unterstützung?: US-Geheimdienst behauptet: Putin bekam militärische Hilfe von China!

Wer sagt hier noch die Wahrheit? Mag man jüngsten Berichten der US-Geheimdienste Glauben schenken, dann hat China Russland doch von Anfang an im Ukraine-Krieg unterstützt. Das geht aus einem bislang geheimen Memo hervor.

Hat China Russland doch heimlich im Ukraine-Krieg unterstützt? Bild: picture alliance/dpa/AP POOL | Alexander Zemlianichenko

Die Geheimdienstkoordinatorin der USA geht davon aus, dass China Russland im Ukraine-Krieg von Anfang an auch militärische Unterstützung angeboten hat. Das geht aus einem als geheim eingestuften Memo einer Nato-Besprechung hervor, das "Business Insider" vorliegt.

US-Geheimdienst enthüllt: China soll Russland in Ukraine-Krieg unterstützt haben

Der brisante Bericht fasst demnach einen Vortrag von Avril Haiden vom 11. März vor hochrangigen Nato-Militärs zusammen. Dabei warf Haiden,die alle 17 US-Geheimdienste koordiniert, China vor, seit Kriegsbeginn nicht neutral gewesen zu sein "und noch immer mit Russland zu kooperieren." Haiden zufolge habe China Russland schon nach Beginn der Invasion versprochen, es im Krieg militärisch zu unterstützen.

Seither versuche China die Hilfe geheim zu halten, heißt es. Um welche militärische Unterstützung es genau geht, geht aus dem Bericht nicht hervor. Allerdings seien die Nato-Partner dem Memo zufolge "alarmiert" gewesen, heißt es. Mehrere Alliierte "darunter Frankreich und Deutschland, betonten die Notwendigkeit, eine Russland-China-Achse unbedingt zu verhindern."

Biden warnt Xi vor Unterstützung Russlands im Ukraine-Krieg

Erst am Freitag hatte US-Präsident Joe Biden Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping in einer Videoschalte persönlich vor einer Unterstützung Russlands beim Krieg gegen die Ukraine gewarnt. Biden habe Xi die Konsequenzen erläutert, "falls China Russland bei seinen brutalen Angriffen auf ukrainische Städte und die Zivilbevölkerung materielle Unterstützung gewährt", teilte das Weiße Haus am Freitag mit.

Eine leitende Mitarbeiterin des Weißen Hauses beschrieb das fast zweistündige Gespräch als "direkt" und "detailliert". Biden habe "die Implikationen und Konsequenzen" für China klargemacht, "falls China Russland maßgebliche Unterstützung gewähren sollte, während es den brutalen Krieg in der Ukraine vorantreibt", sagte die Vertreterin der US-Regierung. Dies hätte Folgen für das Verhältnis mit den USA, aber auch mit dem Rest der Welt. Biden habe Xi geschildert, wie einig sich große Teile der internationalen Gemeinschaft in der Verurteilung Russlands und bei der Verhängung von Sanktionen seien. Auf Nachfrage wollte sich die Spitzenbeamtin nicht dazu äußern, ob China tatsächlich beschlossen habe, Russland zu unterstützen.

Lügt China Biden ins Gesicht? Xi Jinping verspricht Biden, sich für Weltfrieden einzusetzen

Nach Darstellung chinesischer Staatsmedien appellierte Xi in dem Telefonat an Biden, sich gemeinsam mit der Volksrepublik für Frieden in der Welt einzusetzen. "Die Krise in der Ukraine ist etwas, das wir nicht sehen wollen", sagte Xi einem Bericht des staatlichen Fernsehsenders CCTV zufolge. Als ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrats und wichtigste Volkswirtschaften der Welt sollten beide Staaten auch "internationale Verantwortung übernehmen und Anstrengungen für Frieden und Ruhe in der Welt unternehmen". Konflikte und Konfrontationen seien in niemandes Interesse.

China selbst hatte erst vor wenigen Tagen erklärt, dass es die Ukraine nicht angreifen werden. Statt die Ukraine anzugreifen, wolle China das Land unterstützen. Doch ist das tatsächlich auch die Wahrheit?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de/dpa