Bundestagswahl 2021

Landtagsabgeordnete Demuth fordert Armin Laschets Rücktritt

Nach 16 Jahren Kanzlerschaft von Angela Merkel stürzt die Union mit Armin Laschet auf ein Rekordtief, die SPD mit Olaf Scholz legt zu. Laut vorläufigem Ergebnis hat die SPD gewonnen. Alle aktuellen News zur Bundestagswahl 2021 gibt es hier.

mehr »
Uhr

Melania Trump: Mega-Zoff! First Lady wollte Mann Donald Trump vor die Tür setzen

Da flogen bei Donald und Melania Trump angeblich ordentlich die Fetzen. Die ehemalige First Lady habe ein Machtwort gesprochen und ihren Mann vor die Tür setzen wollen, heißt es in einem neuen Buch. Doch sie scheiterte kläglich.

Auf eine Siegesfeier ihres Mannes hatte Melania Trump gar keinen Bock. Bild: dpa

Darauf hatte Melania Trump, die ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika, offenbar so gar keinen Bock! Wie in einem neuen Enthüllungsbuch zu lesen ist, setzte die 51-Jährige alles daran, ihren Mann Donald Trump davon abhalten, das Weiße Haus für seine Wahlnachtparty und die Republican National Convention zu nutzen.

Lesen Sie auch: Donald Trumps irre Jammer-Show! Melania lässt ihn sitzen

Wegen Corona! Melania Trump sägt Mann Donald Trump ab

Der Grund, den Michael Bender in seinem demnächst erscheinenden Buch mit dem Titel "Frankly, We Did Win This Election: The Inside Story of How Trump Lost" dafür nennt, ist ziemlich simpel. Offenbar hatte Melania Trump erkannt, wie gefährlich das Coronavirus tatsächlich ist. Eine Erkenntnis, die man ihrem Mann nicht immer zugestehen konnte. Als First Lady war Melania Trump zuständig für gesellschaftliche Veranstaltungen im Weißen Haus und, "wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte es während der Pandemie keine Partys im Weißen Haus gegeben", heißt es weiter.

Melania Trump wollte Mann Donald vor die Tür setzen

Zudem sei es Melania Trump ein Anliegen gewesen, dass das Weiße Haus nicht für irgendwelche politische Zwecke missbraucht werde. So habe sie gleich mehrfach versucht, Trumps "Krönungs-Veranstaltung" als republikanischer Präsidentschaftskandidat zu verhindern. Doch sie konnte sich nicht durchsetzen. Nachdem die Corona-Zahlen in den USA in die Höhe schossen, hielt Melania Trump ihre Ansprache im neu renovierten Rosengarten des Weißen Hauses, während Präsident Trump vom South Lawn aus sprach. "Mit der ständigen Nutzung des Weißen Hauses für offenkundig politische Zwecke fühlte sie sich unwohl", schreibt Bender laut "Daily Mail" über die ehemalige First Lady.

Melania verhindert Wahlparty von Donald Trump

Mehrere Veranstaltungen im Weißen Haus führten bekanntlich zu Covid-Ausbrüchen bei Gästen und Mitarbeitern, darunter unter anderem die Nominierung von Richterin Amy Coney Barrett für den Obersten Gerichtshof. Sie wurde als "Superspreader-Veranstaltung" bekannt. Sowohl Trump als auch Melania steckten sich im Oktober 2020 mit dem Virus an, ebenso ihr Sohn Barron. Als es also darum ging, in der Wahlnacht eine Party zu veranstalten, erklärte Melania Trump dem damaligen Stabschef des Weißen Hauses, Mark Meadows, dass das Weiße Haus nicht zur Verfügung stehen würde. Sie wollte ihren Mann Donald und sein Team quasi vor die Tür setzen.

Doch Trump behielt auch hier das letzte Wort. Die Kampagne plante ursprünglich, das Trump International Hotel, nur fünf Blocks vom Weißen Haus entfernt, für die große Veranstaltung zu nutzen. Aber die Corona-Vorschriften von Washington D.C. verhinderten Versammlungen von mehr als 50 Personen zu dieser Zeit. "Das ist dein Abend - mach was du willst. Du wirst es sowieso tun.", habe Melania Trump ihrem Mann angeblich zugeraunzt, heißt es im Buch. Da ist sie wohl einmal mehr kläglich gescheitert.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de